Ausbaukonzept für die ehemalige Ostmesse in Kaliningrad vorgestellt

Ausbaukonzept für die ehemalige Ostmesse in Kaliningrad vorgestellt
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Die ehemalige Ostmesse, das heutige Handelszentrum „Epizentrum“ funktioniert bereits seit vielen Jahren. Nun wurde ein Konzept der Gestaltung des Umfeldes vorgestellt. Artur Sanitz, ein bekannter Kaliningrader Architekt, stellt dies in einer neun-minütigen Videoanimation vor.

Der Grundgedanke des Konzeptes besteht darin, dass die Kaliningrader die Möglichkeit erhalten sollen, sich auf diesem Platz, unabhängig von jeglicher Wetterlage, aufzuhalten – also auch vor Regen und Schnee geschützt sind, aber der Platz an sich nicht mit geschlossenen Räumen bebaut wird. Der Architekt formuliert: Wir wollen stationäre Regenschirme bauen, ohne dass diese wie Regenschirme aussehen.

Reklame

Kommentare ( 2 )

  • boromeus

    Veröffentlicht: 19. März 2019 12:04 pm

    Toller Entwurf,der "Alt und "Neu" miteinander verknüpft .Hut ab !

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 19. März 2019 20:07 pm

    Ich gehe mal davon aus, daß diese wuchtigen weißen Betonelemente am Gebäude bereits vorhanden sind und diese beiden Pavillion im gleichen wuchtigen Stil dazu gebaut werden sollen.

    Sollte der Eingang aber noch anders aussehen, würde ich für eine nicht ganz so wuchtige Lösung plädieren. Der Einfall an sich ist gut. Vor allem das Glasdach gefällt mir. Harmoniert aber nicht so richtig mit dem weißen Betonklotz. Für einen "Star-Architekten" ist diese gewählte Lösung allerdings nicht preisverdächtig.
    Es ist eben alles Ansichtssache.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 19. März 2019 20:16

      zumindest ist es eine Anregung für die Gestaltung.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung