Kaliningrader Umweltschützerin erhielt in Deutschland politisches Asyl

Kaliningrader Umweltschützerin erhielt in Deutschland politisches Asyl

 

Die Internetseite der russischen Organisation „Umweltschutz/Экозащита“ informiert, dass  Alexandra Koroljewa/Александра Королева, die Leiterin der Organisation, in Deutschland politisches Asyl erhalten hat.

 

 

Die Entscheidung wurde am 19. Dezember getroffen und am 30. Dezember öffentlich.

Frau Koroljewa kommentierte diese Entscheidung als optimistische Note zum Jahresende. Sie fühle sich in Deutschland in Sicherheit. Sie könne ihre Arbeit zur Sicherung der Menschenrechte im Rahmen des Umweltschutzes fortsetzen. Wie jeder normale Mensch würde sie es vorziehen, in der Heimat diese Arbeit zu tätigen. Aber Russland lässt dies nicht zu, sondern treibt Andersdenkende aus dem Land. Sie sei Deutschland und all denen, die sie in den letzten sechs Monaten unterstützt haben, dankbar.

Frau Koroljewa hat Russland am 5. Juni 2019 verlassen. Gegen sie wurden fünf Ermittlungsverfahren eingeleitet. Grund waren nicht bezahlte Verwaltungsstrafen durch die Organisation Umweltschutz im Rahmen der Zuerkennung des Status „Ausländischer Agent“.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung