Kaliningrad hat nicht nur Ostsee. Dworiki – das neue Erholungsprojekt am Start

Kaliningrad hat nicht nur Ostsee. Dworiki – das neue Erholungsprojekt am Start

Tourismus ist eine der strategischen Entwicklungsrichtungen des Kaliningrader Gebietes. In- und ausländische Touristen haben dem Gebiet in den letzten Jahren eine außerordentliche Besuchsdynamik gebracht. Im Corona-Jahr 2021 soll sogar die magische Zahl von zwei Millionen Touristen erreicht werden. Damit dieser Trend anhält, sind Ideen für die Entwicklung großer und kleiner Erholungsmöglichkeiten notwendig.

 

 

Reklame

Kommentare ( 4 )

  • Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 12. September 2021 15:51 pm

    Den Gedanken finde ich ganz gut und wünsche den Beiden viel Erfolg. Nun weiß ich allerdings nicht, wie das mit der ganzen Planung ist. Ich denke da wohl ein wenig zu deutsch. Normalerweise begint man doch mit der Erschließung des Grundstücks und verlegt die Medien (Wasser, Abwasser, Elektrik). Soll dort auch Warmwasser in den Häuschen sein? Das muß beachtet w Ich habe auch kein Fundament für das Häuschen gesehen. Das möchte doch mindestens entweder gemauert oder betoniert eine Höhe von 30 cm haben. Obenauf eine Sperrschicht. Ansonsten verrottet doch die Holzkonstruktion binnen weniger Jahre. Der Teich muß doch wohl als allererstes abgelassen und gesäubert werden. Man weiß doch gar nicht ob dort noch alte Waffen oder Munition lagern, die eventuell nicht mehr transportfähig ist und an Ort und Stelle gesprengt werden muß.
    Ich bin zwar kein Baufachmann, habe aber viele Jahre als Immobilienverwalter gearbeitet.
    Ich kann nur zum Ausdruck bringen, was ich aus dem Video so entnehmen konnte.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 12. September 2021 16:03

      Ich versuche mal in Kurzfassung zu antworten. Hat ein Haus ein Fundament, so benötigt es eine Baugenehmigung. Steht das Haus allerdings auf Stützpfeilern (so wie in diesem Fall), so gilt dies als "nicht stationärer Bau" und kann ohne Bürokratie errichtet werden und wird auch steuerlich anders behandelt.
      Insgesamt handelt es sich bei dem Objekt nicht um Kapitalbauten, so dass die Anschlüsse Strom, Wasser und zukünftig vielleicht Gas, etwas einfacher gehandhabt werden. Für Wasser sorgt Konstantin selber durch den Brunnen und die von dort verlegten Leitungen in die Bungalows, dto. ist es mit Strom. Der Stromanschluss ist bereits genehmigt und muss nur noch freigeschaltet werden. Innerhalb der Grundstücksgrenzen ist der Besitzer frei in seiner Entscheidung, die Leitungen zu verlegen.

      In Russland wird etwas anders gebaut, wie dies in Deutschland üblich ist. Wenn Konstantin so arbeiten würde, wie es deutsche Vorschriften vorsehen, wird er in zehn Jahren nicht fertig werden, denn Geld ist nicht in dem Maße vorhanden, um das Projekt nach deutscher Baulogik zu errichten.

  • A. Bienenfreund

    Veröffentlicht: 16. September 2021 19:01 pm

    Ich hoffe ihr habt die Bienen anständig behändelt und ihnen ein würdiges (imkermässiges) Zuhause verpasst. dann gibt es nächstes Jahr auch eigenen Honig;-)

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 16. September 2021 19:04

      ... noch sind die Bienen nicht umgesiedelt. Das wird wohl erst im kommenden Jahr passieren, wenn die Bauarbeiten ausgeweitet werden. Aber wie Konstantin schon erwähnte: "Wir werden die Bienen bitten, sich eine andere Unterkunft zu suchen." Also, es wird alles höflich und kulturvoll vor sich gehen ...

  • A. Bienenfreund

    Veröffentlicht: 16. September 2021 19:12 pm

    In Russland gibt es ja viele Imker, da wird wohl meine Hilfe nicht gebraucht. Aber ich hätte schon Lust Konstantins Service ma zu testen. Na mal schaun, was nächstes Jahr so wird.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 16. September 2021 19:15

      ... im kommenden Jahr wird es nur einheimische Tester aus dem Bekanntenkreis geben. Leider geht der Aufbau nicht so schnell, wie er es sich erträumt. Und mit halben Sachen kann er sich sein Image schnell verderben ...

  • A. Bienenfreund

    Veröffentlicht: 16. September 2021 19:22 pm

    Ach, das wird schon. Wenn ich so weit bin frag ich mal nach.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung