Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Umfrage 16. Juni 2019
  • Wie viele Grenzübergänge hat das Kaliningrader Gebiet?

Zweite Umfrage 1. Juni 2019
  • Nahverkehr-Haltestelleninformationen in Kaliningrad in englischer Sprache?

Alle Umfragen

… ach, mal so nebenbei erwähnt,

So, 23 Aug 2015 Politik & Gesellschaft


… ach, mal so nebenbei erwähnt,

Kaliningrader Verkehrspolizei jagt deutsche Russen oder russische Deutsche. Nicht immer ist Deutsch drin, wo Deutsch drauf steht.

Es ist nicht ganz klar wer da versuchte sich dem Zugriff und der Kontrolle der Kaliningrader Verkehrspolizei zu entziehen. Ein BMW raste mit hoher Geschwindigkeit und mit einem deutschen Fahrzeugkennzeichen durch die Kaliningrader Landschaft. Das gefiel der Kaliningrader Verkehrspolizei gar nicht und sie raste hinterher. Bis zum Stadtrand mussten die Polizisten fahren, ehe sie den BMW stellen konnten. Das zeugt natürlich von der hohen Qualität der deutschen Fahrzeuge, denn Fahrzeuge aus russischer Produktion werden schneller gestoppt. Natürlich haben auch die Fahrzeuginsassen einen Anteil an dieser langen Jagd durch die Stadt.

Vermutet wurde hinter dem Lenkrad des deutschen BMW mit deutschem Kennzeichen natürlich ein Deutscher. Der „Deutsche“ der auf dem Beifahrersitz saß, sprach aber ein sehr gutes Russisch:

„Das ist mein Auto. Ich bin nicht in der Lage das Auto zu fahren, weil ich auf einer Hochzeit war und mein Kumpel, der müsste eigentlich in der Lage sein zu fahren.“

Aber der Kumpel hinter dem Lenkrad war genauso wenig in der Lage.

Beide Seiten traten dann in einen Dialog. Die beiden Spurtis kamen aus Deutschland nach Kaliningrad um an einer Hochzeit teilzunehmen und nachdem beide kräftig einen gehoben hatten, wollten sie sich das nächtliche Kaliningrad anschauen. Falls unterwegs nochmal der Durst aufkam, hatten sie im Kofferraum noch ein paar Kisten Hochprozentigen mitgeführt. Aufmerksam hörten die Polizisten zu und meinten wohlwollend, dass es nun wohl eine Strafe gibt:

„Ach ja, wenn wir die Gesetze verletzt haben, dann müssen wir auch bestraft werden“, - seufzte der Fahrer und folgte den Polizisten aufs Revier. In den kommenden Tagen genießen beide die Gastfreundschaft der Kaliningrader Polizei und die Fahrerlaubnis sind sie auch los. Ob Ihnen die im Kofferraum gefundenen Spirituosen mit in die Zelle gegeben wurden, geht aus der Meldung nicht hervor.

Wer sich für die Einzelheiten der Jagd interessiert, kann sich das Video anschauen:

Und trotzdem ist mir nicht klar: Sind es nun russische Deutsche oder deutsche Russen gewesen?

Uwe Niemeier

Reklame

Nebenbei

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an