Kaliningrader Wochenblatt 2013-15

Kaliningrader Wochenblatt 2013-15
Brandschutz in Kaliningrad
Information vom 08.04.2013

Foto: Feuerlöscher für heiße Zeiten

Durch die Stadtverwaltung wurde festgelegt, dass ab sofort jede Wohnung, jedes Haus, jede Garage mit einem Feuerlöscher und weiterem Zubehör für Brandbekämpfung ausgestattet werden muss. Also ähnliche Festlegungen wie in Deutschland. Allerdings wird zugegeben, dass die Erfüllung dieser Anordnung nur schwer zu kontrollieren ist.

Quelle: http://kaliningrad.ru/news/item/26828-yaroshuk-obyazal-vseh-kaliningradcev-kupit-v-kvartiry-ognetushiteli

 

Neuer Investor in Kaliningrad
Information vom 08.04.2013

Foto: Schneeberäumung und Aufbesserung der Rente

Auf der Hannover-Messe wurde mit einem russischen Produzenten ein Vertrag über die Errichtung einer Produktionsstätte für die Herstellung von Schnee- und Eisberäumungsmitteln unterschrieben. Das Werk soll bis 2016 gebaut werden und hat einen Investitionsumfang von 30 Mio. Euro.

Quelle: http://kaliningrad.ru/news/item/26819-v-kaliningradskoj-oblasti-postroyat-zavod-po-proizvodstvu-antigololjodnyh-reagentov

 

Siegelsäule erhält „Krönung“
Information vom 09.04.2013

Foto: Platz des Sieges in Kaliningrad mit Siegessäule

Schon vor vielen Jahren wurde der Platz des Sieges attraktiv neu gestaltet und auch eine Siegelsäule aufgestellt. Deren Abschluss mit einer Figur wurde lange diskutiert. Nun werden 0,25 Mio. Euro investiert und die Siegessäule erhält einen stilisierten "Siegesorden" als krönenden Abschluss. Die Kosten teilen sich das Gebiets- und Stadtbudget.

Quelle: http://kaliningrad.ru/news/item/26835-na-ustanovku-ordena-pobedy-na-centralnoj-ploshhadi-kaliningrada-vydelyat-9-mln-rublej

 

Noch schneller durch die Grenze
Information vom 10.04.2013

Foto: Polnischer Grenzübergang

Auf polnischer Seite wurde für Reisebüros die Möglichkeit der vorzeitigen elektronischen Meldung von Reisegruppen eingerichtet. Erfolgt die entsprechend den Vorgaben und treten keine zusätzlichen Fragen aus, so wollen die polnischen Zöllner/Grenzer Reisebusse innerhalb von acht Minuten abfertigen.

Quelle: http://kaliningrad.ru/news/item/26875-vremya-proverki-turisticheskih-avtobusov-na-rossijsko-polskoj-granice-sokratyat-do-vosmi-minut

 

Neue Flugverbindung
Information vom 10.04.2013

Foto: Flugzeug der nationalen bulgarischen Fluggesellschaft Bulgaria Air

Bulgaria Air – die nationale bulgarische Airlines, eröffnet ab Juni eine neue Flugverbindung zwischen Kaliningrad und Varna. Kosten für einen Flug sind offiziell noch nicht bekannt. Die Verbindung zwischen Moskau und Varna kostet rund 200 Euro (in einer Richtung). Im Sommerflugplan unterhält der Airport Kaliningrad direkte Verbindungen nach Deutschland, Dänemark, Ukraine, Lettland, Weißrussland, Kirgisien, Kasachstan, Tadshikistan und Usbekistan.

Quelle: http://rugrad.eu/news/586442/

 

Litauer fordern Visafreiheit für Kaliningrad
Information vom 10.04.2013

Foto: Reisepass mit Ein- und Ausreisestempeln

Die Bevölkerung des litauischen Gebiets Kleipeda hat sich an den litauischen Präsidenten gewandt und die Bitte für die Einrichtung des visafreien kleinen Grenzverkehrs mit Kaliningrad geäußert. Man versteht die Handlungen der Regierung nicht, die verhindert, dass die Kaliningrader Geld nach Litauen bringen und zur Entwicklung der Region beitragen.

Quelle: http://kaliningrad.ru/news/item/26887-klajpedskaya-oblast-poprosit-prezidenta-litvy-vvesti-bezvizovyj-rezhim-s-regionom

 

Straßenbau im Kaliningrader Gebiet
Information vom 11.04.2013

Foto: Straßenbau im Kaliningrader Gebiet

Die Strecke Kaliningrad-Nesterow soll in diesem Jahr für die Summe von 6 Mrd. Rubel (150 Mio. Euro) weiter ausgebaut werden. Die Finanzierung erfolgt aus dem föderalen Haushalt. Weitere große Straßenbaumaßnahmen in diesem Jahr ist die Umgehungsstraße in Sowjetsk, die Brücke über den Neman und die „Berlinka“ sowie die Projektierung der Strecke Gussew-Goldap.

Quelle: http://kaliningrad.ru/news/item/26919-v-2013-godu-na-rekonstrukciyu-trassy-kaliningrad-%E2%80%94-nesterov-potratyat-6-mlrd-rublej

 

Pläne des Bernsteinkombinates
Information vom 11.04.2013

Foto: Bernsteintagebau in Jantarny

Das Bernsteinkombinat plant in diesem Jahr die Förderung von 307 Tonnen Bernstein im offenen Tagebau. Die durchschnittliche Förderleistung liegt jährlich bei 340 Tonnen, erreichte aber im vergangenen Jahr nur 300 Tonnen. Durch die Zentralregierung in Moskau wird die Überführung des Kombinates in eine Aktiengesellschaft bis Ende Mai geplant.

Quelle: http://rugrad.eu/news/586721/

 

Tourismusstatistiken
Information vom 11.04.2013

Foto: AirBerlin - Ab Mai mit täglichen Flügen

Die Mehrzahl der nach Kaliningrad reisenden Touristen sind Russen – 86 % aller Reisenden – so die Statistik. Im Jahre 2012 kamen 500.000 Touristen nach Kaliningrad, rund 50.000 mehr als im Jahre 2011. Kaliningrad hat einen jährlichen Zuwachs an Touristen von 7 – 10 Prozent zu verzeichnen. 50 % der ausländischen Touristen sind Deutsche. Ausländische Touristen haben in Kaliningrad 25 Mio. USD ausgegeben, russische Touristen ließen  414 Mio. USD in die Kaliningrader Kassen klingeln.

Quelle: http://rugrad.eu/news/586572/

 

Wohnungsbau entwickelt sich weiter
Information vom 11.04.2013

Foto: Neubauen in Kaliningrad

Seit Anfang des Jahres sind in Kaliningrad weitere 1.000 Wohnung fertiggestellt und in Nutzung überführt worden. Das sind 50 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Man kann also davon ausgehen, dass die Agonie im Wohnungsbau und der Immobilienwirtschaft langsam sich dem Ende neigt. Insgesamt sollen in diesem Jahr 620.000 Quadratmeter neue Wohnfläche in Kaliningrad errichtet werden.

Quelle: http://kaliningrad.ru/news/item/26921-c-nachala-goda-v-kaliningradskoj-oblasti-postroili-bolee-tysyachi-kvartir

 

Ungezieferbekämpfung
Information vom 12.04.2013

Foto. Hinweis auf Ungezieferbekämpfung in Kaliningrad

Ab 15. April beginnt in Kaliningrad die prophylaktische Bekämpfung der Grünflächen und Parks zum Schutz vor Ungeziefer. Die Bekämpfung findet in zwei Etappen statt, Mitte April und Mitte Mai. Insgesamt werden 79 Grünflächen die von der Bevölkerung häufig frequentiert werden, desinfiziert. 1,3 Mio Rubel (33.000 Euro) werden hierfür zur Verfügung gestellt.

Quelle: http://kaliningrad.ru/news/item/26954-s-15-aprelya-v-kaliningrade-nachnut-protivokleshhevuyu-obrabotku-zeljonyh-zon

 

Kaliningrader Touristenstrom nach Litauen
Information vom 12.04.2013

Foto: Litauen - Mitgliedsland der Europäischen Union

Im vergangenen Jahr besuchten 310.000 Russen Litauen. Das sind 21 Prozent mehr als im Jahre 2011. Ein Großteil der Touristen kommt aus dem Kaliningrader Gebiet. Insgesamt besuchten im Jahre 2012 2 Mio. Weltweit-Touristen Litauen. Die Zahl der Touristen in Litauen zeigt damit eine stabile Tendenz. Eine der beliebtesten Städte in Litauen ist für die Touristen Palanga.

Quelle: http://www.newkaliningrad.ru/news/community/1917799-v-2012-godu-litvu-posetilo-124-tysyachi-turistov-iz-kaliningradskoy-oblasti.html

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • Jenenser

    Veröffentlicht: 14. April 2013 20:26 pm

    Die Tourismusstatistik Kaliningrad deckt sich ungefähr mit meinen Erlebnissen. Zu mindestens was die Zusammensetzung der Touristen betrifft. An dieser Stelle kann man ruhig einmal fragen, was Kaliningrad touristisch eigentlich so interessant macht. Und warum der Anteil der Ausländer mit 14 Prozent so gering ist. Hier liegt nach meiner Meinung auch ein Informationsdefizit vor. Und neben der erfolgreichen Erarbeitung von Konzepten, um ausländischen Investoren die Region wirtschaftlich interessant erscheinen zu lassen, darf auch die Werbung um ausländische Touristen nicht zu kurz kommen. Die höchste Hürde ist wieder die Visa Problematik. Die Qualität der touristischen Infrastruktur ist jedoch nicht so enttäuschend, wie einige vermuten....

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 14. April 2013 21:07

      Hallo und Guten Abend Jan,
      danke für den Kommentar. Alle Fragen rund um die Entwicklung des Tourismus in Kaliningrad stehen nicht nur auf der Tagesordnung der Stadt und des Gebietes Kaliningrad. Auch im "Programm für die strategische Entwicklung des Kaliningrader Gebietes bis 2020" wird dem Tourismus eine zentrale Position eingeräumt.
      Der Reiseboom der Deutschen in der Vergangenheit hing zusammen mit dem sogenannten Nostalgietourismus. Dieser läuft nun aus - ein rein biologisches Problem. Nun geht es darum für die jungen Deutschen Anreize zu schaffen. Es gibt viele Möglichkeiten und alle kosten Geld - viel Geld. Wir hoffen nun auf zentrale Hilfe und kluge Köpfe und willige Hände.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung