Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 44/2015

Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 44/2015

„Russland Kompakt“ – ein täglich aktualisiertes Informationsangebot von „Kaliningrad-Domizil“. Lesen Sie hier Nachrichten aus dem föderalen Russland kurz und knapp zusammengefasst.

01.11.2015 / Russland hat sich entschlossen, zwei mächtige Kontrollorganisationen zusammenzulegen. Es handelt sich hierbei um die landwirtschaftliche Aufsichtsbehörde und die Verbraucherschutzbehörde. Die prinzipielle Entscheidung ist getroffen. Die reale Zusammenlegung wird nicht weniger als ein Jahr in Anspruch nehmen.

01.11.2015 / Der ehemalige stellvertretende Landwirtschaftsminister Georgi Saschinow ist russlandweit zur Fahndung ausgeschrieben. Er wird des Betrugs im besonders großen Umfang beschuldigt. Er wurde durch die Untersuchungsorgane über die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens informiert. Schriftlich erklärte er sich bereit zu einer Vernehmung am 16. Oktober zu erscheinen. Dieser freiwilligen Verpflichtung kam er nicht nach.

01.11.2015 / Tausende polnischer Armeeangehöriger und Zivilbeschäftige erhielten merkwürdige Anrufe aus Russland auf ihr Diensttelefon. Einige davon erhielten sogar mehrmalige Anrufe. Der Grund der Anrufe aus Russland ist den polnischen Organen unklar. Man beginnt jetzt aufzuklären, woher der russischen Seite die Nummern der Diensttelefone bekannt wurde.

01.11.2015 / Bei dem Absturz eines russischen Passagierflugzeuges in Ägypten kamen alle 217 Passagiere (davon sieben Kinder) und sieben Besatzungsmitglieder ums Leben. Alle Passagiere und Besatzungsmitglieder waren russische Staatsbürger, drei Passagiere hatten die ukrainische Staatsbürgerschaft. Durch den Piloten wurde kurz vor dem Absturz ein Notruf abgesandt. Die russische Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Durch den russischen Präsidenten Putin wurde der 1. November zum Nationalen Trauertag erklärt.

01.11.2015 / Der litauische Außenminister, bekannt durch seine Überlegungen zu einer Blockade des Kaliningrader Gebiets vertrat die Meinung, dass Europa nicht stolz sein kann auf die gegen Russland verhängten Sanktionen, aber trotzdem müssen diese Sanktionen weiter gelten.

31.10.2015 / Russland ist zum weiteren Dialog mit der Ukraine zur Wiederaufnahme der gegenseitigen Flugverbindungen bereit. Dafür ist nur notwendig, dass sich Kiew mit einer entsprechenden Bitte an Russland wendet. Russland wird bei den zukünftigen Gesprächen über den Luftverkehr einzig und allein die Interessen der Passagiere vertreten – dies erklärte der Vertreter des dafür zuständigen Transportministeriums.

31.10.2015 / Die russische Fluggesellschaft Aeroflot hat erklärt, keine ausländischen Piloten mehr einstellen zu wollen, unabhängig davon, dass es hierfür ausreichende Staatliche Quoten gäbe. Den Personalbedarf in allen Kategorien wird die Fluggesellschaft aus dem Personal befriedigen, welches durch den Bankrott der „Transaero“ jetzt freigesetzt wird.

31.10.2015 / In der russischen Staatsduma beschäftigt man sich gegenwärtig in zwei Ausschüssen mit der Frage, ob Lebensmittelkonserven ebenfalls in das Embargo für den Import von Lebensmittel aufgenommen werden sollen.

31.10.2015 / Russland hat in den ersten sechs Monaten 55.300 Migranten ausgewiesen. Die Tendenz zeigt, dass die Ausweisungsquote im Vergleich zum Jahre 2014, wo insgesamt 139.000 Ausländer des Landes verwiesen wurden, rückläufig ist.

30.10.2015 / Nach Information der Agentur RBK hat die russische Zentralbank beschlossen, der Bank „Sowjetski“ eine Chance zu geben und diese zu sanieren. Ein Lizenzentzug soll nicht stattfinden. Gegenwärtig steht die Bank unter Zwangsverwaltung.

30.10.2015 / Putin hat während einer Versammlung mit Spezialisten gefordert, innerhalb Russlands den USD nicht weiter als Verrechnungseinheit zu nutzen. Es wird langsam Zeit, sich der Stärke der eigenen nationalen Währung zu erinnern.

30.10.2015 / Israel informiert, dass der Informationskanal zwischen Israel und Russland zur Koordinierung von Handlungen und zur gegenseitigen Informationen rund um Syrien geschaffen wurde und funktioniert. Der Informationskanal soll vor möglichen Fehlern schützen und bei Zwischenfällen einen sofortigen Informationsaustausch gewährleisten.

30.10.2015 / Der Direktor des FSB informierte, dass zehn Terrorbanden des IS aus Bürgern der GUS bestehen. Im wesentlichen handelt es sich um Bürger Russlands, der Ukraine und Georgiens. Nach Angaben amerikanischer Aufklärungsdienste beträgt die Anzahl ausländischer Kämpfer beim IS mehr als 30.000. Russland sieht eine große Gefahr in dem terroristischen Potenzial der Rückkehrer.

29.10.2015 / In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres starben auf Russlands Straßen 16.600 Menschen durch Verkehrsunfälle. Das sind 15 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Weitere 168.000 erhielten Verletzungen unterschiedlicher Schwere.

29.10.2015 / Die russischen Zöllner wollen jetzt eng mit der russischen Verkehrspolizei im Rahmen des Austausches von Daten ausländischer Fahrzeugbesitzer zusammenarbeiten. Sollte ein Ausländer in Russland gegen die Verkehrsgesetzgebung verstoßen haben und zur finanziellen Verantwortung gezogen werden, so haben die Zöllner zukünftig die Möglichkeit über ihr Informationssystem die nötigen Angaben abzurufen und den Ausländer an der Ausreise oder der Einreise zu hindern, falls er Strafen noch nicht bezahlt hat.

29.10.2015 / Dmitri Rogosin, Vizepremier der russischen Zentralregierung und zuständig für den kosmischen Bereich informierte, das ab dem Jahre 2020 auch Privatinvestoren an staatlichen Programm für die Entwicklung der Raumfahrt teilnehmen können.

29.10.2015 / Der russische Sportminister Mutko, auch Chef-Verantwortlicher für die Vorbereitung der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland, zeigt sich besorgt zum Image der Fußball-Weltmeisterschaft. Er befürchtet, dass dies durch die ganzen Skandale rund um die FIFA Schaden nehmen könnte. Auch macht sich das Fehlen des Präsidenten und anderer Verantwortlicher der FIFA in der täglichen Arbeit bemerkbar.

28.10.2015 / Mehr als 225.000 Personen sind bisher in Russland im Rahmen der Amnestie zum 70. Jahrestag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg in den Genuss eines vorzeitigen Straferlasses gekommen. Davon sind rund 40.000 Personen vorfristig aus Strafvollzugsanstalten entlassen wurden. Alle anderen wurde eine Strafe erlassen, die nicht mit Freiheitsentzug verbunden war.

28.10.2015 / Norwegen hat beschlossen, seine Flugverbindung zwischen Oslo und St. Petersburg einzustellen. Die Verbindung existierte seit 2006 und wurde zweimal wöchentlich bedient. Seit Anfang des Jahres hatte sich das Passagieraufkommen auf dieser Stecke um 30 Prozent erhöht (!) – im Vergleich zum Vorjahr. Trotzdem entschied man sich die Strecke einzustellen. Ein weiterer Schritt der vermuten lässt, dass man an einer Isolierung Russlands im Luftraum interessiert ist.

28.10.2015 / Die RusStroiBank hat die Auszahlung von Guthaben an ihre Kunden zeitweilig eingestellt. Gegenwärtig laufen Kontrollen durch die Zentralbank. Am 6. Oktober hatten Mitarbeiter des FSB die Räumlichkeiten der Bank durchsucht, zur gleichen Zeit, als auch die Zentralbank eine Kontrolle vornahm. Durch die Bank wird das Vorgehen des FSB als gesetzwidrig bezeichnet.

28.10.2015 / Das russische Verteidigungsministerium hat den Tod eines russischen Soldaten in Syrien bestätigt. Der Vertragssoldat hat Selbstmord begangen. Die Gründe werden gegenwärtig untersucht. Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass die Trennung seiner Freundin von ihm der Grund gewesen sein soll.

28.10.2015 / Der Iran hat sich entschlossen, sich der BRICS-Bank anzuschließen. Die Information wurde durch den stellvertretenden iranischen Wirtschaftsminister bestätigt.

27.10.2015 / Der russische Premierminister Dmitri Medwedjew informierte, dass die Anzahl der Aids-Erkrankungen in Russland jährlich um 10.000 zunimmt. Er schlug vor, die für die Behandlung notwendigen Medikamente, die bisher zu einem großen Teil importiert wurden, so schnell wie möglich durch Präparate aus eigener russischer Produktion zu ersetzen.

27.10.2015 / Das russische Gesundheitsministerium unterstützt den Vorschlag der Aufsichtsbehörde im Gesundheitswesen, Apotheken mit empfindlichen Geldstrafen zu belegen, die Medikamente zu überhöhten Preisen verkaufen.

27.10.2015 / Die russische Regierung hat ein gemeinsames Projekt zur Luftverteidigung mit Armenien für gut befunden. Die entsprechende Vereinbarung wird nun dem russischen Präsidenten zur Unterschrift vorgelegt und danach in Kraft gesetzt.

27.10.2015 / Die durchschnittliche Rente wurde jetzt in Russland mit einer Summe von 12.600 Rubeln berechnet. Anspruch auf Rente haben alle Bürger Russlands, sowie Residenten, die mindestens eine Erwerbstätigkeit von 15 Jahren nachweisen können und ein Alter von 55/60 Jahren erreicht haben.

26.10.2015 / In Russland sind seit Inkrafttreten des Gesetzes über die Vernichtung von Sanktionsware direkt an der Grenze, insgesamt 767 Tonnen Lebensmittel vernichtet wurden.

26.10.2015 / Der Inflationsfaktor hat in Russland auf das Jahr berechnet, den Faktor 11 Prozent erreicht. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 7,1 Prozent. Man geht davon aus, dass die Inflation im Jahre 2015 bis zu 15 Prozent erreichen kann.

26.10.2015 / Der russische Verteidigungsminister Schoigu informierte, dass Russland die Schaffung einer Militärgruppierung für die Arktis bis Ende 2018 abschließen wird. Hierzu gehört auch die Schaffung spezieller Militärtechnik, die unter den besonderen Bedingungen auch funktionsfähig ist.

26.10.2015 / Russland und der Iran haben beschlossen eine gemeinsame Bank zu gründen. Das Hauptziel der Bank ist eine Vereinfachung der gegenseitigen Finanztransaktionen bei der Abwicklung von Verträgen zwischen beiden Staaten. Es wurden auch die Perspektiven für ein Eintreten Irans in die Eurasische Entwicklungsbank besprochen.

Reklame

Kommentare ( 2 )

  • ru-moto

    Veröffentlicht: 27. Oktober 2015 14:43 pm

    [Das russische Gesundheitsministerium unterstützt den Vorschlag der Aufsichtsbehörde im Gesundheitswesen, Apotheken mit empfindlichen Geldstrafen zu belegen, die Medikamente zu überhöhten Preisen verkaufen.]
    "Überhöhte Preise" ist natürlich relativ. Verglichen mit den Medikamenten-Preisen im Ösiland - da gibt es ein Gebiets- und Preis-Monopol (alle 15 km max. 1 Apotheke!!!) - sind die üblichen Preise in Kaliningrad ein wahres Geschenk...

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 27. Oktober 2015 16:03

      ... für einen Ausländer vielleicht, aber für einen russischen Rentner mit 12-15tausend Rubel Rente ...?

  • ru-moto

    Veröffentlicht: 30. Oktober 2015 20:29 pm

    [Tod eines russischen Soldaten in Syrien bestätigt] - no woman , no hassle

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung