Beeindruckende Großbaustelle am Stadtrand von Kaliningrad

Beeindruckende Großbaustelle am Stadtrand von Kaliningrad

 

Diejenigen, die mit dem Auto, vom Airport, oder den Ostseestädtchen Svetlogorsk und Selenogradsk kommen, bemerken neben dem Großportrait von Kant und der großformatigen Zeichnung des Königstors an Neubauten am Stadtrand von Kaliningrad, auch eine andere Baustelle. Sie sorgt für Staus – seit dem Jahre 2017. Aber nun ist das Problem beeindruckend gelöst.

Noch sind die Bauarbeiten an der großen Wegegabelung am Stadtrand von Kaliningrad nicht beendet. Aber die Zu- und Abfahrten in alle Richtungen sind jetzt dem Verkehr freigegeben.

Damit ist ein weiteres Verkehrsproblem in Kaliningrad gelöst. Derartige Baustellen, rings um die Stadt, zur Verbesserung der Verkehrssituation auf der sogenannten Ringstraße, gibt es einige. In wenigen Jahren wird sich die Ringstraße zu einer Ringautobahn entwickelt haben, die teilweise vier-, teilweise sechsspurig ausgebaut ist. Die letzte Lücke, um die Ringautobahn komplett zu machen, wird der Brückenschlag über den Seekanal werden, an dessen Planung und Finanzierung gegenwärtig gearbeitet wird.

Der hier gezeigte Videofilm zeigt die Straßengabelung an der Stadteinfahrt zur Newski-Straße. Bis zum Jahresende werden alle Arbeiten an diesem Straßenbauabschnitt beendet sein. Das Gebiet investiert in diesen Bauabschnitt 3,5 Milliarden Rubel.

Eine weitere, ähnlich große Baustelle, befindet sich an der Stadtausfahrt Richtung Gurewsk. Auch hier sollen die Bauarbeiten in Kürze beendet werden.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung