Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Neuer Grenzübergang Kaliningrad-Litauen in Sicht

So, 30 Jun 2019 Kaliningrader Wochenblatt


Neuer Grenzübergang Kaliningrad-Litauen in Sicht
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation. Nur der Manuskripttext enthält nicht alle angebotenen Informationen, denn im Videobeitrag gibt es zusätzliche eingeblendete Text-, Grafik- und Fotoinformationen.

 

 

Ende des Jahres wird begonnen, den neuen Grenzübergang in Sowjetsk im Testregime in Betrieb zu nehmen. Ziel ist, im März 2020 den Grenzübergang zwischen Kaliningrad und Litauen für den allgemeinen Fahrzeugverkehr zu öffnen.

Der neue Grenzübergang heißt „Dubki-Rambinas“ und ist für den Fahrzeugverkehr bestimmt. Fußgänger werden also weiterhin den alten Grenzübergang über die Königin-Luise-Brücke nutzen.

Der Bau des Grenzübergangs begann im Januar 2015 und sollte ursprünglich im Juni 2017 der Nutzung übergeben werden. Während die litauische Seite den Grenzübergang planmäßig fertigstellte, wurden die Bauarbeiten auf russischer Seite kurz nach Baubeginn wieder eingefroren.

Reklame

   Kommentare ( 2 )

Alfred Anton Daschner Veröffentlicht: 30. Juni 2019 13:39:02

Sehr geehrter Herr Niemeier,
wie ich aus Ihren Zeilen herauslese, können sich Nutzer Ihres Portals nur noch über Face-book anmelden.
Ich finde dies sehr erschreckend, da face-book meines Erachtens aus meiner Sicht mit das gefährlichste amerikanische Unternehmen auf unserem Planeten ist. Wenn Sie möchten, kann ich dies gerne mit Informationen untermauern - muß aber nicht sein! Ich nehme aber an, dass Sie selbst genügend recher-chieren.
Trotzdem mit freundlichen Grüßen
AAD

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 30. Juni 2019 14:45:34

... registrierte Nutzer können weiterhin hier direkt kommentieren. Aber das Portal zeigt immer mehr technische Mängel, so daß ich davon ausgehe, dass auch hier die Kommentarmöglichkeit bald, aus technischen Gründen, nicht mehr möglich ist. Deshalb biete ich die Möglichkeit über Facebook. Seit Anfang des Jahres sitzen IT-Spezialisten an der Erarbeitung eines neuen Portals - aber anscheinend habe ich wohl nicht die richtigen Spezialisten ausgewählt.

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 30. Juni 2019 21:20:39

" aber anscheinend habe ich wohl nicht die richtigen Spezialisten ausgewählt."

Wer sucht, der findet!

Ansonsten möchte ich Alfred Anton Daschner beipflichten.

einen schönen Sonntag Abend, wünsche ich.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an