Kaliningrad erhält Vertretung der Akademie der Wissenschaften

Kaliningrad erhält Vertretung der Akademie der Wissenschaften
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Das russische Informationsministerium plant, gemeinsam mit der Russischen Akademie für Wissenschaften, Schulen in den Regionen zu errichten. Eine dieser Schulen soll in Kaliningrad entstehen.

Die Akademie geht davon aus, dass es in den kommenden Jahren zu einem Zuwachs an jungen, motivierten, kreativen und starken Menschen in den Bereich der Wissenschaft kommt. Die jetzt vor dem Land stehenden Aufgaben können nur gelöst werden, wenn die Wirtschaft auf neue wissenschaftlich-innovative Gleise gestellt wird. Deshalb will man versuchen, mit Schulen in den Regionen das vorhandene Potential zu erfassen und auszubilden – so der Direktor der Akademie Alexander Sergejew.

Der Unterricht in diesen Schulen wird durch führende Gelehrte des Landes durchgeführt. Die Schulen werden Themenkonferenzen durchführen, wo den Schülern die Möglichkeit gegeben wird, ihr wissenschaftliches Potential darzulegen.

Wie bekannt wurde, hat die Akademie für Wissenschaften in Kaliningrad bereits eine vorhandene Schule ausgesucht, auf deren Basis sie ihre Vertretung organisieren wird.

Bekannt ist, dass die populärste Schule in Kaliningrad für eine Aufnahme von Neuschülern das Gymnasium Nr. 40 „Juri Gagarin“, im neuen Stadtteil Selma ist.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung