Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

NATO verweigert Vorlage von Beweisen für Schuldzuweisung an Russland

Di, 02 Feb 2016 Politik & Gesellschaft


NATO verweigert Vorlage von Beweisen für Schuldzuweisung an Russland

Die NATO hat sich geweigert, angeblich vorliegende Beweise für eine Verletzung von türkischem Luftraum durch russische Flugzeuge vorzulegen. Sie verweist auf Geheimhaltung.

Vertreter der NATO, die um Anonymität baten, erklärten, dass die NATO Beweise für eine Luftraumverletzung durch russische Bombenflugzeuge habe, diese aber nicht vorlegen könne, da sie geheim sind.

Das russische Verteidigungsministerium hatte sich bereits am Sonntag zu Wort gemeldet und eine Kurzlektion im Fach Militärtechnik gegeben. Generalmajor Igor Konaschenko erklärte:

„Ich bin davon überzeugt, dass die türkischen Spezialisten für die Luftverteidigung genau wissen, dass man mit Radar den Luftraum kontrollieren, die Flughöhe feststellen, den Kurs und die Geschwindigkeit des Objektes in der Luft feststellen kann. Aber man kann bestimmt nicht den Typ des Flugzeuges erkennen und welchem Staat dieses Flugzeug gehört. Dies kann man nur, wenn es einen visuellen Kontakt mit dem Flugobjekt gibt, aber es gab keine Kontakte. Und es kann doch keiner im Ernst glauben, dass man mit Radar irgendjemanden in englischer und russischer Sprache warnen kann.  Das können nur ungebildete Propagandisten glauben, die zu viele Kriegsfilme aus Hollywood gesehen haben“, - so der Generalmajor.

Unter Bezug auf Geheimhaltung kann man also zukünftig Russland aller möglichen Dinge beschuldigen – ohne Beweise vorlegen zu müssen. Mit derartiger Verhaltensweise entfernen sich westliche Staaten immer mehr von internationaler Rechtspraxis.

Reklame

Nato, Türkei

   Kommentare ( 14 )

Hauke Veröffentlicht: 1. Februar 2016 22:46:37

Was man nicht hat kann man auch nicht vorlegen.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 1. Februar 2016 22:49:04

... in der Zwischenzeit hat die NATO erklärt, dass sie die Beweise nur vorlegen kann, wenn die Türkei dem zustimmt. Und die Türkei hat erklärt, dass Russland der NATO die Verletzung des türkischen Luftraumes zu erklären hat (und nicht der Türkei) - es geht jetzt also immer mehr in Richtung, dass Russland nicht türkischen Luftraum, sondern NATO-Territorium verletzt. Ein ziemlich gefährliches Spiel - finde ich.

Radeberger Veröffentlicht: 1. Februar 2016 23:30:57

"Unter Bezug auf Geheimhaltung kann man also zukünftig Russland aller möglichen Dinge beschuldigen – ohne Beweise vorlegen zu müssen. "

Aber das ist doch gängige Praxis und gar nichts Neues. Was ist mit den Beweisen für den Abschuß von MH17 über der Ostukraine?
Was mit den Tausenden von russischen Soldaten und Panzern und Raketen und und im Donezker und Lugansker VR?
Uwe hat gerade gemahnt, ich soll mich kurz fassen. also Ihr wißt ja selber noch genügend Beispiele.
Wo sind Putins 40 Milliarden?

Erhard Veröffentlicht: 1. Februar 2016 23:45:46

Es gibt ein altes Sprichwort: Lügen haben kurze Beine.
Das verrückte an diesen Lügen ist ja, je dreister sie sind,je öfter und je lauter sie wiederholt werden,desto eher werden sie als Wahrheit wahrgenommen und durch sehr viele nicht mehr hinterfragt.
Nur wenige machen sich die Mühe,dies zu hinterfragen oder darüber nachzudenken,siehe die Radargeschichte. Das war mir persönlich auch völlig neu,das ich mit dem Radar die Nationalität des Fliegers erkennen kann und auch noch mit dem Piloten per Radar in unterschiedlichen Sprachen sprechen kann.Ja, von der Türkei und der NATO lernen, heißt lügen lernen.

Bajuware Veröffentlicht: 2. Februar 2016 01:02:06

......diese aber nicht vorlegen könne, da sie geheim sind.
Was für ein Schwachsinn ! Muß man sich das unbedingt antun, sich mit solchen Vollpfosten überhaupt abzugeben ? Ich denke nicht !

Radeberger Veröffentlicht: 2. Februar 2016 03:49:45

Ich vermute mal, daß es diese Beweise der "Verletzung türkischen Hoheitsgebietes" durch russische Flugzeuge geben wird. Aber es muß wohl vorher erst einmal geklärt werden, wo Erdo-Khan die neue türkische Grenze für sich gezogen hat. Offensichtlich meint er den 40 - 50 km tiefen in syrischem Staatsgebiet von ihm beanspruchten "Sicherheitsstreifen" mit Flugverbotszone schon als türkisches Territorium bezeichnen zu können. Nur diese Zone gibt es nur in den Köpfen einiger geistig kranker Türkenführer und eventuell einiger genauso ungesunden Natogrößen.
Erdo-Khan ist sich offensichtlich so sicher, da er meint, die Nato schütze seine Machenschaften und Rußland könne dagegen gar nichts tun ohne in das offene Messer der Nato zu laufen.
Man merkt es auch an den provokativen Artillerieangriffen von der Türkei aus in syrisches Hoheitsgebiet.
Er will auf Teufel komm raus eine militärische Antwort der Russen oder Syrer provozieren. Erdo-Khan bettelt regelrecht um Schläge.

Achim Veröffentlicht: 2. Februar 2016 08:28:15

... das ist eine Art der gegenseitigen Rückversicherung. In der Tat ein sehr gefährliches aber sehr durchschaubares Spiel.

kakadu Veröffentlicht: 2. Februar 2016 12:27:26

Wir als unbeteiligte Zuschauer werden von beiden Seiten ganz gehörig
vera......t.
Russland wird wahrscheinlich absichtlich den Luftraum der Türkei verletzen
um die Luftabwehr der NATO zu Reaktionen zu zwingen, aber die NATO wird ihre
Mittel zu Aufklärung nicht publik machen wollen usw.
Beide Seiten führen Manöver auf syrischem Gebiet durch, sämtliche Waffensysteme
werden unter möglichst echten Bedingungen getestet.
Hoffen wir nur, daß es dabei bleibt.
Ich bin jetzt 72 Jahre alt und muß feststellen, daß der Einzelne den Lauf der
Geschehnisse nicht aufhalten kann.
Die Überlebenden eines möglichen großen Krieges werden wieder sagen können:
habt ihr das nicht kommen sehen und warum habt ihr nichts dagegen unternommen??

russfreund Veröffentlicht: 2. Februar 2016 13:34:47

Es ist Krieg, nur trägt er z.Zt. noch einen anderen Namen, der sicher auch geheim ist.
Schon lange vor dem 2. WK lief diese Lügenpropagandapraxis auf Hochtouren, getreu dem Motto.
100 Lügen täglich sind 10 mal stärker als die stabilste Wahrheit!

Radeberger Veröffentlicht: 2. Februar 2016 13:36:35

Nein, Kakadu, Widerspruch!
Rußlands Armee hat zwar in den letzten Jahren einen ziemlichen Modernisierungsgrad erreicht, aber es stehen noch einige Dinge in den nächsten Jahren an.
Rußland, vor allem die russische Führung weiß das. Die chinesische Armee ist in einer Umbruchphase. zur Neuorientierung und Bewaffnung braucht es noch etwa 6 bis 10 Jahre.
Soviel zu dieser Frage. Nun zur Einstellung der Russen zu einem Krieg. In Ihrem Alter müßten Sie eigentlich wissen, wer auf der Welt ständig andere Länder provoziert, sogenannte farbige Revolutionen anzettelt oder einfach ein Land mal anhand selbst gebastelter Anlässe so überfällt und meint, er darf das, weil er der Weltenlenker und Sheriff dieser Erde wäre. Die Russen wollen keinen Krieg. Weder jetzt noch später. Die haben die Nase voll davon. Die Opfer der vergangenen Kriege sind nicht vergessen. Dieses Volk will in Frieden leben und zumindest für die übergroße Masse der Bevölkerung einen bescheidenen aber anhaltenden Wohlstand erreichen.
Aber die Russen kuschen nicht den Herausforderungen. Auch nicht vor den Sanktionen eines Westens, der sich zwar selbst damit ins eigene Knie schießt, aber seine Unterwürfigkeit und den Machtwillen der US-Führung demonstriert.
Und Erdogans ganzes Bestreben ist doch aus diesem einst laizistischen Staat eines Atatürk einen islamistischen Staat in den Grenzen des ehemaligen Osmanischen Reiches entstehen zu lassen. Das ist der Preis dafür, daß der Türkei im letzten Jahrzehnt massive finanzielle Hilfe der arabischen Monarchien zuteil wurde. Im Westen wurde zwar das "aufstrebende" Land Türkei immer gelobt und als Wirtschaftsmacht als Vorbild hingestellt. Es wurde aber verschwiegen, was dahinter steckt.
Und nun, wo sich eigentlich alles so ganz gut angelassen hatte, der Assad durch die islamistischen Hilftruppen ohne direktes Eingreifen der Türkei fast besiegt war, kommen die Russen und machen alles kaputt. Das ganze schöne Groß-Türkien kann er abschreiben, der Erdo-Khan. Seine schon zum Greifen nahe Vormachtstellung im Nahen Osten. Alles perdue! Statt dessen Einnahmeverluste durch Unterbindung des Erdölklaus. Enorme wirtschaftliche Schwierigkeiten durch die wirtschaflichen Sanktionen Rußlands als Antwort auf den aggressiven Akt, das Ausbleiben auch der Urlauber aus Deutschland.
Die Luftabwehr der Nato in der Türkei ist doch den Russen bekannt. Ebenso deren Möglichkeiten. Das ist doch wechselseitig. Deswegen haben doch die Natoleute auch so einen Respekt vor den russischen S 300 und S 400.
Aber je länger der Westen mit einer militärischen Konfrontation mit Rußland wartet, desto unwahrscheinlicher wird in ihren Augen ein Sieg über die russischen Truppen.
Denken Sie doch mal an diese ganzen Provokationen und Beschuldigungen auch bezüglich der Ukraine. Sie brauchen einen Anlaß, um aus der eigenen Misere heraus zu kommen. Meinen sie jedenfalls in ihrer begrenzten Fähigkeit, logisch zu denken.

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 2. Februar 2016 13:40:33

... ich möchte nochmals erinnern, dass Kommentare (aus Rücksicht auf mich) möglichst kurz sein sollten!

Kalidom Veröffentlicht: 2. Februar 2016 16:45:03

Erdogan hat auf ganzer Linie verloren. Er ist ein angeschossenes Raubtier. Er muss mit seinem 60 Mio. Volk klar kommen und das wird er nicht. Er führt ein Krieg an zwei Fronten. Die Kurden im Rücken und die Russische Föderation von vorne.
Es gibt einige Länder in der EU die ihm nicht mehr alles durchgehen lassen.

Werner Werner Rudolf Veröffentlicht: 2. Februar 2016 17:19:03

Mal kurz eine Frage: Wieviele mal hat Russland, die UDSSR oder jetzt wieder Russland seine Nachbarn überfallen? Sagen ab dem Jahre 1900. Und wie oft hat der Westen andere L#ndern überfallen bzw. Umstürze verursacht bzw. Bürgerkriege angezettelt.
Noch eine Bemrkung am Rande, warum ist es den USA erlaubt seine Bürgerinnen und Bürger (egal ob Zivil oder Uniform) vor dem DenHaager Tribunal zu schützen bzw. nicht an diese ausliefern zu müssen?

Radeberger Veröffentlicht: 2. Februar 2016 18:57:46

"... ich möchte nochmals erinnern, dass Kommentare (aus Rücksicht auf mich) möglichst kurz sein sollten!"
Ich gebe mir ja Mühe!!! Bloß manchmal klappt´s eben nicht. Entschuldigung!

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 2. Februar 2016 19:39:39

... Training, Training und nochmals Training.

walter2000 Veröffentlicht: 2. Februar 2016 19:26:53

@RWerner
Wenn Sie Probleme mit ihrem Allgemeinwissen oder der Geschichte haben sollten sie sich die entsprechende Literatur besorgen und nicht in diesem Blog provokatorische Fragen stellen wo sie offensichtlich hören wollen was sie dann als Gegenargument für etwas benutzen zu können glauben.
Hier diskutieren Freunde Russlands wie ich meine, wenn sie Fragen zur VS Rechtssprechung haben sollten sie die ebenfalls nachlesen worüber es ausreichend Literatur gibt.
Natürlich können sie auch bei ARD&ZDF nach fragen.....oder stellen sie doch eine Anfrage an die VS Botschaft....
Natürlich kann der Admin entscheiden das ihre Prov. fragen hier diskutiert werden....

Uwe Erich Niemeier Veröffentlicht: 2. Februar 2016 19:45:34

... also ich habe die Fragen von RWerner als rhetorische Fragen verstanden - er wartet nicht auf Antwort und die Fragestellung an sich war auch, wenn man denn trotzdem antwortet, zugunsten Russlands...

walter2000 Veröffentlicht: 2. Februar 2016 20:07:00

@U.E.N
Sie sind der Admin...natürlich kann man sowas belächeln...oooder als rhetorisch werten....belassen wir es dabei....

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an