ERICHOWITSCH´S VLOG 39-85: Agenturgeheimnisse

ERICHOWITSCH´S VLOG 39-85: Agenturgeheimnisse

Von Zeit zu Zeit möchte ich Sie einladen, im „Videotagebuch eines Deutschen in Kaliningrad“ mitzulesen. Nehmen Sie Anteil am Leben eines Deutschen in der russischen Stadt Kaliningrad. Begleiten Sie mich im täglichen geschäftlichen und ab und zu im privaten Leben. 

Für diejenigen, die mich noch nicht kennen, die wissen wollen, wie ich nach Kaliningrad kam und warum ich mich hier wohlfühle, können sich meinen „Lebenslauf“ mit vielen indiskreten Informationen "HIER“ anschauen.

 

Reklame

Kommentare ( 2 )

  • Hannelore Jülicher Nehme

    Veröffentlicht: 11. September 2020 09:36 pm

    Ich finde auch, daß diese ganze Info-Arbeit sehr aufwendig ist, Kleinram hält am meisten auf. Und es war mir auch bei permanenter Nutzung dieser Infios dran, das Konto mit einem sehr kleinen Beitrag mal zu unterstützen ... :-) :-) :-) :-)
    Die Zeit, Material und persönlicher Aufwand in dieser Größenordnung ist nicht mehr nur als kleinen Rentnerzeitvertreib zu sehen, das ist schon sowas wie Arbeit. Da ich nach gut 45 Jahren Büro heute weniger Zeit habe, als früher ( ja ja!), nehme ich mir diese aber immer jeden Morgen, um einen kleinen Besuch hier zu machen.
    Ich freue mich auf weitere Beiträge. Beste Grüße aus dem Hochsommer-Deutschland

    Zhelayu khoroshego dnya, do skoroy vstrechi
    do svidaniya

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 11. September 2020 10:20

      ... gut, ich definiere den Begriff "Arbeit" etwas anders. Mich zwingt ja niemand das zu tun, was ich tue. Es ist wirklich eine Art Hobby und es macht Spaß.

      Was die Zeit anbelangt, insbesondere Ihre Zeit, so erinnern Sie sich vielleicht an die DDR-Fernsehserie: "Rentner haben niemals Zeit." Genau so ist es, die Serie und der Titel waren direkt aus dem Leben gegriffen.

  • Hannelore Jülicher Nehme

    Veröffentlicht: 13. September 2020 10:59 pm

    Ach, dann habe ich es mißverstanden, daß Sie immer mal wieder berufliche Arbeiten übernehmen.

    ich kenne die Serie zwar nicht, aber es stimmt, ich bin schon lange Rentnerin, und habe wirklich nie Zeit. Das liegt wohl daran, daß ich außer Arbeit auch ein ausgefülltes Leben hatte wie Hobbies und Oldtimerei😉
    Ich frage mich öfter, wie ich früher 42 Stunden Arbeit, Haushalt, Mann und Freizeitaktivitäten geschafft habe, wo es heute ohne Job schon knapp ist ❗
    Ich wette, die Tage waren damals einfach nur länger... 😉😉

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 13. September 2020 11:43

      ... ich bin bei meinen Kunden sehr wählerisch, d.h., wenn z.B. jemand möchte, dass ich mich mit Ahnenforschung beschäftige, so kann ich dies tun. Die Stunde kostet dann ab 500 Euro, zuzüglich Spesen und Mehrwertsteuer. Hat jemand aber eine Anfrage zu ernsthaften und interessanten Investitionen, so kostet eine Stunde weniger als 500 Euro ...

      Die DDR-Serie "Rentner haben niemals Zeit" hatte sich damals mit einem Rentnerehepaar beschäftigt, welches sich um die, schon erwachsenen, Kinder und die Enkel gekümmert hat und mit den vielen tausend Dingen des täglichen Lebens, womit sich eben Oma und Opa traditionell, im Interesse der gesamten Familie, so beschäftigt, dass sie eigentlich niemals Zeit hatten.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung