Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabe 46/2014

Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabe 46/2014

„Russland Kompakt“ – ein täglich aktualisiertes und ergänztes Informationsangebot von „Kaliningrad-Domizil“. Lesen Sie hier Nachrichten aus dem föderalen Russland kurz und knapp zusammengefasst.

16.11.2014 /  Der Vertreter von General Motors in Russland hat Gerüchte über eine geplante Produktionseinstellung in St. Petersburg zurückgewiesen.

16.11.2014 /  Der russische Präsident Wladimir Putin hat erklärt, dass Russland den im vergangenen Jahr der Ukraine gewährten Kredit von drei Milliarden USD nicht vorzeitig zurückfordern wird.

16.11.2014 /  Die größte russische Bank „Sberbank“ hat darüber informiert, dass durch einen Fehler im internationalen Zahlungssystem von einer Reihe von Kunden Abbuchungen doppelt vorgenommen sind. Gegenwärtig wird dieser Fehler korrigiert und am Montag werden alle fehlerhaften Abbuchungen korrigiert worden sein.

15.11.2014 /  Die russische Zentralbank informierte, dass sie nicht die Absicht habe, die 1- und 5-Kopeken-Münze aus dem Verkehr zu ziehen, ungeachtet dessen, dass diese durch die Bevölkerung schon nicht mehr wahrgenommen werden. Es wird keine Neuauflagen dieser Münzen geben, alles weitere entscheidet der Markt – so der Vertreter der Zentralbank.

15.11.2014 /  Sowohl der russische Präsident Putin, wie auch der Premierminister Medwedjew werden das jährlich stattfindende internationale Finanztreffen in Davos in diesem Jahr nicht besuchen.

15.11.2014 /  Der russische Präsident Putin antwortete auf eine entsprechende Frage von Journalisten, dass sich Russland in allen Bereichen auf einen weiteren katastrophalen Preisverfall für Energieträger vorbereitet. Alle Ministerien haben bereits die düstersten Szenarien erarbeitet und Russland ist bereit, mit seinen rechtzeitig geschaffenen Reserven auch diese neue Welle der Krise zu überstehen.

15.11.2014 /  Die Präsidentenbibliothek und die Nationalbibliothek Russlands haben beschlossen, eine russische Alternative zu Wikipedia zu schaffen.

15.11.2014 /  Nun gab es doch ein U-Boot in den schwedischen Gewässern. Darüber informierte der Oberkommandierende der schwedischen Armee. Es war nur ein kleines U-Boot und wem es gehört konnte nicht ermittelt werden – so der General. Die behaupteten Beweise ist er jedoch wiederum schuldig geblieben.

15.11.2014 /  Der russische Verteidigungsminister Schoigu wird Pakistan besuchen. Ziel des Besuches ist u.a. der geplante Kauf von militärischen Ausrüstungen durch Pakistan.

14.11.2014 /  Die Schweiz hat sich mit mehrmonatiger Verspätung mit Wirkung 12. November 20.00 Uhr den Sanktionen der Europäischen Union angeschlossen. Dies betrifft Einreisesperren und wirtschaftliche Sanktionen gegen russische Banken.

14.11.2014 /  Russland wird die Pflicht für Firmen zur Führung eines runden Stempels im Jahre 2015 aufheben. Der Sinn des Stempels als Ausdruck einer Dokumenten- oder Willensbestätigung ist verloren gegangen und stellt nur noch einen formalen Vorgang ohne rechtliche Bedeutung dar. Deshalb kann man darauf zukünftig verzichten.

14.11.2014 /  Der russische Premierminister D. Medwedjew plant, das Budget für das Jahr 2015 zu überarbeiten. Bei der Planung war man von einem Ölpreis von 80 USD/Barrel ausgegangen und dieser Preis ist jetzt erreicht. Aus Sicherheitsgründen für die Solidität der geplanten Ausgaben, ist eine Überarbeitung des Haushaltes nach Ansicht des russischen Premier nötig.

14.11.2014 /  Die russische Zentralbank informierte, dass die Inflation einen Jahresfaktor von 8,6 Prozent erreicht hat.

14.11.2014 /  Die FIFA hat ihre internen Untersuchungen zu Korruptionsvorwürfen im Zusammenhang mit der Vergabe der Fußball-Weltmeisterschaften an Russland und Katar abgeschlossen und keine Anzeichen gefunden, die den Korruptionsverdacht beweisen.

14.11.2014 /  Der russische Premier D. Medwedjew geht davon aus, dass nach Ablauf der einjährigen Laufzeit der zeitweiligen Einfuhrverbote für Lebensmittel aus der Europäischen Union, Russland das Verbot verlängern wird. Selbst wenn das Einfuhrverbot aufgehoben würde, so wird es nur wenigen europäischen Lieferanten gelingen, wieder nach Russland zu liefern, denn ihre Positionen sind durch andere Lieferer bereits ersetzt.

14.11.2014 /  Australien meldet kurz vor Beginn des Treffens der G-20 das Auftauchen von vier russischen Kriegsschiffen in den nördlichen Gewässern vor Australien. Der australische Außenminister vertritt die Meinung, dass Russland keine Stärke demonstrieren will und auch das Recht hat, sich in internationalen Gewässern zu bewegen.

14.11.2014 /  Russland wird bis zum Jahre 2020 Hyperschall-Raketen entwickeln und einsatzbereit machen. Darüber informierte der Generaldirektor der Korporation „Taktische Raketenwaffen“. Als erstes werden Raketen zum Einsatz kommen, die von Flugzeugen aus gestartet werden.

14.11.2014 /  Anfang Oktober hatte einer der Führer des „Islamischen Staates“ Tarchan Batiraschwili erklärt, dass er mit seinen Truppen Russland angreifen wolle und er insbesondere in Tschetschenien den Kampf gegen Russland entfachen will. Nun meldet Ramsan Kadyrow, der Führer der Republik Tschetschenien, dass dieser Feind des Islam unschädlich gemacht wurde. Und er ergänzte, dass dieses Schicksal jeden ereilen wird, der die Sicherheit Russlands bedroht.

14.11.2014 /  Igor Schawulow informierte, dass das Budget für die Fußball-Weltmeisterschaft die Summe von 300 Mrd. Rubel (5 Mrd. Euro) nicht übersteigen wird.

13.11.2014 /  Russland erwartet den Besuch des deutschen Außenministers Frank Walter Steinmeier am 18. November. Gemeinsam mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow wird er aktuelle Fragen rund um die Ukraine besprechen. Vorausgehend wird der deutsche Außenminister nach Kiew reisen um mit dortigen Verantwortlichen Gespräche zu führen.

13.11.2014 / Die in den Schiffen der russischen Marine eingebauten Gasturbinen, die in der Ukraine produziert worden sind, werden ab 2017 gegen Gasturbinen russischer Produktion ausgetauscht. Eine frühere Einführung ist deshalb nicht möglich, weil Russland gegenwärtig eine Anlage für den Test der Funktionsfähigkeit der Gasturbinen baut und diese im Jahre 2017 in Betrieb genommen wird. Für den Bau der Gasturbinen selber hat Russland bereits alle Voraussetzung.

13.11.2014 /  Norwegische Militärs haben erstmalig in der Nähe des territorialen Luftraums russische Jagdbomber des Typs SU-34 gesichtet. Hierbei handelt es sich um das modernste bekannte Flugzeug der russischen Streitkräfte, welches hochgenau Ziele, auch mit Atomwaffen bekämpfen kann. Zu früheren Zeiten war dieser Flugzeugtyp bereits in anderen Regionen gesichtet worden. Im Norden erfolgte die Sichtung erstmalig, was sicher auch durch die russischen Streitkräfte so gewollt war. Man demonstriert damit die erfolgreiche Umrüstung und Ausstattung der Armee auch in diesem Bereich, der durch die NATO zusehens vereinnahmt wird.

13.11.2014 /  Der russische Verteidigungsminister Schoigu informierte, dass Russland auf der Krim eine vollwertige und weitestgehend autonom handelnde Militärgruppierung, bestehend aus vielen Waffengattungen und Teilstreitkräften, aufstellen wird. Hierbei handelt es sich um die wichtigste, der im Interesse der Sicherheit des Landes zu lösenden Aufgabe.

12.11.2014 /  Am 17. November wird im Rahmen der Europäischen Union das Thema „Sanktionen gegen Russland“ behandelt. Der russische Vizepremier Rogosin informierte, dass selbst eine Annullierung von Sanktionen durch die Europäische Union, dies keinen Einfluss auf die Pläne Russlands zur Ablösung von Import zugunsten russischer Eigenproduktion haben wird.

12.11.2014 /  Russland und China werden einen gemeinsamen schweren Transporthubschrauber entwickeln. Darüber informierte der Generaldirektor von „Hubschrauber-Russland“. Ab Februar 2015 beginnt die gemeinsame Erarbeitung der technischen Dokumentation. Die Tragfähigkeit des neuen Hubschraubers, auf der Basis des russischen Models Mi-26, soll 38 Tonnen betragen.

12.11.2014 /  Die neue russische Billigfluglinie „Pobeda“ (Sieg) hat mit dem Verkauf von Flugtickets begonnen. Sie ist die Nachfolge-Airlines für die Tochtergesellschaft „Dobro-Ljot“ der Aeroflot, die bereits im Sommer als Billigfluglinie ihre Tätigkeit aufnehmen wollte. Dies wurde durch die Sanktionen einer Reihe von europäischen Staaten und der USA verhindert. Nun hat Russland eine andere Alternative, unabhängig von ausländischen Einflussmöglichkeiten, gefunden.

12.11.2014 /  Um 16 Prozent ist der Verkauf von Computern alleine im dritten Quartal in Russland rückläufig. Dafür boomt der Verkauf von Tabletts. In den ersten neun Monaten wuchsen die Verkäufe um 38 Prozent.

12.11.2014 /  Russland und der Iran haben einen Vertrag über die weitere Ausrüstung des Atomkraftwerkes „Buscher“ mit zwei Energieblöcken unterzeichnet.

12.11.2014 /  In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres haben die Russen für 45 Mrd. USD Rubel verkauft. Das ist die doppelte Summe im Vergleich zum Vorjahr.

12.11.2014 /  Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärte, dass die Europäische Union nicht plant, weitere wirtschaftliche Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Allerdings wird die Liste der Personen, denen die Einreise in die Europäische Union verwehrt wird, erweitert. (Anmerkung UN: Was unserer Informationsagentur in den letzten Wochen bei der Analyse von Veröffentlichungen von Informationen im Zusammenhang mit der Bundeskanzlerin Merkel auffällt ist, dass im Unterschied zu früheren Zeiten, die Auswahl von begleitenden Fotos der Kanzlerin, diese in weniger vorteilhaften Positionen in den russischen Medien gezeigt wird).

Foto (Lenta.ru): Frau Merkel mit dem erhobenen Zeigefinger einer deutschen Oberlehrerin?

11.11.2014 /  Das russische Arbeitsministerium informierte, dass die konsolidierten Arbeitslosenzahlen für Russland mit Stichtag 24. September 783.600 Personen, oder 3,3 Prozent betragen. In 74 Regionen Russlands ist ein Rückgang der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen, in 11 Regionen ein Zuwachs.

11.11.2014 /  Präsident Obama und Präsident Putin haben sich „zufällig“ in Peking getroffen. Das Gespräch dauerte, wenn Beobachter richtig auf die Uhr geschaut haben, mindestens sieben, höchstens jedoch acht Minuten. Danach begaben sich beide Präsidenten zu einem Fototermin. Allerdings meldete sich am Abend der Pressesprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow zu Wort und meinte, dass beide Präsidenten sich nur begrüßt hätten, aber keinerlei Gespräche stattgefunden haben.

11.11.2014 /  Die Chefin der russischen Zentralbank Elvira Nabiulina ist davon überzeugt, dass das russische Währungssystem stabil ist, auch wenn es zu einem weiteren rapiden Kursverlust des Rubel kommt.

11.11.2014 /  Die russische Zentralbank erwartet für 2014 einen Inflationsfaktor von über acht Prozent.

11.11.2014 /  In die russische Duma wurden Überlegungen eingebracht, den 31. Dezember zum arbeitsfreien Tag zu erklären. Vertreter der Duma aus dem zuständigen Komitee für Arbeit erklärten allerdings sofort, dass dies eine erfolglose Initiative bleiben wird.

11.11.2014 /  Die russische Aufsichtsbehörde für Massenmedien und Kommunikation hat insgesamt 44 Medien verwarnt, die entgegen den gesetzlichen Bestimmungen „kräftige Wortschöpfungen“, die im russischen Sprachschatz reichlich vorhanden sind, in ihren Veröffentlichungen verwendet haben.

11.11.2014 /  Finnische Milchlieferanten haben über 200 Mio. Euro Exporteinbußen im Zusammenhang mit dem durch Russland verhängten Importverbot für landwirtschaftliche Erzeugnisse.

11.11.2014 /  Der Import von Fleisch nach Russland ist im laufenden Jahr um 19 Prozent rückläufig.

11.11.2014 /  Das Internetportal „Wedemosti“ informiert, dass der amerikanische TV-Sender CNN seine Kabelsendungen in Russland bis 31. Dezember 2014 einstellen wird. Gründe wurden nicht genannt.

10.11.2014 /  Der russische Präsident Wladimir Putin ist zu einem Arbeitsbesuch in China eingetroffen. Gesprächsthemen sind die wirtschaftliche Zusammenarbeit und die Unterzeichnung einer umfangreichen Anzahl von Verträgen. Putin wird sich während seines China-Aufenthaltes auch mit dem chilenischen Präsidenten treffen. Weitere Treffen sind mit den Präsidenten Indonesiens und Malaysia, dem japanischen Premier und der Chefin des Weltwährungsfonds geplant.

10.11.2014 /  Der russische Präsident Putin beglückwünschte den letzten noch lebenden Marschall der Sowjetunion Dmitri Jasow zu seinem 90jährigen Geburtstag. Jasow war Verteidigungsminister der Sowjetunion. Er gehörte nicht zu den Unterstützern der Gorbatschow-Politik und war einer der aktiven Organisatoren des Staatsstreiches im Jahre 1991.

10.11.2014 / In Russland wurde ein „Rat für die Organisation von Kindertourismus“ geschaffen. Damit wird der Entwicklung Rechnung getragen, dass es immer mehr Kinderexkursionen, insbesondere zu historischen Orten des Landes gibt. Der Rat hat die Aufgabe, die Vielzahl von Aktivitäten föderaler, regionaler und gesellschaftlicher Organisationen zur Organisation und Durchführung von Kinderreisen und Kinderexkursionen zu koordinieren.

10.11.2014 /  Als erste von insgesamt fünf Regionen, denen die Einrichtung einer Glücksspielzone gestattet ist, wird Sotchi im kommenden Frühjahr das erste Spielcasino eröffnen.

10.11.2014 /  Russland hat den neuen Kreuzer „Admiral Gorschkow“ auf Testreise zwischen St. Petersburg und Kronstadt geschickt. Die Kiellegung fand bereits im Jahre 2006 statt und der Stapellauf erfolgte bereits 2010. Die Indienststellung verzögerte sich wegen der Umrüstung des Schiffes nach den neuesten Erkenntnissen in der Militärtechnik.

10.11.2014 /  Die NATO-Stabsübung der Schnellen Eingreiftruppen unter der Bezeichnung „Trident Juncture“ hat in Estland, in unmittelbarer Nähe zur russischen Grenze, sowie in einer Reihe anderer NATO-Länder begonnen. Hauptaktivitäten finden in Norwegen statt.

10.11.2014 /  Bei einem Treffen zwischen dem japanischen Premier und dem russischen Präsidenten, kam zur Sprache, dass die durch Japan gegen Russland verhängten Sanktionen unter starkem Druck der Amerikaner zustande gekommen sind und nicht den japanischen Interessen entsprechen. Gegenwärtig laufen Planungen für einen Besuch des russischen Präsidenten in Japan im Jahre 2015.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung