Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Auch Kaliningrad hat seine TOP-Themen

Do, 11 Jul 2013 Politik & Gesellschaft


Auch Kaliningrad hat seine TOP-Themen

Der Fond «Petersburger Politik» veröffentlichte ein Rating zum sozialpolitischen Klima in den russischen Regionen mit Stand Ende Juni dieses Jahres. Kaliningrad erhielt 6,4 Punkte von 10 möglichen Punkten. Im April und Mai erhielt Kaliningrad 6,5 Punkte und blieb also somit stabiles Mittelmaß im Bestand der Regionen zu Fragen des sozialpolitischen Klimas.

Als positiver Faktor für den Monat Juni wird genannt:

  • die Bestätigung des Investitionsprogrammes für den Energieriesen «JantarEnergo» hervorgehoben,
  • die Vorbereitung von Vorschlägen durch den Wirtschaftsrat beim Präsidenten der RF zu Fragen der Entwicklung des Kaliningrader Gebietes,
  • der Beginn des Baus des Industrieparks „Chrabrowo",
  • die Gespräche mit der holländischen Firma «Van Ord» über die Teilnahme am Programm der Wiedergeburt der Sandstrände in der Region,
  • die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit der Firmengruppe «PIK» über den Bau eines Kultur- und Erholungsgebietes in Svetlogorsk,
  • die Einweihung des Fahrstuhles in Pionersk welcher behinderte Besucher zum Strand transportiert,
  • die Eröffnung eines staatlichen Zentrums für die Behandlung von Rauschgiftabhängigen im Gwardejsker Kreis,
  • und letztlich die Bewertung von FORBES, welches für Kaliningrad den ersten Platz unter dreißig anderen Städten zu Fragen der Anziehungskraft für eine Geschäftstätigkeit vergab.

Zu den negativen Faktoren werden gezählt:

  • die Ablösung des Leiters des Kaliningrader Stadtrates Alexander Pjatikop
  • die Verkündung der ruhenden Mitgliedschaft bei ER durch den neuen Leiter des Stadtrates Andrej Kropotkin,
  • die Kündigung auf eigenen Wunsch des Ministers für Ökonomie Wadim Amstel,
  • der Rücktritt des Verwaltungsleiters von Jantar (Palmnicken) Wladimir Serdjukow,
  • der Protest der Staatsanwaltschaft zur Unterzeichnung des Jagdgesetzes durch den Gouverneur, welches nicht der föderalen Gesetzgebung entspricht,
  • die Beschlagnahme von Besitztümern der Geschlossenen Aktiengesellschaft «Snamensker Margarinewerk»,
  • die Bestrafung des Direktors der Konservenfabrik «Tilsit» wegen Nichtzahlung von Gehältern an seine Mitarbeiter,
  • der 80. Platz im Rating zur sozial-ökonomischen Lage durch RIA-Rating in der Position «Offene Zahlungsverpflichtungen»,
  • die Äußerungen des Gouverneurs N. Zukanov zu Fragen von Spielmanipulationen und dem Verhindern des Aufstiegs der Fußballmannschaft «Baltika» in die Premiumliga.

Als noch zu erwähnende Ereignisse des Monats Juni wird bemerkt:

  • die Gedanken der Kaliningrader Regierung einen weiteren föderalen Kredit in Höhe von 800 Mio. Rubel, zu den schon erhaltenen 2,2 Mrd. Rubel aus dem föderalen Haushalt anzufordern,
  • der zeitweilige Baustopp des Kaliningrader Atomkraftwerkes,
  • der Erwerb des Kontrollaktienpaketes für das Pferdezuchtgestüt im Kreis Osjorsk durch Juri Lushkow (ehemaliger Moskauer Bürgermeister),
  • die Ausschüttung von 50 Mio. Rubel durch die Gebietsregierung für die Schaffung der Agentur «Offene Aktiengesellschaft Korporation für die Entwicklung des Tourismus»

Und letztendlich muss noch erwähnt werden, dass die vorzeitige Ablösung von Alexander Pjatikop als Leiter des Stadtrates in die TOP-10 der Ereignisse in den Regionen der RF eingegangen ist.

Quelle: http://rugrad.eu/news/604505/

Reklame

Gebiet, Gebietsregierung, Gesellschaft, Kaliningrad, Politik

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an