Kaliningrad-Domizil

Informationsagentur
+7 (4012) 32-65-32

Premier Jazenjuk will Gastransit durch die Ukraine stoppen

Mo, 11 Aug 2014 Politik & Gesellschaft


Premier Jazenjuk will Gastransit durch die Ukraine stoppen

Der ukrainische Premierminister Jazenjuk stellt Überlegungen an, den Transit russischen Gases durch die Ukraine zu unterbinden. Dies ist eine Möglichkeit von Sanktionen die die Ukraine gegen Russland aussprechen kann.

Mit dieser Maßnahme will die Ukraine den berühmten Punkt auf das „i“ zu Fragen der Gasabhängigkeit von Russland setzen. Er erklärte, dass dies allerdings nicht einfach ist. Und deshalb hofft die Ukraine auf internationale finanzielle Hilfe, u.a. von der Weltbank.

Weiterhin denkt der Premierminister darüber nach, die Transitüberflugrechte für russische Fluggesellschaften zu streichen. Die Ukraine will sämtliche Transitrechte Russlands in der Ukraine außer Kraft setzen – sowohl zum Thema Gas wie auch des Luftraumes.

Es wird erwartet, dass das ukrainische Parlament am 12. August für diese Sanktionen stimmt. Das gesamte Sanktionspaket der Ukraine gegen Russland enthält 26 Einzelpositionen. Von den Sanktionen sollen 172 Personen und 65 Firmen aus Russland betroffen sein.

Diese Sanktionen sollen die Antwort auf die bereits von Russland gegen die Ukraine verhängten Sanktionen sein. Zu den russischen Sanktionen gehören Importverbot für Säfte, Kindernahrung, Früchte, Gemüse und Fischkonserven, Milch und Milchprodukte. Weiterhin wurde ukrainischen Fluggesellschaften das Überfliegen von russischem Territorium verboten um Ziele u.a. in Georgien, Aserbaidschan, Armenien und der Türkei zu erreichen.

Quelle: http://lenta.ru/news/2014/08/08/ukrtransit/

Reklame

Sanktionen, Ukraine

   Kommentare ( 0 )

Um einen Kommentar zu schreiben müssen Sie sich registrieren oder autorisieren
Melden Sie sich an