Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Umfrage 16. Juni 2019
  • Wie viele Grenzübergänge hat das Kaliningrader Gebiet?

Zweite Umfrage 1. Juni 2019
  • Nahverkehr-Haltestelleninformationen in Kaliningrad in englischer Sprache?

Alle Umfragen

Vizepremier der Russischen Föderation: Suche nach Standortalternative

Do, 21 Mär 2013 Kultur & Sport


Vizepremier der Russischen Föderation: Suche nach Standortalternative

Der erste Stellvertreter des Vorsitzenden der Regierung der RF, Igor Shuwalow hat dem Ministerium für Sport der RF die Aufgabe gestellt, gemeinsam mit der Gebietsregierung Kaliningrad bis 25. März die Frage des Standortes des neuen Stadions für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 abschließend zu beantworten. Diese Weisung erging im Ergebnis einer durchgeführten Beratung in der Föderalen Regierung am 13. März 2013 und der gestellten Aufgabe, die Ausgaben für den Bau von Objekten für die Fußball-Weltmeisterschaft zu kürzen.

Foto: Projekt Fußballstadion Kaliningrad

In der Portalmeldung wird daran erinnert, dass mit den Projektierungsarbeiten bereits  begonnen wurde und die ersten vorbereitenden Baumaßnahmen am bisher geplanten Standort «Insel» bereits durchgeführt werden.

Foto: Stanislaw Sergejewitsh Woskresenski

Augenscheinlich ist aber hier auch die «helfende Hand» des Vertreters des russischen Präsidenten in Kaliningrad, Stanislaw Woskresenski zu spüren. Dieser hatte bereits Ende vergangenen Jahres eine Prüfung des Standortes empfohlen und vertrat die Meinung, dass ein preiswerterer Standort günstig wäre, um die dann eingesparten Finanzmittel an anderer Stelle für die Entwicklung der maroden Infrastruktur und in das Gesundheitswesen in Kaliningrad einzusetzen.

Zum wiederholten Male spürt man die weitreichenden Möglichkeiten von Stanislaw Woskresenski in Moskau, der Zentralregierung und bis hin zum Präsidenten. Seit seinem Eintreffen in Kaliningrad vor rund neun Monaten hat er innerhalb kürzester Zeit einige zentrale Probleme gelöst, die die bisherigen Gouverneure des Gebietes nicht lösen konnten.

Quelle: http://rugrad.eu/news/581723/

Reklame

Fussball-WM, Kaliningrad, Wirtschaft

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an