Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Chef der RosGarde sorgt für mediale Aufmerksamkeit

Do, 04 Okt 2018 Politik & Gesellschaft


Chef der RosGarde sorgt für mediale Aufmerksamkeit
Begleittext zur Videoinformation
Der hier veröffentlichte Text ist der gesprochene Begleittext zum Video und entspricht der Qualität eines Manuskripts. Am Ende des Textes finden Sie den eigentlichen Beitrag in Form einer Videoinformation.

 

Viktor Solotow hatte bereits vor einigen Tagen für große gesellschaftliche Aufmerksamkeit gesorgt, als er den Berufs-Korruptionsjäger Alexej Nawalny zu einem Duell aufforderte. Grund waren Anschuldigungen Nawalnys an die Adresse der RosGarde und Viktor Solotow fühlte sich dadurch persönlich beleidigt. In dem verbreiteten Video erinnerte er an historische Traditionen, wo man derartige Beleidigungen durch ein Duell regulierte.

Nicht alle Kommentare und Meinungsäußerungen waren zugunsten des RosGarde-Chefs. Man kritisierte einerseits, dass er sich in einen öffentlichen Disput mit Nawalny eingelassen habe, zu einer Zeit, wo kein russischer Offizieller die Handlungen von Nawalny kommentiert. Zum anderen meinten einige, er habe sich einfach nur lächerlich gemacht.

Nun hat er wieder für Aufmerksamkeit gesorgt, wie das russische Informationsportal „Lenta“ informiert.

Im Rahmen einer Polizeikontrolle verhinderte der RosGarde-Chef persönlich einen angedrohten Terrorakt.

Ein Fahrzeug im Moskauer Bereich wurde angehalten. Der Fahrer hatte Verkehrsregeln verletzt. Er drohte sofort, den in seinem Fahrzeug befindlichen Gasbehälter in die Luft zu sprengen, wenn nicht sofort Putin erscheine oder zumindest doch der Chef der russischen RosGarde.

Putin war wohl gerade nicht in Moskau und so entschied Viktor Solotow zum Ort des Geschehens zu fahren. Er setzte sich in das Auto des potenziellen Terroristen und führte mit ihm ein Gespräch. Es gelang ihm, den Fahrer zu beruhigen. Es handelte sich um einen Unternehmer, der wohl wegen wirtschaftlicher Probleme sich in einer Extremsituation befand.

Im Fahrzeug befand sich wirklich ein Gasbehälter und Viktor Solotow lud diesen persönlich aus und übergab ihn seinen Mitarbeitern. Auch der Fahrer stieg aus, übergab die Fahrzeugschlüssel dem General und lies sich festnehmen.

Für die Verbreitung dieser Geschichte sorgte ein Abgeordneter der russischen Staatsduma.

Reklame

Recht und Gesetz, RosGarde

   Kommentare ( 1 )

Frank Werner Veröffentlicht: 4. Oktober 2018 17:45:37

Alles klar, der Präsident weißt den Kranichen den Weg und der Chef der Nationalgarde lädt Gasbehälter aus einem Wagen. Mal sehen, was Scherinowski sich einfallen läßt, um mitzuhalten.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 4. Oktober 2018 20:22:22

... oi, danke für den Tipp. Habe schon mindestens zwei Tage nicht nach "Schirinowski Aktuell" im Internet gesucht.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an