Und ich dachte, es gibt keine Dummköpfe

Und ich dachte, es gibt keine Dummköpfe
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Bisher war ich der Ansicht, dass es in der Welt keine Dummköpfe gibt. Eine Meldung des Kaliningrader Informationsportals „KLOPS“ am heutigen Tag bewies: Ich habe geirrt.

Ein 19jähriger Kaliningrader, angestellt als Wachmann in einer Kaliningrader Wachgesellschaft, informierte die Polizei über eine aufgefundene Bombe in dem Handelszentrum, für dessen Bewachung er zuständig war.

Die eintreffenden Sonderkräfte untersuchten die Bombe. Es handelte sich um ein Mobiltelefon mit einer daran befestigten Zigarettenschachtel. Alles insgesamt rief den Eindruck einer selbstgebastelten Bombe hervor.

Die weiteren Untersuchungen ergaben, dass der Wachmann selber diese „Bombe“ gebastelt hatte und glaubte, mit der Entdeckung der Bombe sich eine Geldprämie verdienen zu können.

Nun wird er wohl keine Prämie erhalten, sondern eine saftige Strafe zahlen und vielleicht sogar eine Haftstrafe antreten.

Somit ist klar: Ich habe geirrt, es gibt wirklich Dummköpfe.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung