Kaliningrad – begehrte Region für innerrussische Migration

Kaliningrad – begehrte Region für innerrussische Migration

 

Kaliningrad gehört zu den TOP-10 der Städte, die von den Russen bevorzugt werden, die eine Veränderung des Wohnsitzes innerhalb Russlands planen. Die Praxis zeigt, dass Kaliningrad in den ersten neun Monaten des aktuellen Jahres von innerrussischen Migranten regelrecht gestürmt wird.

Bei der Befragung von 1.600 Russen wurden keine Städte vorgegeben. Jeder konnte die Stadt seiner Träume nennen, wo er glaubt, glücklich zu werden. Ein Großteil der Russen scheint hierbei nach dem altrussischen Spruch zu denken und zu handeln: „Es ist überall dort schöner, wo wir nicht gerade sind.“ 25 Prozent der Befragten waren bereit, in eine andere Stadt zu wechseln. Hierbei zeigten sich die jungen Russen im Alter bis zu 34 Jahren besonders wechselfreudig.

Und so haben sich zwei Prozent aller Befragten für Kaliningrad entschlossen und Kaliningrad damit auf Platz 10 der beliebtesten Migrationsstädte gebracht. Drei Prozent fanden Kasan, Sotchi und Nowosibirsk besser, sechs Prozent hatten sich in Krasnodar verliebt, acht Prozent sahen in Moskau die Stadt ihrer Träume und wenig verwunderlich ist, dass 15 Prozent meinten, dass St. Petersburg die absolute Erfüllung ist.

Die Befragung hatte weiterhin ergeben, dass 61 Prozent der Befragten gerne in einer Stadt leben, 34 Prozent bevorzugen eine ländliche Wohngegend.

Wesentlicher Grund für den Wechsel in eine andere Stadt ist der Arbeitsplatz – erklärten 18 Prozent. Weitere 15 Prozent würden in eine andere Stadt wechseln, weil sie ein höheres Lebensniveau erwarten. 13 Prozent würden aus ökologischen Gründen in eine andere Stadt wechseln.

Experten sind der Ansicht, dass die innerrussische Migration auf einem sehr niedrigen Niveau ist. Dies wirke sich negativ auf die Entwicklung der Wirtschaft aus.

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung