Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Die Gerüchteküche brodelt – Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Do, 17 Jul 2014 Kultur & Sport


Die Gerüchteküche brodelt – Fußball-Weltmeisterschaft 2018

Kaum das die ersten Informationen über Vorstellungen der FIFA auftauchten, die Anzahl der Stadien für die Durchführung der Fußball-Weltmeisterschaften zukünftig zu verringern, begann die Gerüchteküche zu brodeln. Auch Kaliningrad steht auf der Liste der Kürzung.

Wie die russische Zeitung „Kommersant“ mitteilt, stehen Kaliningrad, Wolgograd und Ekaterinburg auf der Liste der Städte, denen die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 wieder entzogen werden könnte.

Wichtigster Grund für einen möglichen Entzug der Spiele für Kaliningrad sind die hohen Kosten für das Stadion. Das Kaliningrader Stadion ist ein sehr schwieriges Projekt und wird um ein Vielfaches teurer als die genehmigten 15 Mrd. Rubel (320 Mio. Euro).

Das Stadion in Ekaterinburg ist ein Baudenkmal und steht unter besonderem Schutz. Auch hier werden die Kosten für die Restaurierung den Kostenplan sprengen.

Der föderale Sportminister Mutko äußerte, dass vorläufig der Plan weiter besteht, die Spiele so durchzuführen, wie geplant. Auch der Sprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow informierte, dass bisher keinerlei Änderungen geplant sind. Eine endgültige Entscheidung wird erst im September gefällt, wenn die Organisationskomitees in Russland und der FIFA sich äußern.

Sollte es zu einer Kürzung der Stadien kommen, so stehen Kaliningrad und Wolgograd an erster Stelle – so eine Quelle in der Regierung.

Bisher wurden in Kaliningrad für die Vorbereitung der Weltmeisterschaft bereits 1,5 Mrd. Rubel (32 Mio. Euro) ausgegeben.

Quelle: http://kgd.ru/news/item/36751-kommersant-kaliningrad-volgograd-i-ekaterinburg-riskuyut-ostatsya-bez-matchej-chm-2018

Reklame

Fussball-WM

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an