Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Europäische Union will heute Sanktionen gegen Russland beschließen

Do, 06 Mär 2014 Politik & Gesellschaft


Europäische Union will heute Sanktionen gegen Russland beschließen

Am heutigen Tag treffen sich die Mitgliedsländer der Europäischen Union um über mögliche Sanktionen gegen Russland im Zusammenhang mit den Ereignissen in der Ukraine zu beraten.

Das Treffen der Chefs der 28 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union ist den Ereignissen in der Ukraine gewidmet und man sucht Wege und Möglichkeiten Russland mit Sanktionen zu bestrafen. Hierbei sollen Sanktionen gefunden werden, die Russland möglichst schwer treffen, aber möglichst wenig Rückwirkung auf die Mitgliedsländer der Europäischen Union haben – kurz, die Regierungschefs versuchen heute die Quadratur des Kreises.

Es gibt zwischen den Ländern der EU keine einheitliche Meinung. Für besonders scharfe Sanktionen treten die Länder Litauen, Lettland, Estland sowie Polen auf. Die Staaten mit mehr Einfluss in der EU sind Befürworter einer sehr vorsichtigen Herangehensweise. Sie sind der Meinung, dass Sanktionen in erster Linie die Europäische Union selber treffen.

Für Großbritannien könnte dies ernsthafte Folgen für den Finanzplatz London haben. Frankreich könnte große Aufträge für die Lieferung von Militärausrüstungen verlieren. Die Mittelmeerländer möchten die russischen Touristen nicht verlieren. Ein Drittel der Mitgliedsländer der Europäischen Union könnten große russische Investitionen verlieren.

Die Mitgliedsländer der Europäischen Union exportieren jährlich Waren und Dienstleistungen für 200 Milliarden Euro nach Russland, Deutschland hat einen Anteil von 40 Milliarden Euro an dieser Summe.

Uwe Niemeier

Reklame

Europäische Union, Russland

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an