Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Bessel-Denkmal in Kaliningrad zerstört

Sa, 28 Apr 2018 Kultur & Sport


Bessel-Denkmal in Kaliningrad zerstört

Die Kaliningrader Stadtverwaltung hat Anzeige bei der Polizei, wegen Zerstörung des Bessel-Denkmals im Kaliningrader Stadtzentrum erstattet.

Die Kaliningrader Stadtverwaltung zeigt sich überzeugt, dass das Denkmal, welches auf einem Hügel steht und dem Andenken an die Professoren der Königsberger „Albertina“ gewidmet ist, durch Vandalen zerstört worden ist.

Das Denkmal selber ist eine Spende einer Kaliningrader Firma. Der entstandene Schaden wird auf mehr als 130.000 Rubel beziffert. Durch die Stadt werden alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet, damit das Denkmal bis zum 9. Mai 2018 wieder hergerichtet ist.

Das Denkmal selber wurde im Jahre 2014 aufgestellt. An der Stelle des Denkmals befand sich die historische Begräbnisstätte für Professoren der „Albertina“. Initiator für das Aufstellen dieses Denkmals war der Kaliningrader Unternehmer und Schriftsteller Boris Bartfeld.

Uwe Niemeier

Reklame

Denkmalschutz

   Kommentare ( 1 )

Frank Werner Veröffentlicht: 29. April 2018 08:02:33

Idioten gibt es leider immer und überall :-( Gibt es eigentlich noch die Grabstätte von F.W. Bessel auf dem Gelehrtenfriedhof bzw. diesen Gelehrtenfriedhof (Wikipedia)?

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 29. April 2018 08:18:44

... das ist ja der Gelehrtenfriedhof über den ich geschrieben habe. Der Platz nennt sich volksmundlich nur "Bessel-Denkmal", weil Bessel dort im Mittelpunkt steht. Es ist noch eine Tafel mit einer langen Namensliste aufgestellt, wohl alles Lehrer, die ehemals hier begraben lagen. Das von mir eingestellte Foto widerspiegelt leider nicht den Gesamtumfang der Schäden.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an