Kaliningrader Gesundheitswesen – Schritt für Schritt geht es vorwärts

Kaliningrader Gesundheitswesen – Schritt für Schritt geht es vorwärts
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Niemand streitet, wenn formuliert wird, dass das Kaliningrader Gesundheitswesen Entwicklungspotenzial hat. Gouverneur Alichanow wirbt intensiv um medizinisches Personal im russischen Mutterland, um das Personaldefizit abzubauen und parallel läuft der Bau des Onkologischen Zentrums auf Hochtouren. Jetzt wurden mobile Polikliniken für das Gebiet in Dienst gestellt.

Das Kaliningrader Gesundheitsministerium hat zwei Komplexe von mobilen Polikliniken gekauft. Obwohl viele Ortschaften im Gebiet über Medpunkte verfügen, sind diese nicht mit allem notwendigen technischen Inventar ausgestattet. Dies überfordert die gegenwärtigen Möglichkeiten des Gebietshaushaltes. Durch die Anschaffung moderner mobiler Komplexe, wird dieses Ausstattungsdefizit zumindest zeitweise beseitigt.

Die mobilen medizinischen Diagnosepunkte verfügen über eine Röntgenausstattung, Ultraschallgeräte und eine EKG-Diagnostik. Weiterhin ist in jedem Komplex ein gynekologisches Kabinett eingerichtet. Zukünftig werden die mobilen Komplexe auch Diabetiker betreuen können. Alle Komplexe arbeiten autonom, erzeugen den benötigten Strom selber und verfügen über eine autonome Heizung.

Das medizinische Personal, welches diese Einrichtungen begleiten wird, hat bereits einen Qualifizierungskurs absolviert und ist einsatzbereit. Die mobilen Komplexe arbeiten in zwei Schichten.

Die beiden kleinen mobilen Diagnosezentren, die nun ständig im Kaliningrader Gebiet zwischen den kleinen Ortschaften verkehren werden, ergänzen die große mobile Poliklinik, die bereits Ende 2018 in Dienst gestellt wurde und die Kaliningrader Patienten in den kleineren, entlegenen Ortschaften betreut.

Kaliningrad ist die erste Region, die diese neuen mobilen Komplexe in Russland erhalten hat. Die Investitionssumme beläuft sich auf rund 27 Mio. Rubel. Ein Teil der Summe stammt aus dem Reservefond der russischen Zentralregierung.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung