Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 15/2016

Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 15/2016

„Russland Kompakt“ – ein täglich aktualisiertes Informationsangebot von „Kaliningrad-Domizil“. Lesen Sie hier Nachrichten aus dem föderalen Russland kurz und knapp zusammengefasst.

17.04.2016 – Nordkorea eröffnet Konsulat
Nordkorea hat in Wladiwostok ein neues Generalkonsulat eröffnet. An der feierlichen Eröffnung nahmen diplomatische Vertreter beider Seiten teil, sowie Vertreter der Region und der Stadt. In Reden wurde betont, dass die Eröffnung des Generalkonsulats ein weiterer Beweis für die langfristige und strategische Zusammenarbeit beider Seiten ist.
 
17.04.2016 – Warenumsatz mit USA stark rückläufig
Der Warenaustausch zwischen Russland und den USA war im Jahre 2015 um 27,9 Prozent rückläufig – im Vergleich zum Jahre 2014. Er betrug somit nur noch 21 Mrd. USD. Russische Medien erinnern, dass auch der Warenaustausch mit China im vergangenen Jahr um 30 Prozent rückläufig war und nur noch 68 Mrd. USD betrug.  

16.04.2016 – Russische Liberale zeigen sich großzügig
Wladimir Schirinowski, der Vorsitzende der Liberaldemokratischen Partei Russlands hat seinen Parteikollegen in der Kommunistischen Partei angeboten, die vollständigen Beerdigungskosten des Genossen Lenin, der gegenwärtig noch im Mausoleum an der Kremlmauer aufgebahrt ist, zu übernehmen. Die Kosten für den Unterhalt im Mausoleum betragen im Jahre 2016 rund 13 Mio. Rubel. Nach Ansicht Schirinowskis ist es nicht Aufgabe des Staates, diese Kosten aus dem Haushalt zu bestreiten.
 
16.04.2016 – Weiterer Importrückgang in Russland
Russland hat seine Importe aus dem westlichen Ausland im Zeitraum Januar bis März dieses Jahres um weitere 14,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verringert.  
 
16.04.2016 – Dritte Energielinie auf Krim zugeschaltet
Die dritte Linie der Energiebrücke vom russischen Mutterland auf die Krim ist am Donnerstag nach Information des russischen Energieministers zugeschaltet worden. Die Krim erhält somit stabil vom Festland mindestens 600 MWatt. Strom. Bis zum Jahre 2018 werden auf der Krim noch zwei große Stromerzeugerstationen errichtet. Damit dürfte die Versorgung der Halbinsel, völlig unabhängig von der Ukraine, endgültig entschieden sein.  
 
16.04.2016 – Altes Staunen noch nicht beendet, da …
… beginnt in der militärischen Fachwelt schon das neue Staunen. Die Möglichkeiten des Flugabwehrsystems S-300 sind allgemein bekannt und gefürchtet. Umso mehr erregte es Aufmerksamkeit, dass Russland bereits über Flugabwehrsysteme des Typs S-400 verfügt und die Truppen damit, wohl vom Westen weitgehend unbemerkt, ausgestattet hat. Damit es zu keinen weiteren Überraschungen bei den westlichen Militärs kommt, hat Russland nun mitgeteilt, dass die Ausstattung der russischen Luftverteidigung mit den Systemen S-500 in Kürze beginnen wird.

15.04.2016 – Russische Bank „Otkrytia“ kauft Mitwettbewerber
Die russische Bank „Otkrytia“ informiert über den Kauf der Bank „Roketbank“. Der Kaufvorgang wird bis Ende April vollständig abgeschlossen. Damit baut die Bank ihre Position am russischen Finanzmarkt sehr stark aus. Seit Jahren führt diese Bank eine offensive Politik zur Stärkung der Position am russischen Finanzmarkt durch Aufkäufe von Mitwettbewerbern – dies auch im Rahmen von Bankensanierungen durch die Zentralbank und im Rahmen von Lizenzentzügen.  
 
15.04.2016 – Russland plant bemannte Mondlandung
Bis zum Jahre 2030 wird Russland eine bemannte Mondlandung durchführen. Dies sind die Pläne von „RosKosmos“. In diesem Zusammenhang wird dem russischen Präsidenten Putin das Projekt der bisher größten Rakete vorgelegt, die jemals in der Geschichte des Landes geschaffen wurde. Sie figuriert unter der Bezeichnung „Angara A5W“ und wird eine Tragfähigkeit von bis zu 38 Tonnen haben.  Die Rakete, die von den USA für die Mondlandung eingesetzt wurde (Saturn 5) hatte eine Tragfähigkeit von 141 Tonnen.
 
15.04.2016 – Kaum verkündet – schon gibt es Aktivisten
Vor wenigen Tagen verkündete die russische Zentralbank, dass man zum Jahre 2017 zwei neue Geldscheine im Nominalwert 200 und 2000 Rubel einführen werde. Sofort meldeten sich Aktivisten aus dem Gebiet Wladiwostok und erinnerten die Leiterin der Zentralbank an ihre vor einem Jahr bereits eingereichte Initiative, einen Geldschein über 2000 Rubel mit Motiven von Wladiwostok zu schaffen. Nun hofft man darauf, dass dieser Gedanke bei der Gestaltung des neuen Geldscheines berücksichtigt wird. Bleibt somit nur zu hoffen, dass Kaliningrad, als das geographisch westliche Gegenstück zu Wladiwostok die Initiative ergreift und sich um die Gestaltung des 200-Rubel-Scheins bemüht.
 
15.04.2016 – BFG-Kredit unter staatlicher Aufsicht
Noch im vergangenen Jahr erhielt die BFG-Kredit-Bank gute Noten im Rating. Sie wurde als mittelständische Bank mit gutem Eigenkapital und solider Finanzwirtschaft eingeschätzt. Nun hat die Zentralbank für sechs Monate eine Zwangsverwaltung angeordnet, um sich Klarheit über den wirklichen finanziellen Zustand der Bank zu verschaffen. Es handelt sich hierbei um eine Moskauer Bank mit Filialen in einigen wenigen Regionen, so auch in Kaliningrad. In Kaliningrad bietet diese Bank bereits seit Wochen Geldanlagen zu 3,4 Prozent an – der höchste Zinssatz aller in Kaliningrad arbeitenden Banken.  

14.04.2016 – Russland organisiert Gold-Ausverkauf
Russland plant den Ausverkauf von Kleingold, welches im individuellen Abbau gefunden wurde und sich im Besitz des Staates befindet. Die Bruchstücke haben ein Gewicht von 0,2 bis 38,3 Gramm und werden in 132 Partien angeboten. 751,6 Gramm bestes Gold sollen über Ausschreibungen einen neuen Besitzer finden. Allerdings kann der neue Besitzer über dieses Gold nur auf dem russischen Binnenmarkt verfügen.  Die Auktion zum Verkauf soll am 26. April stattfinden.
 
14.04.2016 – RosKosmos will nationale Weltraumstation schaffen
Sollten gewisse Umstände eintreten, so ist RosKosmos bereit, über die Schaffung einer nationalen Weltraumstation nachzudenken. Ein Vertreter von RosKosmos betonte, dass es natürlich besser ist mit Partnern zusammen zu arbeiten. Sollte es aber eine nationale Raumstation geben, so wird sich diese prinzipiell von der jetzigen internationalen unterscheiden.  
 
14.04.2016 – Russland erhält neues Geld
Die russische Zentralbank teilt mit, dass im Jahre 2017 zwei neue Geldscheine im Nominalwert 200 und 2.000 Rubel herausgegeben werden. Wie die neuen Geldscheine gestaltet werden, ist bisher noch unklar. Für die bisherigen Scheine wurden Motive aus den russischen Regionen gewählt. Letztmalig erfolgte im Jahre 2009 durch die Zentralbank eine Entscheidung zur Herausgabe eines neuen Zahlungsmittels, als der 10-Rubel-Schein durch eine Münze ersetzt wurde. Die Einführung hatte sich allerdings durch Kapazitätsprobleme über einen längeren Zeitraum hingezogen und ist bis jetzt noch nicht vollständig abgeschlossen.  
 
14.04.2016 – Direkter Kanal mit Putin
Am heutigen Tag findet, wie jedes Jahr der direkte Kontakt mit dem russischen Präsidenten Putin statt. Bürger und Interessierte an der Entwicklung der russischen Gesellschaft können den Präsidenten anrufen und ihm öffentlich Fragen stellen, die Putin dann sofort beantwortet. Im Vorfeld wurden bereits 1,3 Mio. Fragen übermittelt. Russland hat eine Vielzahl von Übertragungsmöglichkeiten eingerichtet, um einen ununterbrochenen Empfang zu ermöglichen. 
 
14.04.2016 – Teurer Lenin
Aus dem Staatshaushalt werden im Jahre 2016 für den Unterhalt der einbalsamierten Leiche von Wladimir Iljitsch Lenin, welche sich immer noch im Mausoleum auf dem Roten Platz befindet, 13 Millionen Rubel zur Verfügung gestellt. Immer wieder tauchen in Russland Forderungen auf, Lenin zur ewigen Ruhe umzubetten und das Mausoleum an der Kremlmauer zu schließen.

13.04.2016 – Iran hat S-300 erhalten
Der Iran meldet, dass er den ersten Flugabwehrkomplex des Typs S-300 von Russland erhalten hat. Im April 2015 hatte Russland das Lieferembargo aufgehoben. Die bereits vor Jahren abgeschlossenen Verträge wurden aktualisiert und traten im Herbst 2015 in Kraft. Lieferverzögerungen traten ein, weil der Iran für seine Zwecke eine frühere Variante der S-300 benötigte, deren Produktion danach erst anlief. Insgesamt wird der Iran vier Abteilungen der Flugabwehrsysteme erhalten.
 
13.04.2016 – Russischer Haushalt mit Defizit
Der russische Haushalt zeigt zum Stichtag 1. April ein Defizit von 711 Mrd. Rubel auf. Dies hängt damit zusammen, dass bei der eigentlichen Planung man von einem Ölpreis von 50 USD/Barrel ausgegangen war. Dieser Preis ist nicht erreicht worden und nun wird das Defizit im russischen Haushalt von Monat zu Monat zunehmen. Ausweg aus der Situation wird demzufolge nur eine weitere Kürzung von Haushaltsposten im zweiten Halbjahr sein. Gegenwärtig beträgt der Preis für Erdöl 43 USD/Barrel.
 
13.04.2016 – RosKosmos-Konten in Frankreich freigegeben
Nur ein Tag hat es gedauert, bis die in Frankreich eingefrorenen Konten von RosKosmos per Gerichtsbeschluss wieder freigegeben wurden. Die zeitweilige Beschlagnahme erfolgte durch ehemalige Yukos-Aktionäre, die sich auf ein Urteil des Haager-Gerichtshofes beriefen. Das französische Gericht hatte die vorgebrachten Argumente der Antragsteller für eine Beschlagnahme von rund 700 Mio. Euro zurückgewiesen.  
 
13.04.2016 – Rasante Talfahrt des finanziellen Valutaexports
Der Kapitalabfluss aus Russland befindet sich auf einer rasanten Talfahrt – was in diesem Fall sehr positiv zu bewerten ist. Nachdem bereits im vergangenen Jahr der Kapitalabfluss wesentlich geringer war als im Jahre 2014, verringerte sich der Kapitalabfluss im ersten Halbjahr 2016 auf nur sieben Milliarden USD, im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres, wo die Summe sich auf 32,9 Mrd. USD belief. Als besonderes Qualitätsmerkmal wird hervorgehoben, dass auch bei der Summe sieben Milliarden USD der größte Teil verwendet wurde um Auslandsverbindlichkeiten zu begleichen.
 
13.04.2016 – Konzern „Kalaschnikow“ schafft eigene Universität
Die Firma informierte, dass sie eine eigene Universität gründen werde. Ziel ist die Ausbildung von kompetentem Fach- und Führungspersonal für den Konzern. Im Jahre 2016 soll die Produktion fast verdoppelt werden und daraus ergibt sich für die Zukunft ein großer Personalbedarf. Die Universität soll bis zum Jahre 2020 eingerichtet sein und dann das benötigte Fachpersonal ausbilden. Der Konzern „Kalaschnikow“ wurde erst im August 2013 gegründet. Er entstand auf der Basis der Firma „Ischmasch“, die sich in einer schwierigen finanziellen Situation befand. 51 Prozent der Aktien befinden sich beim Staat, die restlichen 49 Prozent sind in den Händen von zwei Privatinvestoren.

12.04.2016 – Alexej Nawalny britischer Agent?
Der russische TV-Sender „Kanal 1“ hat in einem am Wochenende ausgestrahlten Beitrag behauptet, das Alexej Nawalny mit dem britischen Geheimdienst M-6 zusammenarbeitet. Der M-6 soll über die bekannte „Moskauer Helsinki-Gruppe“ die Finanzierung von Nawalny organisiert haben. In einer ersten Stellungnahme über die Sozialmedien bestreitet Nawalny die Richtigkeit dieser Behauptungen.  
 
12.04.2016 – Kreml kommentiert Rücktritt des ukrainischen Premierministers
Dmitri Peskow, Pressesprecher des russischen Präsidenten kommentierte den Rücktritt von Arseni Jazenjuk mit den Worten, dass dieser ihm nicht sehr in Erinnerung ist als Politiker, der einen besonderen Beitrag in der Entwicklung der Beziehungen zwischen beiden Ländern geleistet habe. Peskow hofft, dass der Rücktritt keine Auswirkungen habe auf die weitere Umsetzung der Minsker Vereinbarungen.  
 
12.04.2016 – Frankreich beschlagnahmt russische Konten
Im Rahmen der Yukos-Affäre hat Frankreich Konten von „RosKosmos“ in Höhe von mehr als 700 Millionen Euro beschlagnahmt. Ehemalige Aktionäre hatten per Haager Gerichtsbeschluss erreicht, dass Russland zur Zahlung von 50 Mrd. USD Abfindung verurteilt wurde. Durch Russland wird dieses Urteil als politisch motiviert nicht anerkannt. Russland hat bereits ein Gesetz erlassen welches es ermöglicht, Eigentum des Staates auf russischem Territorium zu beschlagnahmen, welcher entsprechende Schritte gegen Russland unternimmt.  
 
12.04.2016 – Terroranschlag in Stawropol
Am Montag ist es in Stawropol zu einem Terroranschlag gekommen. Drei Attentäter hatten versucht eine Polizeistation zu überfallen und wollten sich in der Station anscheinend selber in die Luft sprengen. Durch einen aufmerksamen Polizisten am Eingang zum Objekt wurde der erste Attentäter aufgehalten, der sich dann in die Luft sprengte. Die beiden anderen Attentäter wurden durch sofort eingeleitete Schutzmaßnahmen getötet. Außer den drei Attentätern gab es keine weiteren Toten oder Verletzte. Auch ist kein wesentlicher Sachschaden entstanden. Bei den drei Attentätern handelt es sich um vorbestrafte Bewohner (u.a. wegen Tötungsdelikte) aus der Region.
 
12.04.2016 – Referendum in Süd-Ossetien
Bis Ende August wird in Süd-Ossetien ein Referendum über einen möglichen Beitritt der Region zum Bestand der Russischen Föderation durchgeführt. Selbst wenn die Bevölkerung sich für einen Beitritt entscheidet, ist noch unbekannt, wie die Russische Föderation selber auf einen möglichen Antrag reagieren wird.  

11.04.2016 – Angehörige des IS in Russland verhaftet
Der russische Sicherheitsdienst FSB hat fünf Angehörige des Islamischen Staates verhaftet. Sie hatten versucht einen Terroranschlag in Wolgograd zu organisieren. In den durch die Bande genutzten Räumlichkeiten fanden sich alle notwendigen Komponenten, um Explosionskörper zu bauen. Weiterhin wurden Beweise sichergestellt die belegen, dass sich diese Personen mit der Werbung von Freiwilligen für einen Einsatz in Syrien auf Seiten des IS beschäftigt haben.  
 
11.04.2016 – Chef der Zentralbank erhält keine Kredite
Die Leiterin der russischen Zentralbank und weitere leitende Mitarbeiter erhalten keine Kredite für die Finanzierung privater Angelegenheiten bei irgendeiner anderen russischen Bank. Dies steht aber nicht im Zusammenhang damit, dass alle russischen Banken sich gegen die Führung der Zentralbank verschworen haben, sondern damit, dass ein neuer Gesetzentwurf es verbietet, dass diese Personen bei Banken, deren Schicksal sie dienstlich zu verantworten haben, sich auf diese Art und Weise abhängig machen. Dies ist ein weiterer Schritt zur Korruptionsbekämpfung in Russland. 
 
11.04.2016 – Pentagon benötigt weitere Raketenantriebe
Das amerikanische Verteidigungsministerium will weitere 18 Raketenantriebe aus Russland kaufen. Der Kauf soll in den kommenden sechs Jahren erfolgen und betrifft den Antrieb des Typs RD-180, die die USA für militärische Satelliten benötigen. Darüber informierte der stellvertretende Verteidigungsminister der USA Robert York. Durch den amerikanischen Kongress wurde allerdings die Nutzung russischer Raketenantriebe nach 2019 verboten.
 
11.04.2016 – Keine Konditoreiwaren aus der Ukraine
Das russische Zollkomitee hat die Einfuhr von Konditoreiwaren aus der Ukraine ab sofort kategorisch untersagt. Dies betrifft auch den Transit dieser Waren durch Russland nach Mittelasien. Bereits jetzt auf dem russischen Territorium befindliche Fahrzeuge und Eisenbahnwaggons mit diesen ukrainischen Erzeugnissen, werden in die Ukraine zurückgeschickt.  
 
Reklame

Kommentare ( 3 )

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 12. April 2016 12:53 pm

    12.04.2016 – Alexej Nawalny britischer Agent?

    Nichts genaues weiß man nicht. Daß er vom "westlichen" Ausland reichlich gesponsert wird, das ist ja bekannt. Dafür muß er eben eine Leistung erbringen, der selbsternannte wahre Superrusse. Ein grimmiges Anti-Putin-Gesicht wird da wohl nicht reichen. Auch nicht ein einmaliger Auftritt vor dem US-Kongreß mit der Forderung nach Sanktionen gegen sein Land.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 15. April 2016 01:19 pm

    15.04.2016 – Russland plant bemannte Mondlandung

    "... „Angara A5W“ und wird eine Tragfähigkeit von bis zu 38 Tonnen haben. Die Rakete, die von den USA für die Mondlandung eingesetzt wurde (Saturn 5) hatte eine Tragfähigkeit von 141 Tonnen."

    Wirklich?

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 15. April 2016 07:32

      ... nun, zumindest wurde die Tragfähigkeit in der russischen Nachricht erwähnt um als Vergleichswert zu stehen.

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 15. April 2016 01:25 pm

    15.04.2016 – Kaum verkündet – schon gibt es Aktivisten

    Dann macht doch mal was Originelles. 200 - Rubel - -Schein - wie langweilig.

    Dann schlagt doch mal meinetwegen einen - 222 - Rubel - Schein vor. Als Motiv eine Berstein - Kette von jaaanz früher.

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 15. April 2016 07:34

      ... in den sozialen Netzwerken hatte gestern jemand vorgeschlagen einen 39-Rubel-Schein mit dem "Haus der Räte" herauszubringen. 39 Rubel deshalb, weil in der staatlichen Nummerierung das Kaliningrader Gebiet die Regionalnummer "39" hat. Ich finde - auch eine originelle Idee.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung