Kaliningrader Immobilien auf Höhenflug

Kaliningrader Immobilien auf Höhenflug

Seit zwei Jahren stürmen die Kaliningrader alle bisher bekannten Höchstgrenzen. Jährliche Preissteigerungen bis zu 62 Prozent sind schon Normalität. Ob mit den jetzigen sensationellen Zahlen der Preishöhepunkt erreicht wurde, kann man wohl getrost bezweifeln. Wer jetzt irgendwo im Kaliningrader Gebiet – also nicht in der Gebietshauptstadt – eine Wohnung erwerben will, muss schon mal 148.000 Rubel, also rund 1.700 Euro pro Quadratmeter auf den Tisch packen. Das sind 42 Prozent mehr, als der gleiche Quadratmeter noch im Dezember 2021 gekostet hat. Wer im Jahre 2019 in Kaliningrader Immobilien investiert hat, kann jetzt mit ein wenig Glück, diese zum dreifachen Preis wieder veräußern. Ein Immobilienexperte schränkte jedoch ein, dass es bei diesen kosmischen Preisen häufig Preise sind, um Kunden vom Kauf abzuschrecken. Es gehe um die Organisation der Zusammenarbeit mit Banken, wo die Baufirma gewisse Spielregeln beachten muss, um zu günstigen Krediten zu kommen. Letztendlich, so der Experte, werden aber diese Wohnungen doch zu hohen Preisen verkauft, da sie im fertigen Zustand natürlich Höchstpreise erzielen. Wer sich in Kaliningrad entscheidet, eine Wohnung zu kaufen, wo noch nicht einmal die Baugrube ausgehoben ist, kann mit einem wesentlich günstigeren Preis rechnen.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung