Kaliningrader regionale Kurzinformationen - Woche 2020-03

Kaliningrader regionale Kurzinformationen - Woche 2020-03

 

Das Leben in Kaliningrad ist vielfältig und interessant. Aber nicht jede Information reicht für einen vollumfänglichen Artikel aus oder ist so wichtig, um darüber ausführlich zu berichten. Wir fassen sonstige Ereignisse zu Kurzinformationen zusammen und veröffentlichen diese am Wochenende für die jeweils abgelaufene Woche.

 

 

Der Kaliningrader Gebietsregierung ist es gelungen, die Verschuldung des Gebietes gegenüber der Föderation im Jahre 2019 um 388 Mio. Rubel auf 21,8 Mrd. Rubel zu senken. Damit beträgt die gegenwärtige Verschuldung noch 53,4 Prozent der jährlichen Einnahmen des Gebietes.

Die Kaliningrader Organisation für den Küsten- und Uferschutz informiert, dass in den Jahren 2023-2024 im Bereich Svetlogorsk bis zur Siedlung Otradnoje, ein Strand mit einer Länge von 4,5 Kilometern und einer Breite bis zu 70 Metern aufgespült werden wird.

In Kaliningrad hat sich die Anzahl der Kadetten seit dem Jahre 2010 um das Fünffache erhöht. Anfänglich wurden 729 Kadetten ausgebildet, jetzt sind es 3.860. Ein Viertel der Kadetten erhält eine allgemeinmilitärische Ausbildung. 16 % sind Kadetten im Zivilschutz, 13 % werden Offiziere der Seekriegsflotte, 11 % werden Polizisten und 10 % an der Grenze dienen.

Kaliningrad verfügt über eine Kinder-Zahnarztklinik. Im Bestand dieser Klinik befindet sich eine mobile Zahnarztklinik, welches sich ganzjährig im gesamten Gebiet bewegt, um Kinder in entlegenen Ortschaften zahnärztlich zu versorgen. 10 Kommunalkreise und zwei soziale Kindereinrichtungen gehören zum Arbeitsbereich der mobilen Zahnarztklinik.

Die Kaliningrader Fahrzeugholding „Avtotor“ hat mit der Montage des neuen KIA „Seltos“ begonnen. Vor Produktionsbeginn wurde das Fahrzeug technisch an die Bedingungen in Russland angepasst. Gegenwärtig werden drei KIA-Modelle in Kaliningrad produziert.

Der Regionalminister für Digitalisierung in der Kaliningrader Gebietsregierung hat gekündigt und ist auf seinen alten Arbeitsplatz als Leiter des Zentrums für Stadtsicherheit zurückgekehrt. Als Minister war er ein Jahr tätig.

Der Kaliningrader exBürgermeister und jetzige Dumaabgeordnete Alexander Jaroschuk sinkt im föderalen Rating der Bedeutung und Aktivität der Dumaabgeordneten. Von möglichen 444 Plätzen, besetzte Jaroschuk Platz 436. In 19 Monaten sind Wahlen zur russischen Staatsduma. Analysten gehen davon aus, dass die Hälfte der bisherigen Abgeordneten ihr Mandat verliert.

Die Abrissarbeiten des Minimarktes in der Kaliningrader Karl-Marx-Straße, auch bekannt als „Staraja Baschnja-2“, sind fast abgeschlossen. Jetzt wurde bekannt, dass an dieser Stelle ein neues Handelszentrum errichtet werden soll.

Das Kaliningrader Gaststättengewerbe hat im Jahre 2019 einen Gesamtumsatz von 12,6 Milliarden Rubel erzielt. Dies ist eine Umsatzsteigerung von einem Prozent im Vergleich zu 2018.

Im Jahre 2019 ging der Wohnungsbau im Kaliningrader Gebiet um weitere 18 Prozent zurück. Insgesamt wurden im Wohnungsbau Umsätze in Höhe von 91,5 Mrd. Rubel erzielt.

Kaliningrad plant den Seekanal zu rekonstruieren und damit Schiffen der Klasse Panamax den Zugang zu den Kaliningrader Häfen zu ermöglichen. Die Kosten werden auf bis zu 46 Mrd. Rubel berechnet. Der Kanal wurde im Jahre 1901 gebaut, hat eine Länge von 43km, ist bis zu 80 Meter breit und 12 Meter tief. Bis zu 30 Schiffen passieren den Kanal täglich.

BMW hat deshalb auf den Bau eines eigenen Werkes in Kaliningrad verzichtet, weil die Bedingungen in Russland für PKW-Hersteller sehr schwierig sind. Dazu kommt, dass ein Werk mindestens 100.000 Fahrzeuge produzieren muss. In Russland werden aber im ganzen Jahr nur 100.000 Fahrzeuge der gehobenen Klassen verkauft – kommentierte ein Sprecher der Firma.

Die Kaliningrader haben in den Feiertagen zum Jahreswechsel weniger Müll produziert, als noch im Jahre 2018. Eine ungewöhnliche Tendenz, denn zu Feiertagen und an Wochenenden lieben es die Kaliningrader mehr Müll zu produzieren. 50-70 Tonnen Müll werden täglich in den Wintermonaten von den Kaliningradern erzeugt.

Die Kaliningrader Verkehrspolizei wird verstärkt Kontrollen in den Regionalbussen durchführen. Wer im Überlandverkehr nicht angeschnallt ist, wird nun mit Strafen belegt. Anlass war ein Verkehrsunfall mit vielen Verletzten, wo sich ein Bus überschlagen hatte.

Bis zu 85 % mehr Gehalt als ein normaler Arbeitnehmer erhalten Angestellte in staatlichen Korporativen des Kaliningrader Gebietes. Beamte erhalten bis zu 15,6 Prozent mehr Gehalt als ein Arbeitnehmer in der freien Wirtschaft.  Kirchliche Einrichtungen zahlen bis zu 29 % weniger im Vergleich zum Kaliningrader Durchschnittsgehalt.

Im Jahre 2018 wurden 3,4 Tonnen illegal eingeführter Sanktionswaren vernichtet. Im Jahre 2019 waren es schon über 20 Tonnen. Die Mehrzahl der Beschlagnahmungen erfolgte direkt an der Grenze. Nur ein geringer Teil wurde in den Verkaufseinrichtungen konfisziert oder dem illegalen Straßenverkauf entzogen.

Zu den Feiertagen zum Jahreswechsel 2019/20 reisten 48.000 Touristen nach Kaliningrad. 5.000 davon waren Ausländer. Das sind 15 Prozent mehr Touristen als im Vergleichszeitraum 2018/19. Die durchschnittliche Auslastung der Übernachtungseinrichtungen lag bei 65 Prozent, 7 Prozent mehr als im Vorjahr.

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung