Dritter Advent bei den Evangelisten in Kaliningrad

Dritter Advent bei den Evangelisten in Kaliningrad
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

Traditionell findet jedes Jahr am Dritten Advent in der Evangelischen Kirche auf dem Prospekt Mira ein Adventsgottesdienst statt. Nach dem Gottesdienst wird mit Hilfe des deutschen Generalkonsulats in Kaliningrad ein Konzert der Kaliningrader Philharmonie unter der Leitung von Arkadi Feldmann organisiert und, zumindest war dies in den letzten vier Jahren so, trat der stellvertretende Generalkonsul Max Müller mit Arien in lateinischer Sprache auf, auf die das Kaliningrader Publikum – ohne Schmeichelei – eigentlich jedes Jahr gewartet hatte.

 

In diesem Jahr gab es einige Änderungen. Arkadi Feldmann übergab den Taktstock an einen jüngeren Kollegen, da sich bei ihm gegenwärtig die Terminverpflichtungen häufen. Der stellvertretende Generalkonsul Max Müller trat nicht auf, der er seinen diplomatischen Dienst in einem anderen Land versieht und seine Nachfolgerin vermutlich andere Stärken hat. Dafür trat aber ein Mädchenchor auf, wo man sich gewünscht hätte, dass die Stunde 120 Minuten hätte.

Und im Anschluss lud das Generalkonsulat, wie auch schon in den vergangenen Jahren, zu einem Adventsessen in den Souterrainräumen der evangelischen Kirche ein. Auch hier gab es einige organisatorische Änderungen, denn um die reichhaltigen Speisen alle platzieren zu können, musste ein weiterer Tisch aufgestellt werden.

Der Einladung des deutschen Generalkonsulats zum Adventsempfang waren in diesem Jahr wesentlich weniger Interessierte gefolgt, als in den Vorjahren, obwohl wohl auch einige Gäste gekommen sind, die keine Einladung erhalten hatten.

Zum Glück verfügt die Informationsagentur „Kaliningrad-Domizil“ über einen guten elektronischen Kalender, wo diese Termine einprogrammiert sind und wir somit nicht unbedingt durch eine Einladung des deutschen Generalkonsulates an diesen angenehmen Termin erinnert werden müssen.

Lauschen Sie nun noch mit mir ein wenig dem phantastischen Mädchenchor. Vielen Dank dem Chor und dem deutschen Generalkonsulat für diesen angenehmen Sonntag.

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 16. Dezember 2018 21:57 pm

    Wirklich schön !

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 16. Dezember 2018 22:13

      ... heute so wartkarg?

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung