Die Jubelnachricht aus Kaliningrad – Direktflüge nach Deutschland

Die Jubelnachricht aus Kaliningrad – Direktflüge nach Deutschland
 
Erinnern Sie sich noch an die Zeiten der Kaliningrader Fluggesellschaft „KD-Avia“? Sie nahm eine stürmische Entwicklung und flog bis zum Jahre 2008 sehr viele Orte weltweit, so auch nach Deutschland, an. Dann flog Sie 2008 in den Bankrott.
 
 
Viele bedauern heute das Schicksal der Fluggesellschaft „KD-Avia“. Sie war ideal für Kaliningrad und für die Menschen. Mit modernen Flugzeugen und zu denkbar niedrigen Preisen flog man viele Städte in Europa an. Von einer verkehrstechnischen internationalen Isolierung Kaliningrads konnte man damals überhaupt nicht sprechen.
 
Videoeinspielung: Copter-Testflug im Kaliningrader Gebiet
 
Dann kam der Bankrott, ein wohl organisierter Bankrott, der im Endergebnis zeigte: Zerstören geht schnell, Wiederaufbau geht langsam.
 
 
Viele Pläne wurden nach einem jahrelangen Dahinsiechen des Kaliningrader Airports „Chrabrowo“ geschmiedet. Bis zum Jahre 2018, dem Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft, geschah, mit Ausnahme der völligen Rekonstruktion des Airports, nichts. Es gab keine russischen und keine internationalen Fluggesellschaften, die eine Verbindung Kaliningrads Richtung Westen sicherstellten.
 
Das scheint sich jetzt zu ändern. Und nicht nur im KleinKlein …
 
Die russische Flug-Aufsichtsbehörde „RosAviazija“ hat gleich drei russischen Fluggesellschaften die Genehmigung erteilt, von Kaliningrad aus, Flüge nach Westeuropa durchzuführen.
 
Die russische Fluggesellschaft „Red Wing“ erhielt die Genehmigung für Flüge von Kaliningrad nach München, Düsseldorf, Berlin und Frankfurt/M. Durchgeführt werden drei Flüge in der Woche
 
Die russische Fluggesellschaft „Zewerny Weter“ (Nordwind) erhielt die Genehmigung dreimal in der Woche Berlin anzufliegen.
 
Die russische Fluggesellschaft „IrAero“ erhielt die Genehmigung täglich Paris anzufliegen.
 
Einige weitere geplante Flüge und Fluggesellschaften wurden durch die Flugaufsichtsbehörde abgelehnt.
 
Hierzu gehört auch die berühmt-berüchtigte Fluggesellschaft „RusLine“, die bereits mehrmals versprochen hatte zu fliegen, den Flugwilligen Tickets verkauft hatte und dann doch nicht flog. Mit populären Worten gesprochen, hat man dieser Fluggesellschaft die Flüge mit der Begründung verwehrt, dass sie unzuverlässig sei.
 
Nun bleiben nur noch einige winzige Kleinigkeiten zu klären.
 
Sind die Preise für diese Flüge erschwinglich – also, stimmt Preis und Dienstleistung?
 
Erkennen Deutschland und Russland gegenseitig die ausgestellten Corona-Impfzertifikate an?
 
Gibt es für Nichtgeimpfte Reisewillige die Möglichkeit des schnellen Corona-Testes direkt am Airport, um die temporäre Selbstisolierung zu vermeiden?
 
Vorerst freuen wir uns aber erstmal über diese Nachricht. Sie scheint, was Kaliningrad anbelangt, die beste internationale Nachricht der letzten 24 Monate zu sein.
Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 14. April 2021 23:50 pm

    Посмотрим, что станет!

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung