Gerade noch rechtzeitig, bevor das große Renovieren beginnt

Gerade noch rechtzeitig, bevor das große Renovieren beginnt

Gerade noch rechtzeitig hat es „Kaliningrad-Domizil“ geschafft, einige Eindrücke im Kaliningrader Skulpturenpark videotechnisch festzuhalten. Wie der Gouverneur verkündete, beginnt bald das große Renovieren.

Er ist eigentlich und leider wenig bekannt – der Skulpturenpark in Kaliningrad, auf der Kant-Insel. Besucher strömen alle sofort zum dominanten Gebäude des Kant-Domes, um dann zum Homlin zu eilen, der im Jahre 2018 montierten kleinen Figur, auf der im Jahre 2018 instandgesetzten historischen Brücke zur Kant-Insel. Dass in der Parkanlage rings um den Dom eine Vielzahl von unterschiedlichen Skulpturen aufgestellt sind – das wissen die Wenigsten.

Nun sollen alle diese Skulpturen demontiert werden. Das gesamte Gebiet der Parkanlage wird einer Instandsetzung unterzogen und die Fundamente, auf denen die Skulpturen montiert sind, werden alle neu gestaltet. Auch die Skulpturen selber werden gesäubert und teilweise restauriert – dort, wo der Zahn der Zeit zu kräftig genagt hat. Danach, vermutlich im Jahre 2020, kehren alle Skulpturen wieder an ihren alten angestammten Platz in neuer Schönheit zurück.

Gegenwärtig wird auch das Konzept für die Nutzung der Kant-Insel überarbeitet. Dort, wo zu deutschen Zeiten eng bebaute, dunkle Häuserzeilen standen, werden Freiluftkonzerte und andere Kulturveranstaltungen unter offenem Himmel stattfinden. Für die neue Funktionalität stellt das Gebiet 150 Mio. Rubel zur Verfügung.

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung