Raiffeisenbank bleibt Kaliningrad treu

Raiffeisenbank bleibt Kaliningrad treu

Die Raiffeisenbank hat gegenwärtig keine Pläne, ihre Vertretung in Kaliningrad zu schließen. Darüber informierte der Pressedienst der Bank.

Die Raiffeisenbank verfügt über 174 Vertretungen in ganz Russland. Es wurden Pläne bekannt, davon 44 zu schließen. Geschlossen werden die Vertretungen, die von Kunden ungenügend frequentiert werden.

Die Kaliningrader Vertretung am Platz des Sieges ist von der Schließung nicht betroffen. Sie zeigte im ersten Halbjahr 2019 eine dynamische positive Entwicklung.

Den größten Zuwachs erhielt die Kaliningrader Vertretung der Bank durch Groß- und korporative Kunden.

Die Raiffeisenbank gehört in Russland zu den systemtragenden Banken im Finanzbereich.

In Kaliningrad sind gegenwärtig 40 Banken mit ihren Filialen vertreten, davon eine Regionalbank, die EnergoTransbank, welche in Verbindung steht mit der Fahrzeugholding „Avtotor“.

 

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung