Gespräche in der Sauna zum Schicksal schwangerer Männer in Russland

Gespräche in der Sauna zum Schicksal schwangerer Männer in Russland

 

Jeden Morgen pünktlich um sechs Uhr gehe ich in die Sauna. Das macht nicht nur fit für den beginnenden Alltag, sondern man erfährt dort auch alles, was am Vortag und in der Nacht in Russland und in der Welt passiert ist. Die Sauna in Russland ersetzt defacto das Internet.

 

 

Zu unserer Saunarunde gehört auch ein Arzt. Er arbeitet in einem großen Militärhospital irgendwo in Kaliningrad. Natürlich betreut er hauptsächlich männliche Patienten und so wundert es nicht, dass er uns am heutigen Morgen mit einer besonders interessanten Nachricht für Männer überraschte. Er informierte, dass erstmals in Russland bei einem Mann eine Schwangerschaft diagnostiziert wurde.

Das was er erzählte, passierte nicht in seinem Hospital, sondern in einem Krankenhaus in der Stadt Borowitschi im Gebiet Nowgorod.

Vor einem Jahr hatte sich ein Mann die Hand gebrochen. Es war ein komplizierter Bruch und seine Hand erhielt ein paar Metallstifte, die nach einem Jahr wieder entfernt werden sollten.

Als der Patient sich nun wieder im Krankenhaus meldete, wurde in seiner Krankenakte vermerkt, dass dieser operative Eingriff gegenwärtig nicht möglich ist, da er sich in der 27. Schwangerschaftswoche befindet. Man empfahl, die Metallstifte nach der Geburt zu entfernen.

Er ging nach Hause und berichtete darüber seiner Frau. Man entschloss sich zu einer nochmaligen Untersuchung unter Aufsicht von Vertretern des Gesundheitsministeriums und des russischen Untersuchungskomitees. Es wurde nämlich bekannt, dass dieses Krankenhaus schon einmal einen Patienten entlassen hat und in den Entlassungspapieren stand: „Klinischer Tod“. Zur Behandlung des Todes empfahl das Krankenhaus erhöhte Flüssigkeitsaufnahme und Einnahme von krampflösenden Medikamenten.

Krampflösende Medikamente hätte unsere Saunarunde auch benötigt, denn die Lachkrämpfe wollten heute früh einfach nicht aufhören. Selbst die Wellen im Schwimmbecken klatschten besonders laut.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung