Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Dreißig Milliarden für Kultur- und Museumszentrum in Kaliningrad

Fr, 09 Nov 2018 Kultur & Sport


Dreißig Milliarden für Kultur- und Museumszentrum in Kaliningrad
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation.

 

Russland plant auf der Oktoberinsel nicht nur eine Offshore-Zone einzurichten, sondern auch ein Kultur- und Museumszentrum zu bauen. Das neue Zentrum, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Stadion, wird 30 Milliarden Rubel kosten. Zum Vergleich: das Kaliningrader Fußballstadion kostete rund 17 Milliarden Rubel.

Der Kaliningrader Gouverneur informierte, dass sämtliche Kosten aus dem föderalen Haushalt bezahlt werden. Regionale Zusatzfinanzierungen sind nicht vorgesehen.

Im März hatte der russische Präsident Putin über die Einrichtung von multifunktionellen Zentren in dem föderalen Verwaltungsbezirk gesprochen. Konkret genannt hatte er den Standort Kaliningrad.

Bereits im Juli wurde dem Präsidenten das Projekt für Kaliningrad vorgestellt. Es beinhaltet einen Museumskomplex, ein Theater, eine Oper und Räumlichkeiten für Ballett-Vorstellungen. Das Moskauer Bolschoi-Theater wird hier eine Filiale eröffnen, ebenso wie die Tretjakowski Galerie, die Choreographieschule, die Zentrale Musikschule und weitere.

Reklame

OffshoreZone, Oktoberinsel

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an