Von der Blogger-Mühsal Interviews zu erhalten

Von der Blogger-Mühsal Interviews zu erhalten

 

Sie glauben, es ist einfach, Interviews zu erhalten? Viele, die man auf der Straße anspricht, laufen einfach weiter. Andere, wichtige Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, erklären sich zu einem Interview bereit, aber wenn die Fragen übersandt sind, schweigen sie. Entweder hat das mit den Fragen zu tun, oder aber mit dem Charakter des Bloggers. Aber Erichowitsch hat zwei Interviewpartner gefunden …

 

 

Kaliningrad, an einem ganz normalen Arbeitstag im September 2019.

Erichowitsch: Guten Morgen, liebe Katze.

Katze: Videoantwort

Erichowitsch: Wie heißt Du denn?

Katze: Videoantwort

Erichowitsch: Aha, Mauzi. Interessanter Name. Ist das ein deutscher Name?

Katze: Videoantwort

Erichowitsch: Und du lebst in Königsberg?

Katze: Videoantwort

Erichowitsch: Oi, Entschuldigung, natürlich in Kaliningrad. Ich verstehe. Nun komm, sei nicht gleich beleidigt. Es wird jetzt so viel über die Germanisierung gesprochen, da wird man doch mal fragen dürfen … Hast Du eigentlich deutsche Verwandte?

Katze: Videoantwort

Erichowitsch: Aha, du bist also eine richtige russische Katze. Und fühlst Du Dich wohl in Kaliningrad?

Katze: Videoantwort

Erichowitsch: Komm, lass uns noch ein wenig über die Germanisierung von Kaliningrad sprechen!

Katze: Videoantwort

Erichowitsch: Nun bist Du schon wieder beleidigt. Interessiert Dich das Thema nicht?

Katze: Videoantwort

Erichowitsch: Ah, gut, ich verstehe, Du gehörst zu denen, die einfach nur den Tag leben, dreimal am Tag fressen, ab und zu mal Sozialkontakte mit einer Maus pflegen und auf das Gute im Menschen hoffen.

Katze: Videoantwort

Und nun gesellte sich eine weitere Interviewpartnerin hinzu. An sich könnte man meinen, dass es schon eine Talk-Show ist:

Erichowitsch: Ist das Ihre Katze?

Frau: Naja, sie ist uns einfach zugelaufen. Wir füttern sie. Wir wollten ihr ein neues zuhause geben, aber es scheint keine Stubenkatze zu sein. Es ist eine sehr kluge Katze. Sie bringt uns Ratten und Mäuse, zeigt sie uns und erst dann frisst sie sie auf.

Und da, sehen Sie, da oben hat sie ihr Haus. Da wohnt sie. Sie klettert da hoch und schläft dort. Da braucht sie keine Angst vor Hunden zu haben.

Wir haben nun Angst, dass mit dem Verkehr etwas passieren könnte. Die Straße ist ja jetzt Umleitungsstraße durch die vielen Bauarbeiten.

Erichowitsch: Na, Sie haben ja gesagt, dass es eine kluge Katze ist. Da wird sie ja die Verkehrsregeln kennen und beachten, bevor sie die Straße überquert.

Frau: … naja, aber wir haben trotzdem Angst um sie.

Frau: … sie ist sterilisiert. Wir haben sie impfen lassen, gegen Würmer und Flöhe behandelt. Sie ist eine saubere Katze.

Erichowitsch: … und jetzt wird sie auch noch Held bei YouTube!

Frau: Viele fotografieren sie.

Erichowitsch: Klar, sie verhält sich auch normal, macht niedliche Bewegungen … ich liebe es Katzen, aber auch Hunde zu fotografieren.

Frau: … dann filmen Sie mal weiter, ich muss jetzt los …

Erichowitsch: (im russischen Monolog mit Mauzi).

Erichowitsch: Vielen Dank an meine Gesprächspartner für dieses Spontaninterview. Hoffen wir, dass auch alle anderen Personen, die mir ein Interview, manchmal schon vor vielen Monaten schriftlich und mündlich versprochen haben, ihr Versprechen einhalten – nicht, dass ich mit mir selber ein Interview führen müsste, oder vielleicht sogar mit Kusmitsch.

Reklame

Kommentare ( 0 )

Um zu kommentieren, müssen Sie sich registrieren oder einloggen.

Autorisierung