Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 01/2016

Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 01/2016

„Russland Kompakt“ – ein täglich aktualisiertes Informationsangebot von „Kaliningrad-Domizil“. Lesen Sie hier Nachrichten aus dem föderalen Russland kurz und knapp zusammengefasst.

10.01.2016 – Swiss-Hotel in Moskau wird geschlossen
Das „Swiss-Hotel“ in Moskau wird geschlossen. Dies steht im Zusammenhang mit den russischen Sanktionen gegen die Türkei. Das Hotel ist im Besitz einer türkischen Firma. Alle Einrichtungen in diesem Haus, Restaurant, Catering, Übernachtung haben am 30. Dezember ihre Arbeit eingestellt.  
 
10.01.2016 – Toller Kalender 2016
Ein Kalender 2016, dessen Grundlage der Film „Weiße Sonne der Wüste“ war, hat das russische Internet förmlich zum glühen gebracht. Den Filmfiguren werden die Köpfe russischer Politiker, aber auch deutscher und amerikanischer Persönlichkeiten aufgesetzt und es entsteht ein recht amüsanter Kalender. Schauen Sie mal: http://newstop.kz/news/2738/
 
10.01.2016 – „Mein Kampf“ ist nicht Russlands Kampf
Bereits vor Wochen wurde in den russischen Medien der Fakt der kommentierten Neuauflage des Buches „Mein Kampf“ in Deutschland diskutiert. In Russland ist „Mein Kampf“ als extremistisch eingestuft und verboten.

09.01.2016 – Steuerliche Abschreibung von Urlaub
RosTurism hat vorgeschlagen, russischen Bürgern die Möglichkeit zu geben, ihren Urlaub über die Einkommenssteuer abzuschreiben. Voraussetzung ist, dass sie ihren Urlaub in Russland verbringen und somit für eine Ankurbelung des Inlandstourismus beitragen.  
 
09.01.2016 – Befreiung von Kfz.Steuer
Der russische Präsident Putin hat die Regierung angewiesen, Varianten für eine Befreiung von der Kfz.-Steuer für LKW über 12 Tonnen zu erarbeiten. Dies soll einen finanziellen Ausgleich schaffen für die von Russland jetzt erhobenen Mautgebühren. Diese hatten bei den Fernfahrern großen Unmut hervorgerufen.  

 

07.01.2016 – Kostenloser Transport während der Fußball-Weltmeisterschaft
Premierminister Dmitri Medwedjew hat einen Erlass unterschrieben der die kostenlose Nutzung von Zügen zwischen den Ausrichterstädten der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 regelt. Insgesamt hat Russland 11 Ausrichterstädte, die nun während der Weltmeisterschaft 2018 im Bahnverkehr kostenlos erreicht werden können.
 
07.01.2016 – Russland beunruhigt über Nordkoreanische Wasserstoffbombe
Der russische Präsident hat sich über die Information, dass Nordkorea eine Wasserstoffbombe erfolgreich getestet haben will, äußerst beunruhigt gezeigt. Er hat alle zuständigen Behörden aufgefordert, diese Information genauestens zu prüfen.
 
07.01.2016 – Jahr des Umweltschutzes
Der russische Präsident Putin hat das Jahr 2017 als „Jahr des Umweltschutzes“ in Russland erklärt. Dies regelt ein von ihm unterzeichneter Erlass, der gleichzeitig auch festlegt, dass Sergej Iwanow, der Leiter der Präsidentenadministration das Orgkomitee leitet.  
 
07.01.2016 – Inlandstourismus wächst
Der russische Premierminister Medwedjew ist von der Entwicklung des Inlandstourismus überzeugt und sagt eine gute Perspektive voraus. Im Jahre 2015 haben 50 Mio. Russen die Möglichkeiten genutzt, sich mit ihrem eigenen Land im Urlaub besser vertraut zu machen.

06.01.2016 – Visafreiheit und schon strömen die Touristen
Die Anzahl der im visafreien Reiseverkehr nach Russland einreisenden Touristen aus China hat sich im vergangenen Jahr um 89 Prozent erhöht. In absoluten Zahlen sind dies 530.000 Chinesen gewesen, die für ihren Urlaubsaufenthalt kein Visum mehr benötigten.  
 
06.01.2016 – Chinese wohnt im Kreml
Ein Chinese wurde von der Moskauer Polizei bei dem Versuch in den Kreml einzudringen verhaftet. Bei der Befragung gab er an, dass er im Kreml wohne. Da er sehr wenig Ähnlichkeit mit Präsident Putin hatte (der allerdings auch nicht im Kreml wohnt) wurde ein Arzt gebeten, sich den Kreml-Bewohner etwas genauer anzusehen. Dieser entschied danach, dass ein Krankenhausaufenthalt für den Chinesen besser ist als ein Aufenthalt im Kreml.  
 
 
06.01.2016 – Chef der Militäraufklärung gestorben
Der Chef der Verwaltung Militäraufklärung im Generalstab der russischen Armee Igor Sergun verstarb im Alter von nur 58 Jahren in Moskau. Der russische Präsident Putin übermittelte den Hinterbliebenen sein Beileid. Die Ursachen für den frühzeitigen Tod sind nicht bekannt gegeben worden.  
 
06.01.2016 – Russland bietet sich als Vermittler an
In den Streitigkeiten zwischen dem Iran und Saudi-Arabien, die zum Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen beiden Staaten geführt haben, hat sich Russland als Vermittler angeboten.

05.01.2016 – Die Zeit der Statistiken beginnt - Scheidungen rückläufig
Die Scheidungen waren in Russland im vergangenen Jahr rückläufig – genau um 13 Prozent. Allerdings wurde auch weniger geheiratet. 502.000 Paare ließen sich 2015 scheiden. 983.000 Russen schlossen eine Ehe, 1,7 Prozent weniger als im Jahre 2014. In 61 Regionen der russischen Föderation wurden auch weniger Kinder geboren und in 43 Regionen wurde auch mehr gestorben als im Jahre 2014.
 
05.01.2016 – Modernisierung der russischen Armee
Das Verteidigungsministerium Russlands informierte, dass die Streitkräfte im Jahre 2016 über 200 neue Flugzeuge und Hubschrauber erhalten werden. Weiterhin erhalten die Luft- und Weltraumstreitkräfte fünf Komplexe des Typs S-400. Weiterhin erhalten die Streitkräfte zwei neue strategische Bomber vom Typ TU-160 und sieben modernisierte Flugzeuge des Typs TU-95MS.
 
 
05.01.2016 – Rekonstruktion des Kreuzers „Aurora“
Mitte des Jahres 2016 wird die Hauptinstandsetzung des legendären Kreuzers „Aurora“ beendet werden. Durch das Verteidigungsministerium wurde mitgeteilt, dass der Kreuzer nach seiner Rückkehr an den alten Liegeplatz in St. Petersburg nicht ideologisiert wird, sondern als technisches Denkmal für die Militärtechnik der damaligen Zeit dienen wird.  
 
05.01.2016 – Deutschland bestraft fiktive Eheschließung, Russland fiktive Scheidungen
Ein Abgeordneter der russischen Duma will ein neues Gesetz durchdrücken, welches verbietet, dass Familienangehörige die Geschäfte des Familienmitglieds übernehmen, das sich in die Politik bzw. den Staatsdienst begibt. Viele Beamte und Staatsbedienstete haben sich in der Vergangenheit scheiden lassen und alle Reichtümer der Frau überschrieben um die Forderungen der bisherigen Gesetzgebung zu erfüllen. Nun will dieser Abgeordnete auch die fiktiven Scheidungen bestrafen lassen.  

04.01.2016 – Neue Gefahren in der nationalen Sicherheit
Präsident Putin hat zum Jahresanfang die Doktrin zur nationalen Sicherheit überarbeitet und ergänzt. Dort werden die Abhängigkeit der russischen Wirtschaft von Bodenschätzen und der Erhalt der Exportabhängigkeiten für Bodenschätze als nationale Gefahr eingestuft.
 
04.01.2016 – Drei Jahre keine Kontrollen
Zum Jahresanfang ist ein Gesetz in Kraft getreten welches Klein- und mittelständische Unternehmen für die kommenden drei Jahre von geplanten Kontrollen befreit. Die Unternehmen können sich somit auf ihre eigene Entwicklung konzentrieren. Sollte es sich herausstellen, dass man ohne diese geplanten Kontrollen auskommt und das Unternehmertum das Vertrauen nicht negativ ausnutzt, so wird dieses Gesetz verlängert.  Ausgenommen von dieser Regelung sind jedoch die Kontrollen, die die Sicherheit, Brand- und Arbeitsschutz betreffen.
 
 
04.01.2016 – Einschränkungen für Ausländer bei Medienbesitz
Mit Beginn des neuen Jahres ist ein neues Gesetz in Kraft getreten. Es regelt, dass Ausländer in Russland keine Massenmedien gründen dürfen und bei bereits bestehenden Massenmedien Ausländer in der Summe nur einen Aktienanteil von höchstens 20 Prozent haben dürfen.  Die Medien haben jetzt ein Jahr Zeit zur Umsetzung dieser neuen gesetzlichen Festlegungen.
 
04.01.2016 – Neue Feuerwehren für die Armee
Die russische Armee wird im neuen Jahr 163 hochmoderne Feuerwehren für die Brandbekämpfung in militärischen Objekten erhalten. Wie in der Mitteilung erwähnt wird, werden diese auch im zivilen Bereich bei Notwendigkeit zum Einsatz kommen.  
 
Reklame

Kommentare ( 3 )

  • A. Bienenfreund

    Veröffentlicht: 6. Januar 2016 11:59 pm

    Das Bild zu dem Nato-Statemant ist der beste Kommentar - goldig!

  • Marko Bruhn Bruhn

    Veröffentlicht: 8. Januar 2016 19:19 pm

    echt hoffe nicht, bin kein Fußballfan

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 11. Januar 2016 20:48 pm

    „Mein Kampf“ ist nicht Russlands Kampf - meiner auch nicht.
    Ich sehe allerdings diese ganze Angelegenheit etwas differenzierter. Seit Jahren werden dem deutschen Medienkonsumenten von den staatlichen Einheitsmedien als auch von privaten Reality- und Uralt-US-Schmarren- Sendern fast täglich irgend so ein Infiltrationsfilmchen über den lieben Onkel Adolf, den weitsichtigen Führer, den fast genialen Feldherrn, den genialen fetten Luftfeldmarschall, den fürsorglichen Heinrich H. usw. , aufgedrückt. Das geht weiter mit dem Goebbels, Speer, Hess und HJ-Führer über Kesselring und und und. Ein klein wenig Kritik eingearbeitet, aber ansonsten das Thema warm gehalten. Ergänzt durch die tendenziösen Geschichtenerzählungen eines Guido Knopp. Mit etwas grauer Wahrheitssalbe überstrichen aus den Tornistern der fast ungeschlagenen deutschen Wehrmacht. Wozu?
    Dazu ein paar alte Kämpfer, die glänzende Augen bei den Erzählungen über siegreiche Schlachten in ganz Europa bekommen.
    Und nun saßen monatelang teuer bezahlte Historiker daran, sich mit Adolfs Bibel auseinander zu setzen und Kommentare dazu zu schreiben. Wen wollen diese Leute beeindrucken mit ihrer Fleißarbeit?
    Die Rechten? Die kaufen sich den Packen Papier nicht für 59 Euro. Die haben sich schon ihr Exemplar von irgendeinem Trödelmarkt aus Polen oder anderswo mitgebracht. Aber das Original, keinen Nachdruck, sondern aus der glorreichen 12-Jahreszeit des Tausendjährigen Reiches. Dazu vielleicht gleich noch einen SS-Ehrendolch. Ist dort alles erhältlich.
    Und die Anderen? Die "Demokraten", die Grünen, die Roten? Die geben für das ergänzte Machwerk eines ehemals einzelnen verknackten Herrn Putschisten in seiner Zelle gantiert nicht so viel Geld aus.
    Über 20.000 Exemplare wären jetzt bereits geordert worden? Ich werde mal die Stadtbibliothek abfragen, ob die eine Einkaufsaufforderung aufgedrückt bekommen haben. Natürlich nur wegen der Vielfalt.
    Uwe, Sie haben schon Recht. "Mein Kampf" - Kindergebortstag. Und einige freuen sich wie Kinder, daß sie Dreh gefunden haben, das Machwerk wieder unter die Leute zu bringen.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 11. Januar 2016 21:06

      ... also ehrlich gesagt finde ich endlich jemanden, der mich in meinen Gedanken zu den ganzen historischen Filmdokumentationen (insbesondere von Guido Knopp) bestärkt. Ich sehe mir diese Filme auch an, habe aber hinterher nie ein abstoßendes Gefühl oder ein bestärkendes Gefühl, wie schlecht all diese Leute waren. Irgendwie wird mit diesen Filmen ein heroisches Gefühl bei den Menschen erzeugt ... ich dachte schon, dass bei mir irgendetwas im Inneren nicht richtig tickt. Jetzt sehe ich, dass andere auch diesen Eindruck haben ...

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung