Kaliningrader Wochenblatt 2013-29

Kaliningrader Wochenblatt 2013-29

 

Für Alimentenschuldner wird es eng in Kaliningrad   
Information vom 16.07.2013
1.070 Fahndungsbefehle haben die Kaliningrader Gerichtsvollzieher im ersten Halbjahr 2013 gegen Alimentenschuldner erlassen. 12.586 Pfändungsersuchen sind insgesamt im ersten Halbjahr bei den Gerichtsvollziehern eingegangen. 270 Pfändungen sind vorgenommen worden und 377 Ermittlungsverfahren eingeleitet. Für Schuldner ist Kaliningrad extrem unbequem – entweder man kann nicht ausreisen oder man kann nicht einreisen.
 
 
Milbenplage wie jedes Jahr in Kaliningrad   
Information vom 16.07.2013
Trotz rechtzeitiger und umfangreicher Schädlingsbekämpfung hat auch in diesem Jahr die Milbenplage in Kaliningrad wieder eingesetzt. Insbesondere in Parkanlagen fühlen sich die Plagegeister wohl. 830 Menschen mussten sich ambulant behandeln lassen, davon 257 Kinder. Die Anzahl der Geschädigten ist jetzt schon höher als im gesamten vergangenen Jahr.
 
 
Militärobjekte werden zur zivilen Nutzung übergeben   
Information vom 16.07.2013
Ein Sechstel der Militärobjekte in Kaliningrad, die nun nicht mehr durch das Militär benötigt werden, sind zur zivilen Nutzung an die Gebietsverwaltung übergeben wurden. 119 Objekte stehen bereits leer und davon befinden sich jetzt schon 23 Objekte in zivilen Händen. Ein weiterer großer Teil von Militärobjekten wird bis 2015 beräumt und in zivile Nutzung überführt. Die Entmilitarisierung von Kaliningrad findet somit eine konsequente Fortsetzung.
 
 
Einberufungsquote in Kaliningrad erfüllt   
Information vom 16.07.2013
Kaliningrad hat die Quote zur Herbsteinberufung erfüllt. Rund 1.000 Kaliningrader Grundwehrdienstleistende werden die Reihen der Ostseeflotte im Herbst frisch auffüllen. Insgesamt erhält die Flotte 3.500 Grundwehrdienstleistende. Fünf junge Männer haben sich für den Alternativdienst entschlossen.
 
 
Inflation in Kaliningrad wächst   
Information vom 15.07.2013
Die Inflation in Kaliningrad wird die Quote des vergangenen Jahres überschreiten. In den ersten vier Monaten verzeichneten wir in Kaliningrad einen Inflationsquotienten von vier Prozent. Im Jahre 2012 belief sich die Inflation auf 5,6 Prozent. In Kaliningrad wird in den kommenden Monaten eine Preissenkung bei Obst und Gemüse erwartet. Ausgeglichen wird jedoch dieser „Preisverfall“ durch das Ansteigen der Kosten für kommunale Dienstleistungen.
 
 
Weg mit der Reklame – bis 2018    
Information vom 17.07.2013
Bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 will die Stadt im Rahmen eines „Großreinemachens“ die Unmenge von Reklame aller Art aus der Stadt entfernen. Insbesondere geht es um die quer über die Straßen gespannten Reklamebanner. Die Stadt die damit Geld verdient, schließt zum jetzigen Zeitpunkt nur noch Kurzzeitverträge ab und garantiert damit, dass im Jahre 2018 die Stadt reklamefrei ist.
 
 
Neue Trolleybusse für die Stadt    
Information vom 18.07.2013
Sechs weitere neue Trolleybusse schafft die Stadt an. Diesmal handelt es sich um einheimische Produktion aus der Stadt Wologodsk. Pro Trolleybus zahlt die Stadt 7,7 Mio. Rubel (192.000 Euro). Damit setzt die Stadt konsequent den Plan für die komplette Erneuerung des Fuhrparkes des stadteigenen Nahverkehrs bis 2015 fort.
 
 
Deutsche Traditionen im Kaliningrader Zoo   
Information vom 19.07.2013
Im Königsberger Zoo gab es die Tradition von Abendkonzerten. An diese Tradition will nun der Kaliningrader Zoo wieder anschließen. Jeden Samstag um 18 Uhr erhalten Kaliningrader Musiker die Gelegenheit ihr musikalisches Können den Kaliningrader Zoobesuchern zu präsentieren. Das erste Konzert findet am 20. Juli statt. Jazz, Blues und Klassik stehen nun ständig auf dem Spielplan.
 
 
Große Wasserverluste bei den Wasserwerken   
Information vom 20.07.2013
Die Kaliningrader Wasserwerke verlieren auf dem Weg vom Werk bis zum Verbraucher 30 Prozent des erzeugten Wassers. Dies ist eine überdurchschnittlich hohe Zahl, denn die technisch begründbare Norm für Verluste beläuft sich auf 7,5 Prozent. Hauptschuld an diesen Verlusten sollen fehlende Wasserzähler bei den Endkunden sein.
 
 
Ausstellung „Auf den Spuren Preußens“   
Information vom 20.07.2013
In Kaliningrad wurde eine Ausstellung der Lettischen Künstlerin Nadeshda Kolesnikowa eröffnet. Die Ausstellung nennt sich „Preußische Spuren.“ Die Künstlerin stellt insgesamt 25 Werke in einer schwierigen Maltechnik den Kaliningradern Besuchern vor. Die Ausstellung befindet sich im Kaliningrader Historischen Kunstmuseum und wird durch die Gebietsregierung gefördert.
 
Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung