„Avtotor“ zeigt sich als vorbildlicher Arbeitgeber in Kaliningrad

„Avtotor“ zeigt sich als vorbildlicher Arbeitgeber in Kaliningrad

Die Fahrzeugholding „Avtotor“ hat zwei Produktionsstätten für die Herstellung von Fahrzeugen. Fahrzeuge der Marke BMW werden in der Stadt Kaliningrad zusammengeschraubt, alle anderen Fahrzeugmodelle werden in dem Vorort Kosmodemjanskoje produziert.

 

 

Nun plant die Firma für ihre Angehörigen in diesem Ort einen umfangreichen Wohnungsbau zu starten. Gebaut werden sollen 42.000 Quadratmeter Wohnraum, was umgerechnet rund 1.400 Ein-Raum- oder rund 1.000 Zwei-Raum-Wohnungen wären.

Ein Firmensprecher betonte, dass für die Firma immer der Mensch im Vordergrund stand und nicht das Auto. Vielleicht hat sich aber auch in der Firma ein wenig der alte sowjetische Geist erhalten – so der Kommentar eines leitenden Mitarbeiters und erinnerte an die Praxis in der Firma WAS, wo die Angestellten bereits nach drei Monaten zu sowjetischen Zeiten mit Wohnraum versorgt worden.

 

 

Vorgesehen sind drei Varianten des Wohnungsbaus: Wohnungen, die auf normaler kommerzieller Grundlage an die Mitarbeiter vermietet werden, mit Recht auf Kauf der Wohnung. Ein weiterer Teil der Wohnungen wird zu Preisen unterhalb der marktüblichen Preise vermietet. Und ein dritter Teil wird als Dienstwohnung eingerichtet, in denen besonders wichtige Firmenangehörige wohnen, die dann ebenfalls das Recht haben, diese Wohnungen zu kaufen.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung