Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Umfrage Dezember 2017
  • Welches Internet-Informationsformat bevorzugen Sie?

Alle Umfragen

Kaliningrader Zweckoptimismus

Mi, 27 Aug 2014 Kultur & Sport


Kaliningrader Zweckoptimismus

Es ist die Aufgabe der Politiker Optimismus zu verbreiten – bei Bedarf auch fünf Minuten nach zwölf. Noch ist keine Entscheidung zu den Fußball-Weltmeisterschaften 2018 gefallen, aber alles was Rang und Namen in Kaliningrad hat, äußert sich – natürlich optimistisch.

So ließ sich nun der Vorsitzende des Kaliningrader Stadtrats, Andrej Kropotkin mit einer sehr gewagten These durch die Massenmedien zitieren: „Selbst wenn die Liste der Ausrichterstädte der Fußball-Weltmeisterschaft nur vier Städte umfasst – Kaliningrad wird auf alle Fälle mit dabei sein.“

Diesen erstaunlichen (und erfreulichen) Optimismus verbreitete Andrej Kropotkin am Montag den 25. August. Anlass war seine Reise durch Schulen des Kaliningrader Gebietes und er betonte, dass er bisher noch keine offiziellen Informationen über Änderungen zu diesem Thema gehört habe.

„Soweit ich informiert bin, gibt es zu diesem Thema jetzt Diskussionen. Einen endgültigen Beschluss gibt es, wenn ich richtig informiert bin, erst im Oktober. Aber ich sage: Selbst wenn auf dieser Liste der Ausrichterstädte nur vier Städte Russlands verbleiben, so wird Kaliningrad eine dieser Städte sein“, - erklärte Kropotkin.

Er meinte, dass die Durchführung der Fußball-Weltmeisterschaft eine Frage des politischen Prestiges des russischen Präsidenten ist. Und er erinnerte auch an die „blitzenden Augen“ des Präsidenten Putin in Brasilien, als er dort die Verantwortung für die kommenden Spiele übergeben bekommen hatte.

Nach Meinung des Stadtrats hat die Fußball-Weltmeisterschaft sogar eine größere Bedeutung als die Olympischen Spiele. Und er vertrat die Ansicht, dass die Teilnehmerländer aus Europa, ja sogar aus den USA unbedingt alle nach Kaliningrad wollen. „Was ist das schon – Mordowia, Saratow, Wolgograd? Sie fahren nach Moskau, St. Petersburg und Kaliningrad. Weiter als bis zum Gartenring (… um Moskau) fährt niemand. Leute aus Polen kommen zu uns mit dem PKW, genau zum Spiel, die brauchen keine Hotels … deshalb bleibt Kaliningrad Ausrichterstadt“, - so Andrej Kropotkin.

Quelle: http://kgd.ru/news/item/37692-kropotkin-dazhe-esli-v-spiske-chm-2018-ostanetsya-chetyre-goroda-kaliningrad-budet-sredi-nih

Anmerkung UN: Auf solche Lokalpatrioten kann Kaliningrad nur stolz sein. Hoffen wir also, dass diese Zuversicht sowohl des Vorsitzenden des Stadtrats, wie auch des Kaliningrader Gouverneurs die föderalen Verantwortlichen in Russland und die FIFA überzeugt.

Reklame

Fussball-WM

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an