ERICHOWITSCH´S RENTNER-VLOG: Tag 3 – 18. Oktober 2020

ERICHOWITSCH´S RENTNER-VLOG: Tag 3 – 18. Oktober 2020
 
Begleiten Sie mich in der Zeit vom 16. Oktober bis 16. November 2020 im täglichen Leben. Nehmen Sie Anteil am Leben eines Deutschen, der als russischer Rentner in der Stadt Kaliningrad lebt. Stellen Sie Fragen zur Rentner-Thematik in Russland, die ich beantworten werde. Ihre Fragen ergänze ich durch praktische Schilderungen aus dem russischen Alltag.
Reklame

Kommentare ( 4 )

  • Hannelore Jülicher Nehme

    Veröffentlicht: 18. Oktober 2020 16:34 pm

    Fertige Omlets? Hab ich auch noch nicht gehört/sehen. Ich hab gestern auch noch eingekauft, wenn ich die Augen zumache, könnte ich Viktoria und Real nicht auseinabder halten, die meisten Marken tragen lateinische Schrift, wie unsere Artikel. Erst bei russ. Beschriftungen überlegt man, was könnte drin sein in der Wundertüte... ?😀
    Ha ha, die Tafeln Schokolade mit dem Kindergesicht mit Kopftuch habe ich öfter von einer Brieffreundin aus Moskau erhalten. Die hatte über Ebay Devotionalien aus Zelenogradsk/Cranz angeboten, die ich natürlich sofort gekauft habe. Sie erzählt mir viel aus ihrem Moskauer Leben. Ich freue mich immer, von ihr zu hören. Wir schreiben uns meist in englisch, oder schwierige Dinge in eigener Sprache. Dank Übersetzerprogrammen heute ja kein Problem
    mehr 😊😊
    Was ich noch fragen wollte: wie unterscheiden sich unsere vielen Brotsorten zu Euren. Gibt es da Trends ?
    Bis bald und tschüss ❄⛄ arschkalt heute morgen brrrr

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 18. Oktober 2020 16:39

      ... ich werde regelrecht über die verschiedensten Kanäle regelrecht bestürmt, mehr über den russischen Einzelhandel zu zeigen ... ich werde mich dem Thema mal in den nächsten Tagen stellen.

      Was das Brot anbelangt, so kann ich da schlecht vergleichen. Ich habe den Eindruck, als ob wir in Russland wesentlich mehr Brotsorten haben. Rein geschmacklich kann ich gegenwärtig auch nichts sagen, weil ich sehr lange aus gesundheitlichen Gründen kein Brot gegessen habe. Est jetzt, vor rund zwei Monaten, habe ich das hefefreie Brot entdeckt (bisher vier Sorten und alle völlig unterschiedlich in Konsistenz und Geschmack). In der Bäckerei von Viktoria wird viel experimentiert ... ich werde da mal ein wenig mehr drauf achten und vielleicht bei Gelegenheit eine Reportage machen.

  • Hannelore Jülicher Nehme

    Veröffentlicht: 19. Oktober 2020 09:19 pm

    Super... 😆
    Angeblich soll D fast 400 verschiedene Sorten haben. Also jetzt nicht Zwiebelbrot in 12 Varianten. Kann schon hinkommen, es gibt ja auch sehr viele "Heimatbrote", die man erst durch Reisen kennenlernt.
    Mir persönlich geht dieses brachiale Überangebot an einem Artikel, z.B. Spüli, oder Omo, oder 30verschiedene Zartbitterschokotafeln in einem Regal nebeneinander voll auf den Geist. Diese Unmengen werden oft gar nicht abverkauft, lullen den blöden Kunden ein, und der merkt nichtmal, daß das aufgeblasene Sortiment Schwindel ist. Verschiedene Verpackungen und Preise - gleicher Inhalt. Und die Leute kooofen wie die Blöden. Freie Marktwirtschaft...
    Daß diese neue Art mit dem tägl. VLOG gut einschlägt, hab ich doch gleich gesagt... ❗ Etwas persönliches/identifizierbare spricht die Menschen immer an, und gibt ihnen das Gefühl, dabei zu sein.
    Weiter so, die fanGemeinde wächst 😁😁😁
    Schö mit Ö

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 19. Oktober 2020 09:42

      ... diese Tenden haben wir auch in Kaliningrad - zumindest bei einigen Artikel. Typisch ist "Mayonaise" ... ein ganz wichtiger Artikel in Russland und meterlang die Angebote in den Supermärkten ... Aber man merkt schon, dass das Angebot in den Märkten optimiert wird ...

      Ja, ist natürlich schön, wenn meine Beiträge immer mehr auf Interesse stoßen. Ich bin selber überrascht ... täglich nun schon weit über 10.000 Zugriffe ... Werde mich natürlich auch weiterhin bemühen ... brauche aber auch die Unterstützung der Leser und Zuschauer, d.h. Fragen und Themenanregungen ...

  • Hannelore Jülicher Nehme

    Veröffentlicht: 19. Oktober 2020 11:39 pm

    Wie schaut es denn mit Kino aus?
    Sicherlich auch international und die Neuesten, stimmts ?! Auch in etwas kleineren Orten, die Kino haben?

    Gibt es auch Waschcenter, wo Leute
    ohne eigene Maschine hingehen ?

    Wie ist das mit sozial Schwachen, wie bei uns z.B. mit =Hartz4
    Denn jede Gesellschaft hat ja schon ihre Bürger, die leider aus vielen Gründen an das Ende der Nahrungskette rutschen ?

    Zu viel Fragen in einem Rutsch, lieber seperate Themen ?

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 19. Oktober 2020 12:27

      ... "Kino" - ... ganz schwaches Thema bei mir. Ein befreundetes junges (25) Ehepaar hat mich vor einem Jahr ins Kino gelockt. Supermodern, 3-D-Brille mit allem PiPaPo ... ich hatte vorsichtshalber mein Tablet mitgenommen ... irgendein supermoderner TOP-Ultra-Utopie-Film ... ohne, für mich verständlichen, Bezug zur Jetzt-Zeit ... Für mich kein Thema mehr ... Aber die Kinos sind hochmodern und die Filme auch.

      WaschCenter sind mir nicht bekannt - zumindest nicht in Kaliningrad. Reinigungen gibt es natürlich jede Menge ...

      So etwas wie "Hartz-4" gibt es nicht in Russland. Dafür aber jede Menge Sozialunterstützung. Allerdings muss jeder Posten gesondert beantragt werden ... Die Bürokratie ist wohl entsprechend ... nach dem Motto: Wer nicht arbeitet, hat Zeit die Papiere auszufüllen. Hungern tut keiner in Russland ... offiziell gibt es sehr viele Arme. Ich bezeichne davon mindestens 50 Prozent als Sozialbetrüger ... Leider ein Hobby vieler Russen, die Leistungen erhalten, obwohl sie in Wirklichkeit gar keine benötigen. Das Kontrollsystem des Staates funktioniert hier nicht.

  • Hannelore Jülicher Nehme

    Veröffentlicht: 19. Oktober 2020 22:28 pm

    Danke, sehr interessant !
    Kino ist auch nicht mehr, was es war. Die modernen fantasy Dinger sind mir zu doof, dann lieber den guten alten 007 😎
    Ich glaube, je mehr Wohlstand im Land, umso mehr Schmarotzer, die den wirklich Bedürftigen die Akzeptanz wegnehmen. Die echten Armen sind die wahren Opfer, die ansich unserem Schutz bedürfen. Das war schon immer so, und wird auch so bleiben. Leider. 😢

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung