Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Endlich ist Russland mal wieder schuldig

Mo, 09 Jul 2018 Politik & Gesellschaft


Endlich ist Russland mal wieder schuldig

In den letzten drei Wochen ist es schon recht langweilig geworden, denn niemand beschuldigte Russland an irgendetwas schuld zu sein. Nun hat sich endlich der britische Verteidigungsminister mit den Worten gemeldet: Russland ist schuld.

Schuld ist Russland nun doch an der Vergiftung der beiden britischen Bürger, die vor wenigen Tagen nach britischen Informationen in irgendeiner Weise Kontakt mit „Nowitschok“ hatten. Die Frau ist an den Kontaktfolgen gestorben und die britischen Rechtspflegeorgane ermitteln nun wegen Mord.

Und der britische Verteidigungsminister teilte der Weltöffentlichkeit am Montag mit, dass hinter diesem Mord Russland stehe. Beweise präsentierte er nicht, brauche er auch nicht, denn es ist augenscheinlich, dass nur Russland diesen Mord begangen haben kann – wird der Minister von Reuters zitiert.

Anmerkung UN: Nun wird es aber höchste Zeit, Konsequenz zu zeigen und die britische Fußball-Mannschaft aus Russland abzuziehen. Allerdings sind nur noch wenige Mannschaften verblieben, die Solidarität mit England zeigen könnten.

Uwe Niemeier

Reklame

Außenpolitik, Großbritannien

   Kommentare ( 1 )

Радебергер Radeberger Veröffentlicht: 10. Juli 2018 01:56:12

Man beachte aber die Agitation der Briten, die mit dem Tod der Frau in Zusammenhang stehen. Da gibt es einen roten Pkw, von dem Geheimdienst und Scodland Yard gewiß nicht erst seit heute wissen. Der wurde aber bisher nicht von der Spurensicherung durchsucht. Nicht weil da ein Bündel Möhren drin sein könnte, sondern - hört, hört - es wird schon publiziert, obwohl noch gar nichts gesehen oder gefunden, ein Fläschchen oder eine Spritze, wiederum hört, hört, mit dem absolut gleichen Nowitschok wie bei Skripals. Ist das nicht fantastisch, was die Briten so drauf haben?
Ich wette mal, die finden so ein Objekt, daß die beiden letzten jetzt in einem Papierkorb im Park gewühlt und gefunden, ins Auto geschafft und mitgenommen haben. Ein sich eigentlich sehr schnell verflüchtigendes Gift, daß nun den 4. Monat den Witterungsverhältnissen ausgesetzt giftig sei, wie am ersten Tag. Wo ist der Attentäter, der die Skripals vergiftet hat. Der liegt doch seit März da noch irgendwo tot rum und verwest.

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an