Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Umfrage 16. Juni 2019
  • Wie viele Grenzübergänge hat das Kaliningrader Gebiet?

Zweite Umfrage 1. Juni 2019
  • Nahverkehr-Haltestelleninformationen in Kaliningrad in englischer Sprache?

Alle Umfragen

Heute Knast, morgen Touristenattraktion – eine interessante Gebäudekarriere

Sa, 26 Jul 2014 Kultur & Sport


Heute Knast, morgen Touristenattraktion – eine interessante Gebäudekarriere

Den Regionalverantwortlichen ist es gelungen, mit dem föderalen Strafvollzug eine Übereinstimmung zu erzielen, die vorsieht, dass Gefängnis in Gwardejsk/Tapiau in regionales Eigentum zu übergeben.


Allerdings wird die Übergabe ohne lebendes Inventar, also ohne einsitzende Straftäter erfolgen, denn die Regionalregierung ist daran interessiert, aus diesem alten historischen Gebäude eine Touristenattraktion zu machen.

Foto: Gefängnis in Gwardejsk/Tapiau

 

„Endlich ist es uns gelungen, eine Übereinkunft zu erreichen. Dies ist ein sehr großer Schritt nach vorn. Früher wollte man mit uns überhaupt nicht reden und jetzt ist der föderale Strafvollzug sogar bereit, uns dieses Schloss in Eigentum zu übergeben“, - informierte erfreut der Kaliningrader Gouverneur.

Durch den föderalen Strafvollzug wird ein neues Strafvollzugsprojekt vorbereitet. Danach wird durch die Kommune ein Grundstück für den Bau zur Verfügung gestellt und über föderale Fördermittel wird dann die neue Strafvollzugsanstalt gebaut. Danach wird dann das alte Ordensschloss, welches auch schon zu deutschen Zeiten als Strafvollzugsanstalt diente, in eine Touristenattraktion umfunktioniert.

Der Gouverneur sieht in dieser Entscheidung nur Vorteile, denn auch die Straftäter haben ein Recht unter moderneren Bedingungen ihre Strafe zu verbüßen und viele unserer Strafvollzugsanstalten entsprechen nicht internationalem Standard – so der Gouverneur.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gehen die Verantwortlichen davon aus, dass der ganze Prozess der Umformierung in eine Touristenattraktion im Jahre 2020 abgeschlossen sein könnte.

Das Schloss wurde im Jahre 1290 errichtet und danach mehrmals umgebaut. Im Jahre 1457 wurde die Stadt Hauptstadt des teutonischen Ordens. Im 19. Jahrhundert wurde das Schloss zum Gefängnis umgebaut und erfüllte diese Aufgabe bis 1945. Im April 1945 begann in diesem Gefängnis ein sowjetisches Untersuchungsgefängnis für Kriegsverbrecher zu funktionieren. Danach wurde es zu einem Zivilgefängnis umfunktioniert.

Quelle: http://kgd.ru/news/item/36977-regionalnye-vlasti-dogovorilis-s-fsin-o-perenose-tyurmy-iz-zamka-tapiau

Reklame

Denkmalschutz

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an