Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Umfrage

Umfrage 16. Juni 2019
  • Wie viele Grenzübergänge hat das Kaliningrader Gebiet?

Zweite Umfrage 1. Juni 2019
  • Nahverkehr-Haltestelleninformationen in Kaliningrad in englischer Sprache?

Alle Umfragen

„LifeNews“ zahlt 100.000 USD für die Wahrheit

Do, 24 Jul 2014 Politik & Gesellschaft


„LifeNews“ zahlt 100.000 USD für die Wahrheit

Der Telekanal „LifeNews“ hat erklärt, dem Dispatcher des Flughafens Dnepropetrowsk 100.000 USD zu zahlen, der bereit ist, öffentlich zu erzählen, was in den Minuten des Unglücks wirklich geschah.

Die Dispatcher des Airports Dnepropetrowsk, welche in dem Moment Dienst hatten, als das malaysische Flugzeug abstürzte, befinden sich unter der Kontrolle von ukrainischen Sicherheitsdiensten. Diese Informationen erhielt Lifenews von „Quellen“ die im Führungszentrum für Luftbewegungen „Ukraerorucha“ arbeiten.

Nach Informationen der „Quelle“ des Telekanals, wurde den Mitarbeitern des Dispatcherdienstes sofort mitgeteilt“, dass das Flugzeug von den Separatisten abgeschossen worden ist, keiner überlebt hat und das Russland alles versuchen wird, um kompromittierende Beweise seiner Teilnahme zu vernichten.

Wie die Quelle weiter berichtet, befanden sich alle Dispatcher des Zentrums zum Zeitpunkt des Absturzes des Flugzeuges unter Kontrolle des ukrainischen Sicherheitsdienstes. Jeder Dispatcher hat einen Sicherheitsbeamten zur Seite bekommen und dieser hatte jeden Kontakt zu melden, den jemand mit dem zugeordneten Dispatcher aufnehmen wollte.

Die Dispatcher wurden damit unter Druck gesetzt, dass Vertreter der russischen Sicherheitsdienste unter allen möglichen Tarnungen zeigen können – als Journalisten, als Kommissionsmitglieder für die Untersuchung des Absturzes. Die Dispatcher dürfen sich mit niemanden unterhalten und sie sind verpflichtet, sofort alles dem ukrainischen Sicherheitsdienst zu melden. Wie die Quelle weiter berichtet, wurden mit allen Mitgliedern des Dispatcherdienstes die zu diesem Moment Dienst hatten, ein individuelles Gespräch geführt und endete mit der Verpflichtung, vollständig mit dem ukrainischen Sicherheitsdienst zusammenzuarbeiten.

LifeNews hat sich entschlossen, mit einer eigenen Untersuchung der Tragödie zu beginnen. Ziel ist festzustellen, was wirklich am 17. Juli im Himmel über der Ukraine vorgegangen ist. Der Telekanal ist bereit 100.000 USD dem Dispatcher zu zahlen, welcher bereit ist über alle Umstände des Absturzes des malaysischen Flugzeuges zu erzählen. LifeNews ist bereit sich mit dem Menschen zu treffen, welcher über die notwendigen Informationen verfügt – egal an welchem Ort.

LifeNews ist bereit, die Aussagen des Dispatchers über einen Lügendetektor prüfen zu lassen. Und man ist bereit, eine Kommission aus allen Interessierten zu schaffen, einschließlich Experten aus der Ukraine und Vertretern der Volksrepublik Donezk.

Quelle: http://izvestia.ru/news/574250#ixzz38IOQOvvO

Reklame

Russland, Ukraine

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an