Russland baut die Luftverteidigung für Kaliningrad weiter aus

Russland baut die Luftverteidigung für Kaliningrad weiter aus
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Die Kaliningrader Luftverteidigung hat weitere Luftabwehrsysteme des Typs S-400 erhalten. Darüber informiert der Pressedienst des Militärbezirkes WEST.

Bei den Komplexen handelt es sich um fabrikneue Einheiten, deren Funktionsfähigkeiten auf einem Truppenübungsplatz im russischen Mutterland getestet und danach in den Standort Kaliningrad verlegt worden sind.

In das diensthabende System der Luftverteidigung werden die neuen Einheiten Ende kommender Woche überführt.

Wie weiter mitgeteilt wurde, haben Polen und die USA in der vergangenen Woche Verträge für die Lieferung von Raketensystemen HIMARS, mit einer Reichweite von 300 Kilometern und einem Auftragswert von 414 Mio. USD unterzeichnet. Experten schätzen ein, dass diese Raketen eine Bedrohung für das Kaliningrader Gebiet darstellen.

Reklame

Kommentare ( 1 )

  • boromeus

    Veröffentlicht: 5. März 2019 20:56 pm

    Druck erzeugt Gegendruck.Egal wie man es in unserer Usreal Presse auch hindreht,wenn Wladimir Wladimirowitsch es für richtig hält, sein Terretorium gegen agressive Okkupanten zu verteidigen und damit Schaden von seinem Volk durch Vorbeugung abwenden will ,dann ist das so.Ich denke, wäre es nicht so ,wären die Yankees schon lange einmaschiert.Währet den Anfängen!

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung