Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 14/2016

Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 14/2016

„Russland Kompakt“ – ein täglich aktualisiertes Informationsangebot von „Kaliningrad-Domizil“. Lesen Sie hier Nachrichten aus dem föderalen Russland kurz und knapp zusammengefasst.

10.04.2016 – Neuer Oberkommandierender der russischen Seestreitkräfte
Der Kommandierende der Nordflotte der russischen Seestreitkräfte ist durch den russischen Präsidenten Putin zum neuen Oberkommandierenden der gesamten russischen Seestreitkräfte ernannt worden. Wladimir Koroljew tritt die Nachfolge von Viktor Schurkow an, der wegen erheblicher gesundheitlicher Probleme aus der Funktion ausscheidet und defacto sein Amt seit Ende vergangenen Jahres schon nicht mehr ausgeübt hatte.  
 
10.04.2016 – Ukraine informiert über Gespräche mit Russland
Der ukrainische Justizminister informiert, dass es zwischen der Ukraine und Russland Gespräche zur Übergabe der in Russland verurteilten Pilotin Nadeschda Sawtschenko gibt. Die Gespräche werden auf Diplomatenebene geführt. Technische und juristische Einzelheiten sind bisher nicht von den Gesprächen betroffen.  
 
 
10.04.2016 – Türkei und Ägypten bleiben tabu
Die russische Agentur RosTurism informiert, dass sowohl die Türkei wie auch Ägypten im Jahre 2016 für russische Touristen nicht erreichbar sein werden. Eine Wiederaufnahme des Tourismus mit diesen Ländern ist nicht vorgesehen. Während der Vertreter von Rosturism sehr eindeutig formulierte, dass die Türkei mit absoluter Gewissheit „geschlossen“ bleibt, informierte er zu Ägypten, dass nicht nur Russland, sondern auch viele andere westliche Staaten noch weitere Sicherheitsbedenken haben und mit einer Wiederaufnahme der Flugverbindungen keine Eile haben. 
 
10.04.2016 – Thailand liefert Russin aus
Wiederholt berichten russische Medien in der letzten Zeit über die Auslieferung von russischen BürgerInnen, die in Russland straffällig geworden sind und sich ins Ausland abgesetzt haben. Anscheinend hat Russland die Zeit genutzt, um auch auf diesem Gebiet, im Rahmen internationaler Vereinbarungen (Interpol), seine Interessen durchzusetzen. Jetzt wurde eine Russin durch Thailand ausgeliefert, welche in Russland in Abwesenheit wegen Anbau und Vertrieb von Rauschgift zu fünf Jahren Haft verurteilt wurde und sich ins Ausland abgesetzt hatte.  

09.04.2016 – Eine Frage des Geschmacks
In Krasnojarsk wurde das erste „Patriotische Café“ eröffnet. Seinen Patriotismus zeigt das Café durch seine Bezeichnung „Präsidenten-Café“, durch viele Fotos und Bilder von Putin an den Wänden und durch, mit Bildern von Obama bedrucktem Toilettenpapier. Das Personal trägt Bekleidung mit der Aufschrift „Putin-Mannschaft“. Der Patriotismus scheint auch in einer „demokratischen Preisbildung“ zum Ausdruck zu kommen, denn der Durchschnitts-Kassenbon beläuft sich auf eine Summe von 300 Rubel.
 
09.04.2016 – Russland prüft Auslieferungsmöglichkeiten
Die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums Maria Sacharawo hat in der üblichen Diplomatensprache geäußert, dass russische kompetente Organe gegenwärtig die Möglichkeit prüfen, die in der Türkei verhaftete Person, die sich öffentlich per Video zum Mord an einem russischen Piloten bekannt hatte, für ein Gerichtsverfahren vor ein russisches Gericht zu holen.  
 
09.04.2016 – Schwangerschaftsabbrüche stark rückläufig
Die Anzahl der Schwangerschaftsabbrüche ist seit 2011 in Russland stark rückläufig. Durch das inzwischen gut entwickelte Beratungssystem ist es gelungen, 24,5 Prozent der Schwangerschaftsabbrüche in den letzten fünf Jahren zu verhindern, was in absoluten Ziffern 67.000 Kindern die Chance gab, das Licht der Welt zu erblicken.  
 
09.04.2016 – Stella-Bankautomaten beginnen geizig zu werden
Die Stella-Bank informiert, dass sie sich gegenwärtig nur in der Lage sieht, 50.000 Rubel pro Kunde auszuzahlen. Wer mehr Geld haben möchte, kann sich in eine Warteliste eintragen und in drei Tagen nochmals nachfragen. Die Praxis zeigt jedoch, dass in solchen Fällen die Bank in drei Tagen schon ihre Handlungslizenz verloren hat und die Kunden sich ihre Spargroschen vom Einlagenversicherungsfond erstatten lassen dürfen, wenn diese Groschen die Gesamtsumme von 1,4 Mio. Rubel nicht überschreiten.  

08.04.2016 – Glückliche deutsche Raucher
Deutsche Raucher können glücklich sein, dass sie in Deutschland ihre Zigaretten erwerben, denn in Russland haben sich die Zigaretten im Verlaufe eines Jahres um 25 Prozent verteuert. Damit sind sie zwar immer noch um rund 80 Prozent billiger als in Deutschland, aber rein statistisch sind die prozentualen Preiserhöhungen für Tabakerzeugnisse in Deutschland natürlich wesentlich zurückhaltender.  
 
08.04.2016 – Gläubig und doch streitsüchtig
Immer mehr Russen bekennen sich zur Kirche und zum russisch-orthodoxen Glauben. Dies hält sie aber nicht davon ab, die Kirche immer öfter zu verklagen. Während die Kirche im Jahre 2010 insgesamt 54 Mal verklagt wurde, brach im Jahre 2012 mit 212 Klagen eine regelrechte Flut über eine der wichtigsten moralischen Instanzen der russischen Gesellschaft herein. Im wesentlichen betreffen die Klagen nicht bezahlte Rechnungen für kommunale Dienstleistungen und Pachten von Grundstücken und Gebäuden.  
 
08.04.2016 – Tolles Angebot der russischen Bahn
Die russische Bahn hat sich entschlossen, die Preise in den Platzkartenwagen für den Platz Nr. 38 um 30 Prozent zu senken. Dieser Platz befindet sich unmittelbar neben der Waggontoilette. Wer also sparen und günstig reisen will, könnte dieses Angebot nutzen, hat aber kein Recht sich über Geruchsbelästigungen zu beschweren.  
 
08.04.2016 – Wieder einmal spricht die Statistik
59 Prozent der gesamten arbeitenden Bevölkerung in Russland hat bei irgendeiner Bank einen offenen Kredit laufen. Dies ergaben Erhebungen des „Vereinigten Kreditbüros“. Im statistischen Mittel hat jeder dieser Kreditnehmer eine offene Kreditschuld in Höhe von 210.000 Rubel.

07.04.2016 – Russische Staatsanwaltschaft nimmt Untersuchung auf
Die russische Generalstaatsanwaltschaft hat Untersuchungen aufgenommen, um zu prüfen, ob russische Staatsbürger im Rahmen der Veröffentlichung der „Panama-Dokumente“ russische Gesetze verletzt haben. Der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft informierte hierzu offiziell die Medien.
 
07.04.2016 – Multifunktionszentren sollen Leben erleichtern
In Russland gibt es seit über einem Jahr intensive Anstrengungen in allen Gebietshauptstädten und vielen größeren Kreisstädten sogenannte Multifunktionszentren zu schaffen. Hier werden staatliche Dienstleistungen für die Bürger unter einem Dach gebündelt, um den Bürgern Zeit und Geld zu sparen. Anscheinend nutzen einige aber diese kompakten „Machtzentren“ aus, um sich wieder persönlich zu bereichern. So hat der russische FSB im Gebiet Perm den Leiter des Zentrums und seinen Stellvertreter verhaftet. Sie werden beschuldigt, Geld veruntreut zu haben, welches für die Entwicklung des Zentrums bestimmt war. Insgesamt geht es um die Summe von 31 Mio. Rubel.  
 
07.04.2016 – Russland liefert modernste Waffen an China
China wird das erste Land sein, welches von Russland die bisher modernsten Luftabwehrsysteme des Typs S-400 „Triumph“ erhält. Darüber berichten Quellen aus dem Verteidigungsministerium. Die Lieferungen sollen noch in diesem Jahr erfolgen.  
 
07.04.2016 – Komplette Personenkontrolle an russischen Flughäfen
Russland hat eine Änderung der Gesetzgebung zur Sicherheit des Flugverkehrs beschlossen. Diese Änderung regelt, dass zukünftig an den Zugängen zu russischen Airports eine komplette Überprüfung aller Passagiere und des Gepäcks vorgenommen wird. Eine derartige Überprüfung wird bereits jetzt, im Ergebnis des Terroraktes 2011 in Domodjedowo vorgenommen, jedoch sehen die neuen Regelungen nun eine qualitativ tiefgründigere Personenkontrolle vor.

06.04.2016 – Türkei bestätigt Verhaftung des Pilotenmörders
Die Türkei hat offiziell die Verhaftung der Person bestätigt, die sich in einem Video selber bekannt hat, den russischen Piloten, der über syrischem Territorium durch türkische Streitkräfte abgeschossen worden war, erschossen zu haben. Wie Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten erklärte, verfolge man die türkischen Aktivitäten sehr aufmerksam, ist sich aber nicht sicher, ob die rechtlichen Bestimmungen es zulassen, dass ein türkischer Bürger auf Antrag an Russland ausgeliefert werden kann.  
 
06.04.2016 – Erklärung des Direktors ICIJ lässt Raum für Nachdenklichkeiten
Der Direktor ICIJ erklärte am Montagabend, dass die Veröffentlichung der Panama-Dokumente ursprünglich nicht gegen Russland gerichtet war. Die Veröffentlichung der Panama-Dokumente über Offshore-Firmen war „anfänglich nicht gegen Russland gerichtet“, - so der Direktor der Internationalen Journalistenvereinigung Gerard Raul. „Wie sie jetzt sehen, ist dies keine Geschichte gegen Russland sondern eine Geschichte über die Welt der Offshore-Firmen.“
Weiter informierte der Direktor, dass man nicht das gesamte Archiv veröffentlichen werde – diese Absicht bestand nicht und besteht auch jetzt nicht.
 
06.04.2016 – Kurz vor dem Bankrott
In Russland gibt es gegenwärtig 593.000 Bürger, die sich kurz vor dem Status der Privatinsolvenz befinden. Dies sind 1,4 Prozent derjenigen, die sich in irgendeiner Form verschuldet haben. Den Status „Bankrott“ erhält ein russischer Bürger, wenn er Schulden von mindestens 500.000 Rubel hat und mit der Abzahlung/Kreditbedienung mehr als 90 Tage in Verzug ist.
 
06.04.2016 – Weiterer Offizier der Sondertruppen gefallen
Russische Medien berichten, dass ein weiterer Offizier der Sondertruppen des russischen Innenministeriums bei einem Einsatz in Syrien gefallen ist. Wadim Tomakow ist Jahrgang 1984 und verheiratet. Die näheren Umstände seines Todes und die Art der Aufgaben die er in Syrien erfüllte, sind nicht bekannt. Somit erhöht sich die Anzahl der russischen Bürger die in Syrien ihr Leben gegeben haben auf sieben.  

05.04.2016 – Endlich erfolgt der erste Start
Der neue Weltraumbahnhof „Wostotchny“ wird am 27. April 2016 seinen ersten Raketenstart absolvieren. Die staatliche Abnahmekommission hat die Starteinrichtungen abgenommen und die Nutzung zugelassen. Gestartet wird eine Sojus 2.1a.
 
05.04.2016 – Inflationstempo in Russland gedrosselt
Der russische Wirtschaftsminister Uljukajew informierte, dass sich das Inflationstempo in Russland verlangsamt hat. Es beträgt bisher 7,4 Prozent. Es ist zwar noch zu früh über das Endergebnis zu sprechen, denn es liegen noch neun Monate mit Ungewissheit vor dem Verbrauchermarkt, aber es gibt – so der Wirtschaftsminister – viele positive Signale.
 
05.04.2016 – Produktfälschung zukünftig strafbar
Die russische Verbraucherschutzbehörde hat vorgeschlagen, Produktfälschungen in Russland zukünftig strafrechtlich zu ahnden. Neben der strafrechtlichen Verantwortung sollen auch die Ausrüstungen der Beschlagnahme unterliegen, die zur Produktion genutzt wurden. Durch die Aufsichtsbehörde wurde informiert, dass bis zu neun Prozent aller angebotenen Waren in Russland gefälscht sind.
 
05.04.2016 – Glücksspielzone in Sotchi vor der Eröffnung
Wie die Firma „Royal“ mitteilte, plant man bis zum 31. Mai 2016 die Rekonstruktion eines alten Gebäudes in Sotchi zu beenden, welches ein Spielcasino aufnehmen wird. Entsprechende professionelle Personalfirmen haben bereits mit der Suche von geeignetem Personal begonnen. In Russland ist Glücksspiel generell verboten. Per Gesetz gibt es fünf Glücksspielzonen, denen für diese Tätigkeit eine Lizenz ausgestellt werden kann. Eine der Zonen ist Kaliningrad, wo die Bauarbeiten ebenfalls erfolgreich voranschreiten.  

04.04.2016 – Russland und Polen sind sich einig
Russland und Polen haben sich geeinigt – allerdings nur zu Fragen der gegenseitigen LKW-Quoten für das Jahr 2016. Streitigkeiten führten im Februar dazu, dass Polen seine Grenzen für russische LKW geschlossen hielt und Russland mit einem gleichen Schritt wenig später antwortete. Nach einem Verkehrskollaps einigten sich beide Seiten auf eine neue Verhandlungsrunde, die nun erfolgreich abgeschlossen wurde.  
 
04.04.2016 – Kaum noch IS-Tschetschenen
Fast alle Tschetschenen, die auf der Seite der Terrororganisation IS gekämpft haben, sind getötet worden. Nach Angaben von Ramsan Kadyrow, Leiter der Republik Tschetschenien, geht man noch von 200 Kämpfern aus, die in den Reihen des IS kämpfen.  
 
04.04.2016 – In Russland geht nichts verloren
Im Jahre 2011 wurden in Sotchi ein Papagei und ein Affe gestohlen. Beide verdienten sich ihr Futter als Fotomodelle. Es fand sich ein Liebhaber für diese Tiere. Der Dieb selber wurde schnell identifiziert, aber durch häufigen Wechsel des Wohnortes entzog er sich der Verantwortung. Nun konnte ihn die Polizei in Moskau verhaften. Die Tiere befanden sich noch in seinem Besitz und wurden dem Besitzer wieder zurückgegeben. Ein Strafverfahren gegen den Tierdieb wurde eingeleitet.
 
04.04.2016 – Verteidigungsministerium brennt
In Moskau brennt das Verteidigungsministerium – so zumindest eine Vielzahl von Überschriften. Es brannte aber nur ein Nebengebäude in der Nähe des Roten Platzes. In diesem Gebäude ist (war) die Wohnungsverwaltung des Ministeriums untergebracht. Der Brand wurde am späten Nachmittag gelöscht. Der russische Verteidigungsminister Schoigu hat angewiesen, das Gebäude in kürzester Zeit wieder herzustellen und der normalen Nutzung zuzuführen.
 
Reklame

Kommentare ( 5 )

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 4. April 2016 04:35 pm

    Steht das Gebäude wegen seiner Archtektur und seines Alters nicht unter Denkmalschutz?
    Vielleicht standen die Elektroleitung auch unter diesem Schutz, weil sie genauso alt wie das Gebäude waren?
    Jeden Tag was anderes mit diesem Land - und nichts Gescheites.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 5. April 2016 20:06 pm

    "Neben der strafrechtlichen Verantwortung sollen auch die Ausrüstungen der Beschlagnahme unterliegen, die zur Produktion genutzt wurden."

    Sehr vernünftige Entscheidung. Schließlich sind diese Ausrüstungen schließlich - Tatwerkzeuge -.

    " Eine der Zonen ist Kaliningrad, wo die Bauarbeiten ebenfalls erfolgreich voranschreiten. "

    Dabei handelt es sich wohl um das vielleicht werdende Fußballstadion? Das ist doch schon während des Baus ein Glücksspiel und danach erst recht - Fußballwetten.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 5. April 2016 20:44

      ... Humor ist, wenn man trotzdem lacht.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 6. April 2016 01:22 pm

    So ist es!

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 8. April 2016 03:57 pm

    07.04.2016 – Russland liefert modernste Waffen an China
    China wird das erste Land sein, welches von Russland die bisher modernsten Luftabwehrsysteme des Typs S-400 „Triumph“ erhält. Darüber berichten Quellen aus dem Verteidigungsministerium. Die Lieferungen sollen noch in diesem Jahr erfolgen.

    Das wird auch nötig sein. Hat doch die Killery mehrfach öffentlich in ihrem Wahlkampf zum Ausdruck gebracht, daß nach ihrem Wahlsieg zur Präsidentin der USA die Chinesen so weit zu bringen, daß diese ihr aus der Hand fressen.
    Mit dieser Frau an der Spitze der USA gehen wohl alle Länder dieser Erde schlimmen Zeiten entgegen.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 9. April 2016 01:10 pm

    "09.04.2016 – Schwangerschaftsabbrüche stark rückläufig"
    Beratung ist wichtig, schon - aber wenn die Schwangere nicht ein Grundvertrauen in die Gesellschaft hätte, wo sie sich sicher fühlt, ihr Kind mit oder auch ohne Partner großziehen zu können, könnten die Beratungsstellen beraten wie sie wollen. Dazu gehört auch eine halbwegs gesicherte finanzielle Basis, gute familiäre und nachbarliche Gegebenheiten.
    Dazu kann man diesem Land nur gratulieren.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung