Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 47/2015

Russland Kompakt – Täglich aktuell – Ausgabewoche 47/2015

„Russland Kompakt“ – ein täglich aktualisiertes Informationsangebot von „Kaliningrad-Domizil“. Lesen Sie hier Nachrichten aus dem föderalen Russland kurz und knapp zusammengefasst.

22.11.2015 / Russland und Nordkorea haben ein Auslieferungsabkommen unterzeichnet. Darin wird die gegenseitige Auslieferung von Verbrechern und Kriminellen reguliert. Die Vereinbarung wurde durch den russischen Justizminister im Rahmen eines Besuches in Nordkorea unterzeichnet.

22.11.2015 / Eine russische Regierungskommission hat einen Gesetzentwurf befürwortet welcher die Einstellung von Unterstützungszahlungen an ausländische Firmen vorsieht. Der Gesetzentwurf verbietet es zukünftig ausländischen Firmen Subventionen oder andere Art von finanziellen Hilfen aus dem Staatshaushalt zu gewähren. Weiterhin verbietet der Gesetzentwurf russische staatliche Garantien für ausländische Firmen.

22.11.2015 / China hat in Russland Militärflugzeuge vom Typ SU35 gekauft. Insgesamt wurde die Lieferung von 24 Flugzeugen zu einem Preis von rund zwei Milliarden USD vereinbart. Damit ist China der erste ausländische Besteller von Flugzeuges dieses Typs. Russland betont, dass es niemals in der Geschichte der Lieferung von Kampfflugzeugen einen derart umfangreichen Vertrag gegeben habe.

22.11.2015 / Aus Ägypten sind bisher rund 800 Tonnen Gepäck russischer Touristen in die Heimat zurückgeführt wurden. Der letzte Flug aus Ägypten soll nach bisherigen Planungen am 30. November durchgeführt werden.

21.11.2015 / Der Generaldirektor der russischen Post informierte, dass die Post ihr Image in kürzester Zeit ändern wird. Den Mitarbeitern werden die Löhne und Gehälter erheblich angehoben und die Filialen werden umgestaltet sowie die Arbeit neu organisiert, um endlich die ewigen und unendlichen Schlangen vor den Postämtern loszuwerden.

21.11.2015 / Russland hat die Rückführung der russischen Bürger aus Ägypten abgeschlossen. Weiterhin wird das Gepäck dieser Touristen in gesonderten Frachtmaschinen nach Russland gebracht. Der letzte Flug aus Ägypten findet bis zum 30. November statt.

21.11.2015 / Das russische Landwirtschaftsministerium hat beschlossen, die Kosten für den Erwerb einer Lizenz zur Produktion von Wein aus eigenem Anbau zu senken. Weiterhin wurde die Laufzeit der Lizenz verlängert, so dass nicht jedes Jahr die Lizenz neu beantragt werden muss.

21.11.2015 / Die russische Staatsduma hat in dritter Lesung ein Gesetz angenommen, welches vorsieht Unterhaltsschuldnern die Fahrerlaubnis abzunehmen. Das Recht wird durch Gerichtsvollzieher umgesetzt, wenn es Schulden in einer Höhe von mindestens 10.000 Rubel gibt.

21.11.2015 / Der letzte Flug aus Ägypten Richtung Russland findet am 30. November 2015 statt. Darüber informierte das russische Transportministerium. Ungefähr 90.000 russische Bürger sind bereits ausgeflogen worden. Auf den Rückflug warten ca. 2.500 Bürger.

20.11.2015 / Russland hat seine Sicherheitsvorkehrungen an den Atomkraftwerken des Landes wesentlich erhöht. In Russland arbeiten gegenwärtig 29 Stationen, fünf befinden sich in der Instandsetzung. Durch RosAtom wurde mitgeteilt, dass im Falle einer Gefahr zusätzliche bewaffnete Kräfte für den Schutz der Anlagen in Bereitschaft stehen.

20.11.2015 / Der am 14. November erfolgte Test der neuen Interkontinentalraketen „Bulawa“ war nur teilweise erfolgreich. Eine der gestarteten Raketen erreichte nicht den vorprogrammierten Zielort.

20.11.2015 / Der russische Vizepremier Schuwalow informierte, dass alle Voraussetzungen geschaffen wurden, um den Verkauf des Airports in Wladiwostok abzuwickeln. Drei neue Aktionäre, darunter ein russischer Fond, ein chinesischer und ein weiterer ausländischer Gesellschafter wollen sechs Milliarden Rubel für den Kauf investieren.

20.11.2015 / Der russische Präsident Putin wird sich am 26. November mit dem französischen Präsidenten Holland in Moskau treffen. Hauptthema sind die gemeinsamen Anstrengungen zur Bekämpfung des Terrorismus.

20.11.2015 / Das russische Innenministerium plant im Rahmen weiterer Strukturoptimierungen 1.500 Untersuchungsbeamte zu entlassen.

20.11.2015 / Die russische Sberbank sagt der einheimischen Wirtschaft für das Jahr 2016 ein Null-Wachstum voraus. Weiterhin sieht der Chef der russischen Sberbank das russische Bankensystem in einer tiefen Krise. In dieser Einschätzung widerspricht ihm die russische Zentralbank.

19.11.2015 / Russische Medien informieren, das die USA die Testreihe für neue Atombomben vom Typ B61-12 abgeschlossen haben. Die Testserie begann am 1. Juli 2015 und endete mit einem Bombenabwurf in der Wüste Nevada am 20. Oktober. Am 22. September tauchten erstmals Informationen in den Medien auf, dass die USA eben diese neue Bombe in Europa stationieren wollen.

19.11.2015 / Der russische Präsident Putin hat einen Erlass zur Inkraftsetzung des Nationalen Verteidigungsplanes der Russischen Föderation für den Zeitraum 2016-2020 unterzeichnet.

19.11.2015 / Das russische Transportministerium stellt sich gegen die Initiative der Duma, die Nutzung von ausländischen Flugzeugen mit einer Nutzungsdauer von mehr als 15 Jahren in Russland zu verbieten. Die internationale Praxis zeigt, dass eine Nutzung auch nach 30 Jahren noch möglich ist, wenn die Flugzeuge regelmäßig gewartet werden. Weiterhin zog das Transportministerium die internationale Statistik zu Rate, die zeigt, dass die meisten Abstürze durch Flugzeuge in „jungen Jahren“ erfolgen.

19.11.2015 / Der russische Transportminister hat versprochen, alle föderalen Trassen (Autobahnen) über die sich bis zu 70 Prozent des gesamten Güterverkehrs abwickelt, bis zum Jahre 2018 in Normzustand zu bringen. Föderale Trassen haben eine Gesamtlänge von 50.000 Kilometer. Gegenwärtig, so schätzt der Minister ein, sind nur die Hälfte der Kilometer im Normzustand.

18.11.2015 / Der Militärbezirk WEST hat einen neuen Oberkommandierenden erhalten. Es handelt sich um Generaloberst Kartapolow, der bisher Leiter der operativen Verwaltung im russischen Generalstab war.

18.11.2015 / Der russische Präsident hat dem Verteidigungsminister befohlen, die Kampfeinsätze in Syrien zu verdoppeln. Zur Erfüllung der Aufgabe wird die Militärgruppierung in Syrien verstärkt und Russland setzt erstmalig Langstreckenbomber und neuartige Flügelraketen ein.

18.11.2015 / Die Finanzgruppe RBI hat Gerüchte im russischen Finanzmarkt zurückgewiesen, wonach die Gruppe plant, ihre russische Vertretung „Raiffeisenbank“ zu verkaufen. Für die „Raiffeisenbank“ ist der russische Markt sehr wichtig – wird in einer Pressemitteilung der Bank unterstrichen. Erst vor kurzem wurde der russische Ableger der „Raiffeisenbank“ durch die russische Zentralbank als „systemtragende Bank“ bezeichnet.

18.11.2015 / Im Zusammenhang mit dem Reiseverbot für russische Bürger nach Ägypten, entstehen der Tourismusbranche in Russland monatliche Verluste in Höhe von fünf Milliarden Rubel.

18.11.2015 / Das russische Transportministerium hat die möglichen Verluste der russischen Fluggesellschaften im Zusammenhang mit dem Verbot von Flügen auf der Strecke nach Ägypten und zur Ukraine mit 18 Mrd. Rubel beziffert.

18.11.2015 / Die russische Regierung hat festgelegt, wieviel ein Arbeitsloser im Jahre 2016 an staatlicher Unterstützung erhält. So ist die Minimalsumme für einen Arbeitslosen mit 850 Rubel und die Maximalsumme mit 4.900 Rubel festgelegt. Gegenwärtig sind in Russland 914.000 Arbeitslose offiziell registriert.

17.11.2015 / Bisher sind durch russische Transportflugzeuge mehr als 680 Tonnen Gepäck von russischen Touristen in die Heimat zurückgeführt worden. Durch einen Regierungsentscheid erfolgt die Rückführung der russischen Touristen aus Ägypten ohne Gepäck. Gestattet ist nur Handgepäck. Das normale Reisegepäck wird in gesonderten Transportflugzeugen nach Moskau ausgeflogen und von dort in die Heimatstädte der Touristen weitergeleitet.

17.11.2015 / Der französische Präsident Holland teilte mit, dass er sich in allernächster Zeit mit seinem russischen Kollegen Putin in Moskau treffen wird. Tagesordnungspunkt ist die Koordinierung der gemeinsamen Anstrengungen gegen den Terrorismus.

17.11.2015 / Russland hat dem Weltwährungsfond einen Vorschlag zur Regulierung der Schulden der Ukraine in Höhe von drei Milliarden USD übergeben. Der genaue Inhalt des Vorschlages wurde nicht veröffentlicht. Die russische Seite bezeichnete aber den Vorschlag als „sehr interessant für die Ukraine“. Sollte die Ukraine zu keiner Einigung mit Russland kommen, ist das Land verpflichtet im Dezember seine Zahlungsunfähigkeit zu erklären.

17.11.2015 / Im 3. Quartal haben führende russische Banken über 4.500 Mitarbeiter entlassen. Im ersten Halbjahr 2015 haben alle russischen Banken zusammen über 35.000 Mitarbeiter entlassen.

17.11.2015 / Der amerikanische CIA-Chef informierte, dass er in der letzten Woche Gespräche „mit einem russischen Kollegen“ zur Syrienfrage hatte. Trotz aller unterschiedlichen Meinungen zu diesem Thema ist ein Gedanken- und Meinungsaustausch notwendig – so seine Ansicht.

16.11.2015 / Der russische Rentenfond wird im Rahmen einer Strukturoptimierung bis zu zehn Prozent seines Personals entlassen. Der Fond verfügt seit Jahren über ein Programm der ständigen Strukturanpassung und der jetzige Schritt passt sich den Forderungen an alle staatlichen Strukturen an, zehn Prozent Personal einzusparen – so der Leiter des staatlichen Rentenfonds.

16.11.2015 / Russland hat am Montag zwei Interkontinentalraketen vom Typ „Bulawa“ erfolgreich getestet. Gestartet wurden diese Raketen vom Atom-U-Boot „Wladimir Monomach“. Der Start erfolgte aus dem Weißen Meer, Zielort war Kamtschatka. Das U-Boot gehört zur vierten Generation und wurde 2014 in Dienst gestellt. Bei der Rakete „Bulawa“ handelt es sich um eine Rakete, deren Projekt aus den 90er Jahren stammt. Beide Raketen wurden als Salve aus der Unterwasserposition des U-Boots verschossen.

16.11.2015 / In einem Interview vertrat der russische Sportminister Witali Mutko die Ansicht, dass das Problem Doping nur im Weltmaßstab gelöst werden kann. Die gegenwärtige Kampagne gegen Russland ist darauf gerichtet, von den Hauptproblemen im Doping abzulenken. Aber Doping ist kein typisch russisches Problem, sondern eine weltweite Erscheinung.

Reklame

Kommentare ( 3 )

  • ru-moto

    Veröffentlicht: 18. November 2015 22:35 pm

    Test: 2125 Zeichen... [error] :-)

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 20. November 2015 03:21 pm

    "... Präsident Putin wird sich am 26. November mit dem französischen Präsidenten Holland in Moskau treffen. Hauptthema sind die gemeinsamen Anstrengungen zur Bekämpfung des Terrorismus."

    Aber vorher macht der tolle Hollande erst einmal seinem Herrn und Meister in Washington seine Aufwartung und holt sich seine Instruktionen, daß er seine Ankündigungen bezüglich einer militärischen zusammenarbeit mit Rußland in Syrien wieder zurück zu drehen hat.
    Hollande hatte doch die kühne Idee als Initiator einer gleichberechtigten Dreierkoalition mit Rußland und den USA diese IS-Schurken in Syrien zu vernichten. Die kalte Dusche erhielt er doch postwendend aus Übersee, daß so etwas nicht passieren wird.
    Die Yankees glauben in ihrem nun schon krankhaften Größenwahn offensichtlich immer noch, wenn zusammen mit den Russen, dann aber garantiert unter striktem US-Kommando.
    Забудьте это, янки!

  • Bastian Радебергер Radeberger

    Veröffentlicht: 20. November 2015 21:15 pm

    Da werden Sie geholfen: Google Maps aufrufen - Airport Wladiwostok eingeben - ein bischen warten - Airport erscheint - Satellitenbild anklicken - läßt sich zoomen - nördlich der A 188 - 38 Fotos, zum Teil langweilig, ansehen - wieder was gelernt - Geht-Doch - oder?
    Tja, welche Bedeutung könnte dieser Flughafen für den Fernen Osten Rußlands und seiner Nachbarstaaten haben? Vor allem in der Zukunft in Verbindung mit anderen Projekten der Entwicklung dieses riesigen Gebiets!

    • Uwe Erich Niemeier

      Veröffentlicht: 20. November 2015 21:30

      ... man könnte sich aber auch an frührere Informationen von Kaliningrad-Domizil erinnern, dass Wladiwostok zur Freihandelszone erklärt wurde, es ein spezielles Ministerium im föderalen Zentrum gibt, welches sich nur mit der Entwicklung dieser Region beschäftigt und sehen, dass gegenüber von Wladiwostok sich Japan befindet. Dazu gibt es strategische Überlegungen (glaube ich), die mit traurigen Erfahrungen aus dem Jahre 1941 zusammenhängen. Die russische Schwerindustrie war im Westen des Landes konzentriert und nur mit viel Mühe gelang es, Betriebe zu demontieren und im Fernen Osten wieder aufzubauen. Wir kennen die Sünden der letzten 20 Jahre nicht alle ... Vielleicht gibt es diese und man versucht nun, diese Sünden zu beseitigen. Und wer dann dort einen Airport betreibt, hat sicher nicht die schlechteste Startposition.

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung