Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Zuerst die Arbeit. Danach trotzdem kein Vergnügen

Mo, 28 Mai 2018 Kultur & Sport


Zuerst die Arbeit. Danach trotzdem kein Vergnügen

Fußballer haben ein schweres Leben. Neunzig Minuten müssen sie, unterbrochen von nur einer Pause, hinter dem Ball herlaufen. Und wenn sie danach den Frauen hinterherlaufen wollen, wird das verboten.

Weltweit wird darüber gesprochen, dass es in Russland die hübschesten Frauen gibt. Die Kaliningrader Frauen sollen hierbei sogar in der Gruppe TOP-2 einen der vorderen Plätze belegen.

Mit diesem Wissen fahren auch die Fußballer aus Nigeria nach Russland, um in Kaliningrad am 16. Juni gegen Kroatien ein Gruppenspiel zu bestreiten. Der Cheftrainer der nigerianischen Mannschaft hat nun der Mannschaft verboten, sich mit russischen Mädchen und mit Sex zu beschäftigen. Er habe nichts dagegen, wenn sich die Spieler nach dem Spiel oder an trainingsfreien Tagen mit ihren Ehefrauen treffen. Aber russische Mädchen einzuladen – das verbiete er. „Nein, nein, nein“, - kommentierte der Cheftrainer der Nigerianer. Einzige Ausnahme bildet der Mannschaftskapitän. Dieser darf sich mit einem russischen Mädchen beschäftigen und mit ihr sogar Sex haben, denn er habe eine feste Freundin und die ist Russin.

Tja, da kann man nur sagen: Des Einen Glück, des Andern Pech.

Im April hatte ein britischer Sicherheitsexperte darauf hingewiesen, das der Kreml (vermutlich Putin persönlich) russische Frauen auf die britischen Spieler ansetzen könnte, damit diese geschwächt in die Spiele gehen und nicht das Resultat erreichen, was sich die Nation wünscht.

Uwe Niemeier

Reklame

Fussball-WM

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an