Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

AAA zu Fragen der Entwicklung des Gesundheitswesens in Kaliningrad

Do, 07 Feb 2019 Kaliningrader Wochenblatt


AAA zu Fragen der Entwicklung des Gesundheitswesens in Kaliningrad
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Die Russen lieben Abkürzungen. Besonders modern sind diese bei Namen von bekannten Persönlichkeiten im russischen gesellschaftlichen Leben geworden. So steht WWP für Putin und AAA für Alichanow – die Anfangsbuchstaben für Vor-, Vaters- und Familienname. Deutsche würden wohl aber meinen, dass AAA das optische Zeichen für hohe Qualität an bekannten Markenerzeugnissen ist.  

Und AAA nutzt Instagram, um sich kurz und knapp seinen „Verfolgern“ mitzuteilen. Nicht alle, die dort kommentieren, sind ihm wohlgesonnen, nicht immer werden seine Informationen loyal genutzt.

Ungeachtet dessen, postet Anton Andrejewtisch Alichanow fast jeden Tag irgendeine Information aus dem dienstlichen, manchmal auch ein wenig aus dem halbprivaten Bereich.

So informierte er am heutigen Tag über seinen Besuch auf der Baustelle des onkologischen Zentrums am Stadtrand von Kaliningrad. 180 Bauarbeiter sind dort gegenwärtig tätig und treiben den Bau voran. Alichanow meint, dass alles planmäßig verläuft und der Bau im April wohl aus der „Null“-Etage, in Deutschland schnöde als Keller bezeichnet, herauswachsen wird.

Während er noch die Baustelle besichtigte, wurden durch Kaliningrader Medien die Information verbreitet, dass für die Entwicklung des Kaliningrader Gesundheitswesens erheblich mehr finanzielle Mittel zur Verfügung stehen werden, als bisher im Haushalt geplant.

Für die Jahre 2019-2021 waren bisher insgesamt 4,3 Milliarden Rubel geplant. Jetzt kommen weitere zwei Milliarden Rubel für den Bau des onkologischen Zentrums hinzu, so dass der Gebietshaushalt entlastet wird, denn das Geld kommt aus dem föderalen Haushalt.

Durch Umverteilungen im Kaliningrader Gebietshaushalt werden weitere 100 Mio. Rubel freigesetzt, um dafür moderne medizinische Ausrüstung zu kaufen. Weitere 89 Mio. Rubel stellt der Gebietshaushalt für die Subventionierung von Arzneimitteln für die Bevölkerung zur Verfügung.

 

Reklame

Gesundheitswesen, Gouverneur

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an