Der Ernst des Lebens beginnt in einer Woche

Der Ernst des Lebens beginnt in einer Woche

Eigentlich ist Schulbeginn in Russland immer der 1. September. In diesem Jahr fällt dieser Tag auf einen Sonntag und Sonntag ist in Russland schulfrei. Somit haben die ExKindergartenbesucher noch einen Tag länger Zeit, sich auf den Ernst des Lebens vorzubereiten.

Im Kaliningrader Gebiet gibt es gegenwärtig 179 Schulen mit einer Gesamtschülerzahl von 113.000 Schülern, also 3.500 Schüler mehr, als noch vor einem Jahr.

Erstmals die Schulbank drücken werden 14.000 Dewutschkis und Malschikis, also Mädels und Buben,

13 Prozent aller Schüler müssen nach wie vor in den sauren Apfel beißen und in der sogenannten zweiten Schicht am Unterricht teilnehmen. Die Anzahl verringert sich von Jahr zu Jahr, weil immer mehr neue Schulen in Nutzung überführt werden. Gegenwärtig wird in 46 Schulen im Zwei-Schicht-System unterrichtet. Diese Schulen befinden sich in Kaliningrad, Gurewsk, Baltisk und Tschernjachowsk. In allen anderen Städten und Kreisen ist das Problem bereits gelöst.

Im Gegensatz zu deutschen Traditionen, wo die Erstklässler auf eine mehr oder weniger große Schultüte rechnen können, können sich die russischen Kinder nur über einen mehr oder weniger schicken Schultornister freuen und die Klassenlehrerin über Blumensträuße von den Eltern.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung