Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 06/2016

Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 06/2016

„Russland Kompakt“ – ein täglich aktualisiertes Informationsangebot von „Kaliningrad-Domizil“. Lesen Sie hier Nachrichten aus dem föderalen Russland kurz und knapp zusammengefasst.

14.02.2016 – Keine Rubelentwertung
In den letzten Tagen wird in den russischen Medien über eine angeblich im Finanzministerium geplante Rubel-Entwertung spekuliert. Nun haben Vertreter der Zentralbank und des Finanzministeriums erklärt, dass es keine derartigen Pläne gebe und eine künstliche Einflussnahme des Staates auf den Rubelkurs nur der russischen Wirtschaft schadet.
 
14.02.2016 – Zehnmal mehr Steuern
Das russische Finanzministerium will die Steuern auf Glücksspiel um das Zehnfache anheben und die Betreiber der Glückspielzonen aber auch die Inhaber der Wettbüros verpflichten, zehn Prozent des Umsatzes als Steuern in den föderalen Haushalt abzuführen. Bisher bezahlen die Unternehmen nur in den regionalen Steuerhaushalt ein. Hierfür erhobene Steuern belaufen sich auf 7.500 Rubel pro Automat im Monat und 125.000 Rubel pro Glücksspieltisch.
 
14.02.2016 – Türkei berechnet finanzielle Einbußen
Die türkische Provinz Antalia hat für den türkischen Präsidenten einen Bericht erarbeitet und die möglichen Folgen der russischen Sanktionen, insbesondere für den Tourismus mit bis zu 9 Mrd. USD jährlich beziffert. Im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Lage in der Türkei haben Hotelbesitzer 1.300 Hotels in der Türkei zum Verkauf ausgeschrieben.

13.02.2016 – Waffenlieferungen an den Iran
Sämtliche Lieferungen der Luftabwehrsysteme S-300 die mit dem Iran vertraglich vereinbart worden sind, werden im ersten Halbjahr des laufenden Jahres durchgeführt. Das iranische Verteidigungsministerium stellt gegenwärtig Überlegungen an, einen Nachfolgevertrag für die Lieferung von Luftabwehrsystemen S-400 bei den russischen Herstellern zu platzieren.
 
13.02.2016 – Freundschaftsvertrag vor Kündigung
Mehrere Abgeordnete der russischen Staatsduma haben dazu aufgefordert, den im Jahre 1921 mit der Türkei abgeschlossenen Vertrag über Freundschaft zu kündigen. Durch das russische Außenministerium werden gegenwärtig dieser Vertrag und die Möglichkeiten der weiteren Arbeit mit diesem Vertrag geprüft.
 
 
13.02.2016 – Chodorkowski internation zur Fahndung ausgeschrieben
Der Ex-Unternehmer Michael Chodorkowski ist über die Linie Interpol zur internationalen Fahndung ausgeschrieben worden. Er wird durch die russischen Untersuchungsbehörden des Mordes bzw. der Anstiftung zum Mord an mehreren Personen in den 90er Jahren beschuldigt.
 
13.02.2016 – Vorteilhafte Sanktionen
Die durch Russland verhängten Gegensanktionen auf dem landwirtschaftlichen Gebiet gegen Länder der EU und den USA haben sich für die russische Landwirtschaft wie ein Segen erwiesen. Diese Ansicht vertrat der russische Premierminister Dmitri Medwedjew in einer Einschätzung der gegenwärtigen Wirtschaftslage. Die russische Landwirtschaft gehört zu den wenigen Teilgebieten der russischen Wirtschaft, die starke Wachstumsraten zeigt.

12.02.2016 – Russische Banken gegen ausländische Duty-Free-Operatoren
Die Sberbank plant per Gerichtsbeschluss den Duty-Free-Operator „Aerofirst“ für bankrott erklären zu lassen. Auch die Bank WTB hatte in einem vorhergehenden Verfahren die Bankrott-Erklärung des Duty-Free-Operators „Arial“ angestrebt. „Aerofirst“ ist eine Tochtergesellschaft von „Arial“. Beide Duty-Free-Operatoren haben Kreditverpflichtungen in Höhe von 2,6 Mrd. Rubel gegenüber den Banken.
 
12.02.2016 – Türkische Bank zum Verkauf ausgeschrieben
Die größte Bank mit türkischem Kapital ist in Russland zum Verkauf ausgeschrieben worden. Es handelt sich um die „Kredit-Europa-Bank“, deren Besitzer ein türkischer Staatsbürger ist. Der Wert der Bank wird mit 19 Mrd. Rubel eingeschätzt. „Morgan Stanley“ ist mit der Suche nach einem Käufer beauftragt worden.  Die Bank wurde im Jahre 1994 gegründet. Vermutete Gründe für den Verkauf sind einerseits die verschlechterten Beziehungen zwischen Russland und der Türkei und andererseits die verschlechterten wirtschaftlichen Verhältnisse in Russland.
 
12.02.2016 – Kampf gegen Zigaretten-Großpackungen
In Russland hat ein Gesetzentwurf die ersten Hürden erfolgreich genommen, welcher ein Verbot des Verkaufs von Zigarettenabpackungen mit einem Inhalt von mehr als 20 Zigaretten vorsieht.
 
12.02.2016 – Subventionen für die Landwirtschaft
Im Rahmen der weiteren Entwicklung der Landwirtschaft, insbesondere der Entwicklung der Milch-Viehzucht und der Käseproduktion, werden 77 Regionen bis zum Jahre 2020 Subventionen im Umfang von 5,3 Mrd. Rubel zur Verfügung gestellt. Dies geht aus einem Beschluss der russischen Zentralregierung hervor.

11.02.2016 – Sanktionskonsequenzen
Der Internetbeauftragte des russischen Präsidenten Herman Klimenko hat Google und Microsoft mit Konsequenzen gedroht, wenn diese sich den Sanktionen gegen Russland anschließen. Eine der Sofortmaßnahmen wird der Austausch aller Software in den staatlichen kommunalen Organen und der Übergang zu Linux sein.
 
11.02.2016 – Beziehungen Russland-Türkei langfristig gestört
Der russische Botschafter in der Türkei sprach davon, dass sich die Beziehungen zwischen beiden Ländern auf lange Sicht nicht verbessern werden. Neben politischer Eiszeit beginnen jetzt die wirtschaftlichen Maßnahmen zu greifen. Der Export der Türkei nach Russland ist im Monat Januar um fast 75 Prozent rückläufig.
 
11.02.2016 – Kauf von SIM-Karten vereinfacht
In Russland ist es jetzt einfacher SIM-Karten für Mobiltelefone zu erwerben. War es bis dato nur möglich gegen Vorlage des Inlands-Passes (sprich Personalausweis), eine SIM-Karte zu erwerben, so wird zukünftig auch der Kauf mit dem Auslandspass oder dem Wehrdienstausweis möglich sein.
 
11.02.2016 – Russland interessiert an Gasleitung „Türkische Linie“
Russland ist nach wie vor am Bau der Gasleitung „Türkische Linie“ interessiert und hat dieses Projekt noch nicht zu den Akten gelegt. Allerdings, so der russische Botschafter in der Türkei, fällt es gegenwärtig schwer über irgendwelche Zeiträume für die Umsetzung oder weiteren Planung und Finanzierung zu sprechen. Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine Normalisierung der Beziehungen zwischen beiden Ländern ist die offizielle Entschuldigung der Türkei für den Abschuss des russischen Flugzeuges über syrisches Territorium im vergangenen Jahr.

10.02.2016 – Tolle Empfehlung der Armee
Der oberste Mediziner der russischen Armee hatte einen hervorragenden Gedanken, wie junge Leute sich am besten vor der Grippe schützen können. Man solle sich zum Dienst in der Armee melden und dort sorgt der medizinische Dienst für einen guten Schutz gegen diese Volkskrankheiten. Im Jahre 2015 wurden 90 Prozent aller Armeeangehörigen geimpft und deshalb ist Grippe in der Armee kein Thema.
 
10.02.2016 – Fahrzeugverkauf weiter sehr stark rückläufig
Der Verkauf von PKW und Kleintransporter war in Russland im Januar um weitere 29,1 Prozent rückläufig – im Vergleich zum Vorjahresmonat. Verkauft wurden in absoluten Ziffern rund 82.000 Fahrzeuge. Betont wurde, dass der Monat Januar niemals ein Monat war, welcher eindeutige Trends für das weitere Jahr zeigte.
 
10.02.2016 – Ausländische Militärattachés informiert
Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat sein Ministerium angewiesen, die in Russland akkreditierten ausländischen Militärattachés über die Auslösung von Gefechtsalarm für den Militärbezirk SÜD zu informieren. In den Jahren 2013-2015 wurden eine ganze Reihe neuer Truppenteile geschaffen, deren Einsatzbereitschaft nun überprüft wird.
 
10.02.2016 – Statistik der Verkehrsunfälle 2015
Erstaunlich gering scheint die Anzahl der Verkehrsunfälle, die im Jahre 2015 unter Einfluss von Alkohol passierten. 15.300 Unfälle unter Alkoholeinfluss hatte die russische Verkehrspolizei registriert. Dabei starben 4.000 Personen und 27.500 wurden verletzt. Damit starben 16 Prozent mehr Menschen als im Jahre 2014, die Anzahl der Verletzten verringerte sich um vier Prozent.

09.02.2016 – Glonass hat einen Satelliten mehr
Russland hat eine Rakete mit einem Satelliten des Navigationssystems „Glonass“ erfolgreich gestartet. Nach entsprechender Positionierung wurde der Arbeitskontakt zum Satelliten hergestellt. Der Start des Satelliten stand unter der Aufsicht des russischen Verteidigungsministeriums.
 
09.02.2016 – Kurden erhalten eigene Vertretung in Moskau
Interfax meldet, dass die syrischen Kurden Mitte Februar in Moskau eine eigene Vertretung eröffnen werden. Eine Vertretung der Kurden aus dem Irak besteht bereits in Moskau. Ziel der Arbeit dieser Vertretungen ist die internationale Anerkennung eines autonomen kurdischen Gebietes. Ähnliche Vertretungen will man in Berlin, Paris und Washington einrichten.
 
09.02.2016 – Russischer Sportminister hat keine Lust
… irgendwelche leitenden Funktionen bei der FIFA zu übernehmen. Er antwortete damit auf entsprechende Fragen russischer Journalisten in Vorbereitung der bei der FIFA im Februar anstehenden Wahlen. Als Grund für seine Ablehnung gab er an, dass sich damit viel zu viel in seinem persönlichen Leben ändern würde, wozu er und seine Familie nicht bereit sind.
 
09.02.2016 – Kontrolle der Gefechtsbereitschaft
Russland hat seine Seestreitkräfte im Kaspischen Meer in Gefechtsbereitschaft versetzt. Dies geschah im Rahmen einer nicht angekündigten Übung zur Überprüfung der Einsatzbereitschaft dieses Teils der russischen Flotte. Ende 2015 wurden von Schiffen der Kaspischen Flottille Marschflugkörper mit hoher Treffergenauigkeit auf Stellungen der Terroristen in Syrien abgeschossen.

08.02.2016 – Aktivitäten des russischen Präsidenten
Der russische Präsident wird sich am Montag mit dem König von Bahrain treffen. Die Gespräche werden in Sotchi stattfinden. Gesprächsinhalte werden Handel, Investitionen, Energiewirtschaft und humanitäre Fragen sein.
 
08.02.2016 – Parteitag der Partei Einiges Russland
Während des gegenwärtig stattfindenden Parteitages der Partei „Einiges Russland“ ist es am Samstag zu einer Reihe von Personalentscheidungen in der Führung der Partei gekommen. Ausgetauscht wurden im obersten Führungsgremium eine ganze Reihe von Gouverneuren, aber auch zwei föderale Minister und ein stellvertretender Premierminister. Die Personalerneuerung in der Führungsriege der Partei findet in Vorbereitung der Duma-Wahlen statt.
 
08.02.2016 – Bankenfusion in Aussicht
Zwei der größten russischen Banken planen eine Zusammenlegung zu einer großen russischen Bank. Im Verlaufe des ersten Quartals werden die Details über die Zusammenlegung der Banken „WTB“ und „WTB24“  der Öffentlichkeit bekannt gegeben – so der Generaldirektor von WTB gegenüber den Medien.
 
08.02.2016 – Grippewelle im abklingen
Das russische Gesundheitsministerium glaubt Anzeichen für ein Abklingen der Grippewelle in Russland bemerkt zu haben. Insgesamt wurden in Russland 3,5 Mio. Grippeerkrankungen registriert, davon der überwiegende Teil betroffen von der Schweinegrippe.

 

Reklame

Kommentare ( 2 )

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 8. Februar 2016 03:47 pm

    " Insgesamt wurden in Russland 3,5 Mio. Grippeerkrankungen registriert, davon der überwiegende Teil betroffen von der Schweinegrippe."
    Wie passiert denn das, Schweinegrippe, beim Menschen?

    Wie sind die Auswirkungen in der Landwirtschaft?

  • Marko Bruhn Bruhn

    Veröffentlicht: 8. Februar 2016 18:58 pm

    der name Schweinegrippe ist eher irreführend, das ist eine grippe die von mensch mensch übertragen würd, kann aber auch vögel und schweine befallen
    habe vor langer zeit ein artikel gelesen da hat ein bauer in kanada seine 200 schweine angesteckt der bauer war vorher in mexico im urlaub und hat sich da angesteckt

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung