Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Kaliningrader Tageblatt – Ausgabe Mai 2018

Di, 08 Mai 2018 Kaliningrader Wochenblatt


Kaliningrader Tageblatt – Ausgabe Mai 2018

08. Mai 2018 – EREIGNISSE IM GEBIET UND DER STADT KALININGRAD
 
73.000 Deutsche an der Kaliningrader Grenze abgewiesen
Mitarbeiter der russischen landwirtschaftlichen Aufsichtsbehörde haben an der Grenze 73.200 Deutschen die Einreise verwehrt. Allerdings handelt es sich um deutsche Hühnerküken, deren Absender russische Veterinarforderungen nicht vollständig erfüllt hatten. Es wurde festgestellt, dass auf den Kartons, in denen die Küken transportiert wurden, Etiketten fehlten. Nun müssen diese 73.200 deutschen Küken warten, bis ihre Reisepässe aus Deutschland nachgereicht werden.
 
Fährverkehr zwischen Polen und Kaliningrad
Im Zeitraum der Fußball-Weltmeisterschaft wird zwischen dem polnischen Hafen Gdynia und Baltisk eine Charter-Fährverbindung eingerichtet. Man geht davon aus, dass viele Besucher der Fußball-Weltmeisterschaft nicht in Kaliningrad übernachten werden, sondern in Polen. Diese Fans müssen kurzfristig in das Kaliningrader Gebiet gebracht und auch wieder zurücktransportiert werden. Dieser Transportumfang ist sehr groß – wird durch die Verantwortlichen eingeschätzt. Die Fährverbindung wird durch eine polnische Firma realisiert, die bereits Erfahrungen auf dieser Strecke hat.
 
Kaliningrad sperrt sich für LKW
Die Stadt Kaliningrad wird für den Zeitraum der Fußball-Weltmeisterschaft für LKW-Fahrzeuge gesperrt. Die Verantwortlichen setzen damit eine Weisung des russischen Präsidenten für die Ausrichterstädte um. Sie dient der Erhöhung der Sicherheit in den Städten. Für Kaliningrad wird das Verbot für den Zeitraum 1.-30. Juni gelten. Weiterhin wird es ein Fahrverbot für Fahrzeuge im gesamten Kaliningrader Gebiet geben, die Gefahrengüter transportieren. Dieses Verbot tritt 12 Stunden vor Beginn eines Spieles in Kraft und endet 12 Stunden nach Ende des Spieles.
 
Historisches Gebäude der Kunstschule wird rekonstruiert
Das historische Gebäude der Kunstschule befindet sich im Bereich des Fischdorfes. Es wurde entschieden, dieses Gebäude zu rekonstruieren. Hierfür wird durch die Stadtverwaltung die Summe von 6,29 Mio. Rubel bereitgestellt. Das Gebäude steht unter regionalem Denkmalschutz. Die Rekonstruktion und Instandsetzung des Gebäudes wird sich bis 2019 hinziehen. Das Gebäude ist in den 30er Jahren des vorigen Jahrhunderts errichtet wurden. Während des Bombenangriffs im August 1944 wurde es stark beschädigt. Bis zum Jahre 1989 befand sich in diesem Gebäude eine Schuhfabrik. Seit 1990 wird das Gebäude als Kunstschule genutzt.

 

07. Mai 2018 – EREIGNISSE IM GEBIET UND DER STADT KALININGRAD
 
Technische Probleme bei "Kaliningrad-Domizil"
Seit einiger Zeit beobachten wir auf unserem Internetportal technische Probleme. Diese nehmen in der Vielfalt in den letzten Tagen zu. Es lohnt sich nicht, sich den Kopf zu zerbrechen, welche Ursachen diese technischen Probleme haben könnten. Wir gehen davon aus, dass die Seite vermutlich  bis zum Start unserer neuen Internetseite in ca. zwei Monaten, nicht mehr durchhalten wird. Wir werden auch keine Investitionen in eine sterbende Seite tätigen, die ihren Dienst in den letzten sechs Jahren auch nicht immer zu unserer Zufriedenheit getan hat. Sollten Sie also irgendwann in der nächsten Zeit unsere Seite nicht mehr aufrufen können, so ist dies zeitweilig, bis wir mit unserer neuen Seite, unter der gleichen Adresse, ans Netz gehen. Sie können aber weiterhin mit uns Kontakt halten über „YouTube“ und „Facebook“, wo wir ersatzweise unsere Informationen in verkürzter Form einstellen werden, sollte es zu einem Zusammenbruch unseres Portals kommen.
 
Britische Experten haben Qualitätskontrolle in Kaliningrad vorgenommen
Britische Experten haben die vier Trainingsstätten, die für die in Kaliningrad spielenden acht Fußball-Mannschaften vorgesehen sind, in Augenschein genommen und für gut befunden. Vor einem halben Jahr mussten in allen vier Trainingsstätten die dort vorhandene Grasbepflanzung ausgetauscht werden. Da es in Kaliningrad kein eigenes Gras gibt, musste polnisches importiert werden.
 
Weiter rückläufige Geburten in Kaliningrad
In Kaliningrad sind die Geburten weiter rückläufig. Die Statistik zeigt, dass in den ersten beiden Monaten des aktuellen Jahres 6,4 Prozent weniger Kinder geboren worden sind, als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Dem gegenüber steht aber auch ein erheblicher Rückgang der Sterblichkeit um 11,1 Prozent. Trotzdem kommt es zu einem Bevölkerungsrückgang, denn 1.600 Geburten stehen 2.100 Sterbefälle gegenüber. Der Bevölkerungszuwachs im Kaliningrader Gebiet insgesamt, ist der Außen-Migration zu verdanken, d.h. dem Zuzug von Ausländern oder russischen Bürgern aus anderen Regionen.
 
Kriegsveteranen erhalten Geldprämie zum Tag des Sieges
Die Veteranen des Großen Vaterländischen Krieges erhalten eine einmalige Geldprämie in Höhe von 10.000 Rubel, anlässlich des bevorstehenden 73. Jahrestages des Sieges. Ein entsprechender Befehl wurde vom russischen Präsidenten Wladimir Putin unterzeichnet. Diese Summe erhalten alle Veteranen, die ständig auf dem Gebiet Russland, Lettlands, Estlands und Litauens wohnen. Insgesamt könnten sich 102.814 Veteranen über diese Zusatzzahlung freuen.
 
Einweihung der Synagoge bis Jahresende
Die neue Synagoge in Kaliningrad, die gegenwärtig am Standort der alten Synagoge, möglichst originalgetreu wiedererrichtet wird, soll im November 2018 eingeweiht werden. Die Arbeiten laufen in hohem Tempo, aber es sind noch viele Dinge nicht fertiggestellt. Um den Bau rechtzeitig fertigstellen zu können, sind weitere Finanzmittel notwendig. Die Finanzmittel sollen durch Spenden aufgebracht werden. Deshalb hat die jüdische Gemeinde in Kaliningrad auf ihrer Internetseite zu Spenden aufgerufen. Die größte, bisher eingegangene Spende, beträgt 2,5 Millionen Euro. Sponsor ist der bekannte Kaliningrader Unternehmer Wladimir Kazman. Entsprechend der Projektplanung wird es in der Synagoge zwei Gebetssäle geben, Räumlichkeiten für die Durchführung verschiedener Feierlichkeiten und Rituale, eine Bibliothek mit Lesesaal, ein Vorlesungsraum, eine Wohltätigkeitskantine, ein jüdisches Restaurant und ein Geschäft, sowie ein Kindergarten mit Schule. Zur Einweihung der Synagoge wird der russische Präsident Putin erwartet.

 

05. Mai 2018 – EREIGNISSE IM GEBIET UND DER STADT KALININGRAD
 
Alle Tickets zur Stadioneröffnung ausverkauft
Der Pressedienst des Kaliningrader Fußballclubs „Baltika“ informierte, dass alle Eintrittskarten für das Eröffnungsspiel im neuen Stadion auf der Oktoberinsel ausverkauft sind. Der Verkaufsbeginn war der 3. Mai und am 5. Mai waren alle Tickets bereits vergriffen. Es handelt sich um das dritte Testspiel und offizielle Eröffnungsspiel, für das 35.000 Karten verkauft worden sind. Somit ist das Stadion erstmals voll ausgelastet. Der Kaliningrader Fußballclub „Baltika“ wird gegen die Fußballmannschaft aus „Tjumen“ spielen.
 
System Tax-Free am Kaliningrader Airport
Der russische Premierminister Dmitri Medwedjew hat eine Anordnung unterzeichnet, worin der Kaliningrader Airport „Chrabrowo“ als einer der Punkte festgelegt wird, an dem ausländische Bürger sich die Mehrwertsteuer erstatten lassen können. Ein weiterer Punkt für die Rückerstattung der Mehrwertsteuer ist der Grenzübergang Mamonowa-2. Allerdings ist das System Tax-Free in Kaliningrad nur sehr eingeschränkt nutzbar, da gegenwärtig nur eine Testphase läuft. So wird es nur einige wenige Geschäfte in Handelszentren geben, die eine Tax-Free-Bescheinigung ausstellen. Weiterhin muss der Ausländer einen Einkauf von mindestens 10.000 Rubel tätigen, um die Mehrwertsteuer erstattet zu bekommen. Akziseware ist von der Erstattung der Mehrwertsteuer ausgeschlossen.
 
04. Mai 2018 – EREIGNISSE IM GEBIET UND DER STADT KALININGRAD
 
Neue Polizisten in Kaliningrad vereidigt
45 Polizisten haben den Treueeid auf Russland am Memorial für die 1200 Gardisten am Donnerstag abgelegt. Der Leiter der Kaliningrader Innenverwaltung Generalmajor Illarionow erinnerte die Polizisten an ihre hohe Verantwortung gegenüber der Bevölkerung und dem Staat. Er erinnerte in seinen Worten weiter daran, dass der Treueeid die Polizisten auch verpflichtet ehrlich und auf der Grundlage der russischen Gesetzgebung zu arbeiten.
 
Reisezeiten nach Kaliningrad verkürzen sich erheblich
Seit 2015 wird in Polen auf der Strecke „Gdansk-Elblong“ mit größtem Tempo am Ausbau einer vierspurigen Schnellstraße gearbeitet. Wie die bauausführenden Firmen versichern, gäbe es keinerlei Grund anzunehmen, dass der geplante Bauabschluss im Herbst 2018 nicht eingehalten werde. Mit der Einweihung der neuen Schnellstraße verkürzt sich die bisherige Fahrzeit von Gdansk bis an die Grenze zum Kaliningrader Gebiet von mindestens zwei Stunden auf 1,5 Stunden. Gegenwärtig bestehen erhebliche Behinderungen für den Fahrzeugverkehr, bedingt durch die Bauarbeiten und die Umleitungen. Im günstigsten Fall erreicht man die Grenze in 2,5 Stunden.
 
In letzter Minute
Überall in Kaliningrad laufen Bauarbeiten. Viele Straßen und Bürgersteige werden instand gesetzt. Nun hat die Instandsetzungswelle endlich auch den Haupteingang des Südparks erreicht, der bereits seit einigen Jahren in einem erbärmlichen Zustand ist. Für die Instandsetzung sind zwei Millionen Rubel zur Verfügung gestellt worden. Der Auftragnehmer hat bis zum 11. Juni Zeit, die Arbeiten zu beenden. Welche Firma den Auftrag erhält, wird am 18. Mai bekannt. Es stehen somit nur rund drei Wochen für die Arbeiten zur Verfügung.
 
Foto: Eingang zum Süd-Park und Projektentwurf des neuen Eingangs
 
Einschränkung des Alkoholverkaufs in Kaliningrad
Während der Fußball-Weltmeisterschaft wird es Einschränkungen des Alkoholverkaufs auf der Insel, dem Standort des Stadions geben und um die Fan-Zone im Stadtzentrum Kaliningrads. Die von der Kaliningrader Gebietsregierung erarbeitete zeitweilige Regelung, sieht ein Verkaufsverbot und das Trinken von Alkohol in den beiden genannten Gebieten, für Alkohol in Glasflaschen vor. Für die Einhaltung des Verbots sorgen Polizei und speziell eingesetzte Freiwillige.
 
Kaliningrad stellt neue Sicherheitskameras auf
In Kaliningrad werden neue Kameras installiert. Diese sind in der Lage, unter der Bekleidung von Menschen, Waffen zu entdecken. Die Kameras sind auch in der Lage, untypische menschliche Bewegungen zu erfassen, zu analysieren und zu melden. Allerdings werden diese Kameras erst Ende 2018 in der Stadt installiert. Vorgesehen sind hierfür der Airport, die Bahnhöfe und Handelszentren. Die Kameras sind in der Lage, das Gesicht eines Menschen sogar dann noch zu erkennen, wenn er es zur Hälfte verdeckt hat. Wie die Kaliningrader Innenverwaltung mitteilt, erhält das Kaliningrader Gebiet in letzter Zeit immer mehr modernste Kameras. Erst vor kurzem wurden weitere 64 Kameras installiert, die sogar in der Nacht klare Bilder liefern.

 

03. Mai 2018 – EREIGNISSE IM GEBIET UND DER STADT KALININGRAD
 
 
Wieder Flugverbindung „Barcelona-Kaliningrad“
Die Fluggesellschaft „Vueling“ hat die Flugverbindung zwischen Spanien und Kaliningrad wieder aufgenommen. Der erste Flug hat bereits am 1. Mai stattgefunden. Die Ankunftszeit ist mit 03.35 Uhr in der Früh allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Auch die Abflugzeit ist nur unwesentlich später – nämlich um 05.22 Uhr. Die Fluggesellschaft wird die Flüge am Montag und Donnerstag durchführen. Eingesetzt werden Flugzeuge des Typs Airbus A320. Die Flugpreise betragen in einer Richtung zwischen 55-95 Euro.
 
Fast alle Tickets zur Weltmeisterschaft verkauft
Die Eintrittskarten zur Fußball-Weltmeisterschaft sind für alle Spiele zu 89 Prozent ausverkauft. In absoluten Zahlen wurden 2.374.000 Tickets an den Mann oder die Frau gebracht. 46 Prozent aller Tickets wurden von russischen Fans erworben, 54 Prozent von ausländischen Fans. Die größten ausländischen Abnehmer von Tickets sind die USA, Brasilien, Kolumbien, Mexiko und Argentinien.
Anmerkung UN: In Kaliningrad werden vier Gruppenspiele durchgeführt. Das wohl spektakulärste Spiel findet am 28. Juni zwischen Belgien und Großbritannien statt.
 
Gouverneur will Kleinst-Schweinezucht im Kaliningrader Gebiet verbieten
Der Kaliningrader Gouverneur Anton Alichanow hat ein Dokument unterzeichnet, welches die Arbeit der Veterenarbehörden für den Zeitraum bis 2021 regelt. Schwerpunkt legt dieses Dokument auf die Verhinderung der Entstehung und Ausbreitung der Afrikanischen Schweinepest. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist das Verbot der Schweinezucht und die Durchführung von Schlachtungen in Kleinbetrieben, die einen ungenügenden Veterenarschutz haben. Das Verbot soll so lange gelten, wie die Situation im Kaliningrader Gebiet instabil ist. Die betroffenen Firmen sollen nicht geschlossen werden. Man werde aber diese Betriebe unter besondere Aufsicht stellen.

 

02. Mai 2018 – EREIGNISSE IM GEBIET UND DER STADT KALININGRAD
 
Straßensperrungen in Kaliningrad – Paradevorbereitung
Am 3., 5. und 7. Mai finden Proben zur Militärparade am 9. Mai, anlässlich des Tages des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg statt. Im Zusammenhang damit finden umfangreiche Straßensperrungen im Stadtzentrum statt. Individualverkehr und Nahverkehr wird umgeleitet. Die Sperrung erfolgt in der Zeit von 19.30 Uhr bis 23.00 Uhr an den genannten drei Tagen.
 
Deutsche Chiffriermaschine gefunden
Teile der berühmten deutschen Chiffriermaschine „Enigma“ sind an der Küste des Kaliningrader Gebietes, konkret in Baltiskaja Kosa gefunden worden. Die Chiffriermaschine wurde während des Zweiten Weltkrieges lange Zeit genutzt, insbesondere um Befehle an die auf hoher See operierenden U-Boote zu übermitteln. Gefunden wurden die Teile von einer Filmgruppe, die dort nach Plätzen für Filmaufnahmen suchten. Die gefundenen Teile wurden einem Kaliningrader Privatmuseum übergeben.
 
Motorradfahrern Einreise nach Polen verwehrt
Polnische Grenzbehörden haben den Teilnehmern am Motorradumzug „Weg des Sieges“ des Motorradclubs „Nachtwölfe“ die Einreise nach Polen verweigert. Polnische Beamte forderten von den europäischen Teilnehmern, dass sie die Symbolik der „Nachtwölfe“ von ihren Fahrzeugen entfernen. Da sie dies nicht taten, wurden die Europäer nicht in die Europäische Union gelassen. Konkret, so ist den Kaliningrader Medien zu entnehmen, geht es um deutsche Motorradfahrer, die immer noch durch Polen an der Einreise in die EU gehindert werden. Der Marsch begann am 22. April und soll am 9. Mai in Berlin enden. Dabei werden mehr als 6.000 Kilometer zurückgelegt.
 
Neues Hauptgebäude des Meeresmuseums erst 2019 fertig
Das neue Hauptgebäude des Meeresmuseums in Kaliningrad wird erst im Laufe des Jahres 2019 fertiggestellt. Darüber informierte der föderale Kulturminister Wladimir Medinski. Seit Februar arbeitet der Auftragnehmer an der Formung der großen Weltkugel, die als Dach dienen soll. Man geht davon aus, dass das Gebäude selber im Rohbau bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft fertiggestellt sein wird, allerdings die Innenarbeiten erst 2019 abgeschlossen sein werden.
 
Kaliningrad: Neue Tourismus-INFO im Testregime
Am 1. Mai 2018 eröffnete die neue Tourismus-INFO am Platz des Sieges Nr. 1 ihre Türen. Allerdings blieben auch die Türen in der bisherigen Tourismus-INFO im Kaliningrader Schauspielhaus noch offen. Wann der endgültige Umzug erfolgt und die vollwertige Arbeitsbereitschaft im neuen Zentrum hergestellt sein wird, ist noch unbekannt. Gegenwärtig laufen noch Bauarbeiten. Die Räumlichkeiten für die Verwaltung und ein weiterer Eingang sind noch nicht fertiggestellt. Man geht davon aus, dass bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft alle Arbeiten abgeschlossen sind und die Tourismus-INFO im vollen Umfang am neuen Ort arbeiten wird.
 
 
Feiertage sind vorbei. Es leben die Feiertage
Nun ist die erste Hälfte der Maifeiertage in Russland wieder vorbei – „uff, geschafft“, - möchte man sagen. Und schon bereitet sich Russland auf den nächsten Feiertag vor. Der 9. Mai ist „Tag des Sieges im Großen Vaterländischen Krieg“. In diesem Jahr gibt es keine Brückentage zu diesem Feiertag, so dass man davon ausgehen kann, dass der 8. Mai Vorfeiertag ohne jegliche Einschränkungen ist. Der 9. Mai ist ein heiliger Feiertag, an dem sich insbesondere Ausländer besonders aufmerksam und rücksichtsvoll verhalten sollten.

01. Mai 2018 – EREIGNISSE IM GEBIET UND DER STADT KALININGRAD
 
WM-Kartenverkauf im FIFA-Zentrum in Kaliningrad begonnen
Der offizielle Kartenverkauf für Fußballspiele im Rahmen der Weltmeisterschaft beginnt im FIFA-Verkaufszentrum am Dienstag. Das Verkaufsbüro befindet sich im Europa-Handelszentrum. Gegenwärtig werden allerdings nur Eintrittskarten für Spiele in den Städten Saransk und Wolgograd angeboten. Wann weitere Karten, auch für die Gruppenspiele in Kaliningrad, zum Verkauf stehen, ist nicht bekannt.
 
 
Trotz Feiertag – die Arbeiten am Zentralmarkt laufen auf vollen Touren
Es sind nur noch wenige Tage bis zum Beginn der Fußball-Weltmeisterschaften. Überall in der Stadt finden Bau- und Instandsetzungsarbeiten statt. Eine zentrale Baustelle ist der Zentralmarkt im Stadtzentrum und die dazugehörigen umliegenden Straßen. Die Baufirmen kennen keine Feiertage. Und so wurde auch am 1. Mai an der Fassadenrekonstruktion gearbeitet.
 
Erster Mai in Kaliningrad – Eröffnung des Studentensommers
Der Charakter des 1. Mai hat sich in Russland gewandelt. Er ist Feiertag des Frühlings und der Arbeit. Er trägt Volksfestcharakter. Und die Studenten nutzten diesen Tag, um den Studentensommer 2018 zu eröffnen. Wir zeigen einen kleinen Ausschnitt der Veranstaltung auf dem Platz des Sieges am 1. Mai 2018.
 
 
Erster Mai in Kaliningrad – Liberaldemokraten bieten Augenschmaus
Die russischen Liberaldemokraten haben nicht nur einen Ohrenschmaus in Form ihres Vorsitzenden Schirinowski. Sie haben auch in Kaliningrad zum Ersten Mai 2018 einen Augenschmaus in Form eines Frauenorchesters organisiert.
 
Reklame

Wochenblatt

   Kommentare ( 1 )

Karsten-Wilhelm Paulsen Veröffentlicht: 8. Mai 2018 09:51:29

@Da es in Kaliningrad kein eigenes Gras gibt, musste polnisches importiert werden.
So ein Satz kann nur in Russland entstehen, Gras wächst dort nicht, aber Worte.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an