Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Die fünf aufregendsten Verbrechen in Kaliningrad im Jahre 2015

Sa, 09 Jan 2016 Politik & Gesellschaft


Die fünf aufregendsten Verbrechen in Kaliningrad im Jahre 2015

Auch die Kaliningrader Innenbehörde hat Bilanz gezogen und den Medien die fünf größten Verbrechen die im abgelaufenen Jahr in Kaliningrad passiert sind mitgeteilt.

Die Polizei ist stolz auf die Vernichtung von organisierten kriminellen Gruppen, das Aufdecken von Korruption, der Aufklärung von Morden und Diebstählen. Insgesamt hat man 6.580 Verbrechen aufklären können.

Im September 2015 verhaftete die Innenverwaltung gemeinsam mit dem FSB eine Gruppe internationale Drogendealer. Die Gruppe kontrollierte 60 Prozent des Kaliningrader Marktes. Die Gruppe hatte einen täglichen Umsatz von einer Million Rubel. Es wurden 13 Personen verhaftet.

Im Februar 2015 geschah ein großer Brand auf einem Parkplatz im Stadtteil „Selma“. Fast zwei Dutzend Fahrzeuge wurden dabei vernichtet. Die Untersuchungen ergaben, dass es sich um mutwillige Brandstiftung handelte. Die Untersuchungen liefen fast sechs Monate. Brandanstifter war ein 46jähriger Unternehmer, der beim Kartenspiel sechs Millionen Rubel verloren hatte. Um sich an seinem Spielpartner zu rächen, beauftragte er einen „Feuermann“ und bezahlte diesen 50.000 Rubel, damit er das Fahrzeug seines Spielpartners anzündet. Dass sich der Brand derart ausbreitet war nicht geplant.

Im Mai 2015 wurde der 30jährige stellvertretende Kreisleiter von Gusew wegen Bestechlichkeit verhaftet. Man fand bei ihm 335.000 Rubel. Dies war die Anzahlung für eine Auftragsvergabe an eine Firma die eine Gedenkstätte restaurieren sollte. Bei den weiteren Untersuchungen wurde festgestellt, dass der Beamte auch von anderen Firmen Schmiergelder entgegengenommen hat. Ihm drohen jetzt ein Freiheitsentzug von 12 Jahren und eine Geldstrafe die ihn nach der Freilassung vermutlich ruinieren wird.

Ende April verhaftete die Polizei einen 36jährigen Kaliningrader, der acht Frauen überfallen hatte. Er schlug die Frauen ohnmächtig und stahl ihnen die Wertgegenstände und Geld. Die Frauen überfiel er wegen finanzieller Probleme. Seiner Lebensgefährtin erzählte er, dass er in einer Nachtbar arbeite und nutzte dies, um in den Nachtstunden Frauen zu überfallen.

Anfang Juli wurden zwei Bewohner der Stadt Sowjetsk verhaftet. Sie wurden beschuldigt eine Reihe von Fahrzeugen gestohlen zu haben. Die Fahrzeuge wurden bevorzugt in Kaliningrad gestohlen. Der 18 und 31jährige stahlen die Fahrzeuge aus Garagen und Parkplätzen in Höfen. Nach dem Diebstahl demontierten sie die Fahrzeuge und verkauften die Einzelteile als Ersatzteile. Es konnten ihnen neun Diebstähle nachgewiesen werden.

Reklame

Recht und Gesetz

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an