Kaliningrader Wochenblatt 2013-28

Kaliningrader Wochenblatt 2013-28
Europäische Gemeinschaft bereit zur Hilfe   
Information vom 09.07.2013
Während des Aufenthaltes einer Parlamentariergruppe der Europäischen Union im Kaliningrader Gebiet, besichtigte diese die Grenze zu Polen und Litauen. Die EU ist bereit weitere finanzielle Mittel für den Ausbau der Grenzübergänge zur Verfügung zu stellen um sowohl die Abfertigung zu beschleunigen wie auch die Arbeit der Zollorgane zu vervollständigen. Zum jetzigen Zeitpunkt beteiligt sich die EU an 7 Projekten mit einem Finanzaufwand von 42 Mio. Euro im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.
 
 
Grenzsperre für Schuldner   
Information vom 09.07.2013
Für 42 Kaliningrader Unternehmer ist nun eine Ausreisesperre verhängt worden. Die Unternehmer sind den Zahlungsverpflichtungen für Ihre Mitarbeiter in die Rentenkasse nicht nachgekommen. Insgesamt schulden diese Unternehmer der Rentenkasse 800.000 Rubel (20.000 Euro). Die Gesamtschuld der Kaliningrader Unternehmer gegenüber der Rentenkasse beläuft sich auf satte 407 Mio. Rubel (10,2 Mio. Euro).
 
 
Zuwachs im Containertransport   
Information vom 10.07.2013
Um 4,5 Prozent erhöhte sich der Containertransport der Russischen Bahn in Kaliningrad im Verlaufe des ersten Halbjahres 2013 im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt wurden rund 7 Mio. Tonnen Güter transportiert. Hierbei war der Import von Waren mit rund 66 Prozent beteiligt.
 
 
Englisch populärer als Deutsch   
Information vom 09.07.2013
Die populärsten Fremdsprachen in Kaliningrad sind englisch und deutsch. 70.000 Kaliningrader sprechen englisch, 28.000 Kaliningrader bevorzugen die deutsche Sprache als Fremdsprache. 17.000 Kaliningrader kennen die ukrainische Sprache, 8.000 können weißrussisch und litauisch, 6.000 sprechen polnisch. 4.000 Kaliningrader kennen die armenische Sprache, 2.000 Kaliningrader gaben an usbekisch, aserbaidschanisch, französisch zu sprechen und 1.500 kennen spanisch und 1.000 Kaliningrader die lettische Sprache.
 
 
Kameraüberwachung immer populärer   
Information vom 10.07.2013
Im Jahre 2014 sollen im Ostseeort Svetlogorsk verstärkt Videokameras aufgestellt werden. Dafür werden 5 Mio Rubel (125.000 Euro) zur Verfügung gestellt. Die Aufstellung der Videokameras dient in erster Linie zur Erhöhung der Sicherheit der Bürger und der rund 100.000 jährlichen Erholungssuchenden in der Stadt.
 
 
Beeindruckende Anzahl von Fahrerlaubnissen    
Information vom 10.07.2013
450.000 Fahrerlaubnisse sind in Kaliningrad registriert. Und dies bei 407 registrierten Fahrzeugen pro 1.000 Einwohner des Gebietes. In der Stadt Kaliningrad selber kommen 433 Fahrzeuge auf 1.000 Einwohner. 30.000 Inhaber einer Fahrerlaubnis haben diese weniger als zwei Jahre. Gerade diese Gruppe ist am meisten beteiligt an Verkehrsunfällen.
 
 
Blitzer auf den Straßen im Gebiet   
Information vom 10.07.2013
40 Blitzer sollen zusätzlich auf den Straßen in der Stadt Kaliningrad und den Städten im Gebiet aufgestellt werden. In Kaliningrad selbst sollen 26 stationäre Blitzanlagen installiert werden. Entsprechend der neuen Verkehrsordnung der RF, die ab 01.07.2013 in Kraft getreten ist, hat ein neues Verkehrszeichen vor der Blitzanlage auf das Vorhandensein dieser Kontrolleinrichtung hinzuweisen.
 
 
Tilsiter Theater im neuen Glanz   
Information vom 11.07.2013
Die Rekonstruktionsarbeiten für das Tilsiter Theater in Sowjetsk nähern sich ihrem Ende. Die Rekonstruktion, begonnen im Jahre 2011 wird im Rahmen föderaler Förderprogramme durchgeführt. Ein genauer Eröffnungstermin steht noch nicht fest. Im Jahre 1893 wurde das Theater eingeweiht und gehört heute zu den Architekturdenkmalen der Stadt. Mit Beginn des zweiten Weltkrieges wurde das Theater geschlossen und erst im Jahre 1956 wieder eröffnet.
 
 
Neues Denkmal eingeweiht   
Information vom 12.07.2013
In Kaliningrad wurde in der vergangenen Woche ein weiteres Denkmal im Zentralpark eingeweiht. Es ist gewidmet den Wiedererbauern der Stadt. Der Gedanke für dieses Denkmal wurde im Jahre 2008 geboren. Fünf Jahre wurde benötigt um eine Finanzierungsquelle zu finden und alle weiteren Genehmigungen einzuholen. Mit je 2 Mio. Rubel (50.000 Euro) beteiligen sich die Stadt und das Gebiet an den Kosten, 1,5 Mio. Rubel (37.500 Euro) kommen von Sponsoren.
 
 
Weitere Fördergelder der Europäischen Union   
Information vom 12.07.2013
Kaliningrad erhält aus dem Haushalt der Europäischen Union weitere 9 Mio. Euro für den Ausbau des Straßennetzes. Mit einer weiteren Million Euro beteiligt sich das Gebiet Kaliningrad. Mit diesen Geldern soll in erster Linie die Strecke Mamonowa-2 – Kaliningrad ausgebaut werden. Die Modernisierung dieser Strecke beinhaltet auch den Bau einer neuen Brücke mit 807 Metern Länge. Die Arbeiten sollen im Jahre 2014 abgeschlossen werden.
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung